• 29. März 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:   |  Als Startseite in Ihrem Browser einrichten







Gastkommentar

Gastkommentar

Der blinde Fleck der unsichtbaren Arbeit von Unternehmern

von Sabine M. Fischer


Sedlaczek

Da waren es nur noch sieben

von Robert Sedlaczek


Abseits

Lebensgefühl als Verkaufsschlager

von Christoph Rella


Deutschland

Keine Koalitionsaussagen

von Alexander Dworzak


weitere Meinung

Blogs

Musik-Blogothek

Thelonious Monks gefährliche Liebschaften

von Christa Hager


Blogs

Jüdisch leben

Fort damit!

von Alexia Weiss


Blogs

lit.Cologne 017

Pizzabäcker als Erfolgsautor?

von Gerald Schmickl


weitere Blogs



Eine Frau wird in Moskau von Sicherheitskräften abgeführt. Das Bild wurde tausendfach im Netz geteilt und die Frau zum Symbol der Proteste, dieam Sonntag in Dutzenden russischen Städten stattfanden. - © Maxim Shemetov / Reuters

Pressefreiheit

Russische Staatsmedien verschweigen Proteste7


  • Aktivist und Oppositionspolitiker Nawalny warf Ministerpräsident Medwedew Korruption im großen Stil vor - landesweit demonstrierten Tausende Menschen.
  • Alleine in Moskau wurden tausend Personen verhaftet.
  • Wer nur staatliche Medien konsumiert, bekam davon nichts mit: Der Kreml steuert den Medienapparat und lässt keine Informationen durch. Mehr noch: Regierungsstellen manipulierten Suchmaschinen, indem sie Internet-Trends fälschten.

Moskau. Wer am Sonntag im Zentrum Moskaus unterwegs war, konnte Zeuge außergewöhnlicher Ereignisse werden... weiter





Brexit

Mit Feuer und Schwefel zur Ausgangstür2


  • Am Mittwoch will Theresa Mays Regierung die britische EU-Mitgliedschaft aufkündigen.

London. Neun Monate hat es gedauert, vom Referendum bis zur Austrittserklärung. Eine erstaunliche Entwicklung hat das Vereinigte Königreich in dieser... weiter

  • Update vor 11 Min.

EVP-Gipfel

Mitterlehner tritt für Schließung der Mittelmeer-Route ein

Der Vizekanzler und ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner bei einer PK der deutschen CSU. - © APAweb/dpa/Sven Hoppe

  • Vizekanzler will Schulterschluss bei EU-Grenzschutz - Treffen mit Juncker, Tusk und Merkel.

Wien/Valletta. ÖVP-Parteiobmann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner reist mit einem Antrag zur Bekämpfung der illegalen Migration zum EVP-Kongress... weiter






Diagonale 2017

"Zur rechten Zeit einen Tritt in den Arsch"4

Johannes Krisch nimmt den Diagonale Schauspielerpreis entgegen. - © Katharina Sartena

  • Die Diagonale wurde mit Glawoggers "Untitled" eröffnet und brachte Johannes Krisch den Schauspielerpreis.

Insgesamt 133 Vorstellung warten, 191 Filme werden präsentiert: Bis Sonntag ist Graz das Mekka des österreichischen Filmschaffens... weiter


Mossul

"Wo bleiben die Schutzkorridore?"2

Eine Frau in den Trümmern ihres Hauses in Mossul. - © afp/Messinis

  • Amnesty International wirft Militärkoalition mangelnden Schutz der Zivilbevölkerung vor.

Bagdad. Die Verwundeten kommen im Minutentakt. Die eilig für sie aufgestellten Feldlazarette reichen nicht aus, um eine derart große Zahl zu versorgen... weiter





Türkei

Gefängnisstrafen für 111 oppositionelle Kurden2

Harte Strafen für kurdische Oppositionelle in der Türkei. Präsident Erdogan baut seine totalitäre Macht im Land weiter aus. - © APAweb / AP, Kayhan Ozer

  • 21 Jahre bekam Ko-Vorsitzender der BDP - Anwälte kündigten Berufung an.

Diyarbakir. Ein Gericht im osttürkischen Diyarbakir hat am Dienstag in einem Sammelprozess gegen oppositionelle Kurden 111 Angeklagte zu... weiter


Hip Hop

"Rap braucht mehr Frauen"13

Die Mitglieder der Gruppe Femme DMC rappen und kämpfen gegen Sexismus und die Sexualisierung der Frau. - © Stanislav Jenis

  • Das Künstlerinnenkollektiv "Femme DMC" will mit verkrusteten Rollenbildern aufräumen.

Wien. "Alle reden über Klamotten und Audis, wer hätte gedacht, dass die Zukunft des Raps eine Frau ist... weiter













Werbung



Meistgelesen
  1. Angespannte Entspannung
  2. Russische Staatsmedien verschweigen Proteste
  3. Trump kippt Obamas Klimaschutzregelungen
  4. Auch Grönland sagte Europa "Goodbye"
Meistkommentiert
  1. Russische Staatsmedien verschweigen Proteste
  2. Ein Land im Feldversuch
  3. "Wir sind keine Provokateure"
  4. Da waren es nur noch sieben



HELP.gv.at informiert …


… über die Höhe der Familienbeihilfe! ...




Wussten Sie schon, dass …


… die Anschaffung von Elektro-Fahrzeugen für den privaten Einsatz in den Jahren 2017 und 2018...







IMPRESSIONEN von den "future ethics"

Sprache und Populismus: "Dem Volk aufs Maul schauen"

Sprache und Populismus: "Dem Volk aufs Maul schauen" Wiener Zeitung und Diakonie Österreich luden am Dienstag, den 17. Jänner 2017 ins Albert-Schweitzer-Haus zur fünften Veranstaltung im Rahmen der...


Osterkonzert in Schloss Thalheim

In Memoriam Peter Minich

In Memoriam Peter Minich Peter Minich, geboren vor 90 Jahren in St. Pölten, war mehr als 50 Jahre lang DER Top-Star und Publikumsliebling auf allen Bühnen, im Radio und im TV...


Future - Ausgabe 1/2017

Gut vernetzt - Die Breitbandzukunft

Future Ausgabe 1/2017 Future Nr. 1 - D as sind die Themen: Titelthema: Breitband Kommunikation und Vernetzung prägen unsere Zukunft Auf der Überholspur Europa braucht ein...






Von unseren Lesern empfohlen


Leitartikel

Sinnlos wie ein Kropf34

Chefredakteur Reinhard Göweil. Österreich soll sich also aus dem "Relocation- Prozess" ausklinken, also keine Flüchtlinge mehr im Rahmen des EU-Verteilungsprogrammes (das insgesamt 160.000 umfasst) aufnehmen. Konkret geht es um zirka 1900 Menschen... weiter

Bundesdenkmalamt

Kompetenz-Wirrwarr24

Heumarkt überall: Denkmalschützer warnen vor einem Ausverkauf der Denkmalpflege samt vermehrtem Zwist à la Heumarkt, die Abbildung zeigt eine Demo gegen das Hochhausprojekt. - © apa/Bandioni Wien. Das Bundesdenkmalamt (BDA), seit 1850 mächtige Institution zur Pflege und Bewahrung österreichischer Kultur- und Baugüter, gerät unter Beschuss. Es droht möglicherweise eine Filetierung der Fachbereiche oder die vollständige Ausgliederung der... weiter

Gastkommentar

Wohin geht Indien?22

Rolf Bauer ist Universitätsassistent am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Wien und arbeitet an einer Dissertation zur Kolonialgeschichte Indiens. Aufgrund eines Forschungsaufenthaltes im Februar 2017 wurde er zufällig Zeuge der jüngsten Ausschreitungen an der University of Delhi. Foto: privat Formen des autoritären Nationalismus sind weltweit wieder im Trend. Während US-Präsident Donald Trump täglich in den Schlagzeilen ist, finden ähnlich beunruhigende Entwicklungen in anderen Teilen der Welt kaum mediale Aufmerksamkeit... weiter


Neueste Leserkommentare

Wie die Eliten sich selbst abschaffen

kommentar

"Weniger problematisch als die damit einhergehenden Veränderungen ist die Tatsache, dass die Politik sie einfach geschehen lässt...



von Tictac am 29.03.2017, 10:58 Uhr

Russische Staatsmedien verschweigen Proteste

kommentar

Nawalny hat an einer nicht angemeldeten Demonstration in Moskau teilgenommen. Ich frage mich, welches Netzwerk dahinter steht und dies organisiert hat...



von hanna am 29.03.2017, 10:49 Uhr

Russische Staatsmedien verschweigen Proteste

kommentar

Besten Dank für den Link zu Prof. Mangott: Die "Wiener Zeitung" sollte sich öfter einheimischer Expertise bedienen...



von Karl Heiden am 29.03.2017, 10:45 Uhr


Gemeindebund

Duell um die Nachfolge2

Wien. (sir) Die Nachfolge von Langzeit-Präsident Helmut Mödlhammers verläuft nicht ganz wie geplant. Denn eigentlich, so sehen es die Usancen vor, hätten sich die die Länderorganisationen schon auf einen Kandidaten einigen sollen... weiter


Welche Richtung Häupl einschlagen wird, weiß selbst in der eigenen Partei niemand. - © apa/TechtAnalyse

Michael Häupl

Jede Woche ein Showdown2

Wien. Jede Woche ein Showdown: Am Mittwoch findet ein Gespräch mit Bürgermeister Michael Häupl und "vielen Vertretern verschiedener Bezirke" statt. Insidern zufolge soll hier der Boden für Häupls Nachfolge aufbereitet werden. Diesmal aber wirklich... weiter


Der erhobene Daumen wurde zum Synonym für Facebook. Senkt er sich künftig? - © afp

Medien

Das Like als Symbol der Unterwerfung

Wien. Im vergangenen Jahr druckte der "Economist" auf seinem Titelbild Mark Zuckerberg im Stile eines römischen Imperators ab. Der Facebook-Gründer saß auf einem Thron, den rechten Daumen nach oben gereckt - die kaiserliche Geste markiert im... weiter


Humanoider Heimwerkerkönig: Jay Kay von Jamiroquai. Live am 15. November in der Wiener Stadthalle. - © Universal Music

neues Album

Roboten und Disco-Tanzen3

Zuletzt war die Zeit für funky eher schlecht. Großmeister Prince starb erheblich zu früh und zu jung. Globale Krisenherde arbeiteten der für das Genre lebensnotwendigen Einstellung entgegen, locker, gut gelaunt... weiter


Ohne sprachliche Fähigkeiten werde die Integration am Arbeitsmarkt erschwert, heißt es in der Wifo-Studie. - © APAweb, dpa, Sebastian Willnow

Integration

Massive Probleme ohne Deutschkenntnisse10

Wien. Menschen mit Migrationshintergrund, die gut deutsch können und aus der EU kommen, haben am Arbeitsmarkt kaum schlechtere Chancen als Inländer. Besonders schwierig ist die Situation hingegen für Personen mit türkischen Wurzeln sowie für... weiter


 - © fotolia/kicahenkInterview

Wirtschaftsgeschichte

Gleichheit frisst ihre Kinder5

Walter Scheidel hat ein Buch geschrieben, das an Pessimismus kaum zu übertreffen ist. Bildung, Umverteilung und Sozialpolitik reichen demnach nicht aus, um eine größere Einkommensgleichheit der Bevölkerung zu erzielen... weiter


Insgesamt hat die Hälfte der Schüler 2016 beim Lesen die Bildungsstandards erreicht, weitere sieben Prozent schneiden sogar exzellent ab. - © Stanislav JenisVideo

Standarderhebung

Jeder sechste Jugendliche hat Leseprobleme2

Wien. 17 Prozent der Jugendlichen in Österreich haben nach acht Jahren Schule Probleme beim Lesen einfacher Texte. Besonders schlecht schneiden Schüler der NMS/Hauptschulen, mit niedrig gebildeten Eltern und mit Migrationshintergrund ab... weiter


Literatur

"Ich bin mir selbst ein Rätsel"

"Es ist die Kunst, die es uns ermöglicht, die Grenze vom Leben zum Tode niederzureißen", heißt es - durchaus charakteristisch für Hartmut Langes Gesamtwerk - in der Novelle "Die Cellistin" aus dem Band "Das Haus in der Dorotheenstraße (2013)... weiter


Testen Sie Ihr Wissen


Werbung
Werbung