Ausgabe

Nr. 055 / 21. März 2017

Zurück

Kundendienst
Amtsblatt

Harald Wegscheidler
+43 (0)1 206 99-261

Markus Winkelhofer
+43 (0)1 206 99-224

Einschaltung

Veröffentlicht am:
21. März 2017

Bankwesen

LUXEMBOURG SELECTION FUND

zum Pdf

LUXEMBOURG SELECTION FUND

Société d’Investissement à Capital Variable | Geschäftssitz: 33A, avenue J.F. Kennedy, L-1855 Luxemburg | Handelsregister: Luxemburg B 96.268 | (die «Gesellschaft»)

MITTEILUNG AN DIE AKTIONÄRE DER GESELLSCHAFT

Der Verwaltungsrat der Gesellschaft (der «Verwaltungsrat») hat beschlossen, die folgenden Änderungen an der Gesellschaft mit Wirkung zum 26. April 2017 (das «Datum des Inkrafttretens») vorzunehmen:

1. Allgemeines

(a) Es wurde beschlossen, keine Zertifikate mehr auszugeben, die Aktien verbriefen.

(b) Der Verkaufsprospekt der Gesellschaft (der «Verkaufsprospekt») wurde gemäss den Anforderungen der Richtlinie 2014/91/EU des Europäischen Parlaments vom 23. Juli 2014 im Hinblick auf die Aufgaben der Verwahrstelle, die Vergütungspolitik und Sanktionen («OGAW V») geändert, die durch das luxemburgische Gesetz vom 10.Mai 2016 in nationales Recht umgesetzt wurde.

Diese Änderungen beinhalten Folgendes:

die Aktualisierung von Abschnitt 6 des Verkaufsprospekts («Verwahrstelle») zur Aufnahme weiterer Informationen in Bezug auf die Pflichten der Verwahrstelle der Gesellschaft nach OGAW V sowie der möglicherweise auftretenden Interessenskonflikte; eine Beschreibung der Verwahraufgaben, die von der Verwahrstelle der Gesellschaft delegiert wurden, sowie Informationen zu den Beauftragten und gegebenenfalls Unterbeauftragten; Offenlegungen in Bezug auf das Vergütungsregelwerk der Verwaltungsgesellschaft der Gesellschaft; mögliche Interessenkonflikte, die zwischen dem Verwaltungsrat, den Dienstleistern und sonstige mit ihnen verbundene Unternehmen auftreten können.

(c) Aus Gründen der Transparenz wurde Abschnitt 12 des Verkaufsprospekts («Gebühren und Aufwendungen») aktualisiert. Dies wird keinen Anstieg der Gebühren zur Folge haben.

(d) Abschnitt 16 des Verkaufsprospekts («Anlagebeschränkungen») wurde folgendermassen überarbeitet, um konkreter zu sein:

(B) (b) Jeder Subfonds darf nichtmehr als 10 % seines Nettovermögens in Schuldtitel investieren, die aufgrund ihrer Eigenschaften übertragbaren Wertpapieren und Geldmarktinstrumenten gleichzusetzen sowie unter anderem übertragbar und liquide sind und deren Wert an jedem Bewertungstag exakt ermittelt werden kann; (B) (c) jeder Subfonds darf bis zu 10 % des Nettovermögens jedes Subfonds in die folgenden strukturierten Produkte investieren:

strukturierte Produkte, deren Basiswert ein Edelmetall ist und die den Anforderungen von Artikel 2 der Richtlinie 2007/16/EG des Rats betreffend übertragbare Wertpapiere genügend strukturierte Produkte, deren Basiswert ein Rohstoff oder Rohstoffindex ist und die den Anforderungen von Artikel 2 der Richtlinie 2007/16/EG des Rats betreffend übertragbare Wertpapiere genügen

2. Änderung der Verwahr- und Zahlstelle der Gesellschaft Am 1. Dezember 2016 und im Rahmen der Umstrukturierung der europäischen Vermögensverwaltungssparte («UBS Wealth Management») der UBS Group («UBS Group») verschmolz die UBS (Luxembourg) S.A. («UBS Luxembourg»), zusammen mit weiteren europäischen Konzernunternehmen der UBS Group in Europa, mit der UBS Deutschland AG, einem nach deutschem Recht gegründeten Kreditinstitut. Aus diesem Zusammenschluss entstand eine Europäische Gesellschaft (Societas Europaea; «SE») mit dem Namen UBS Europe SE («UBS Europe»), die ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main, Deutschland, hat («Verschmelzung»).

Seit Wirksamkeit der Verschmelzung besteht UBS Luxembourg nicht mehr als luxemburgisches Unternehmen mit eigener Rechts persönlichkeit. Der Geschäftsbetrieb von UBS Luxembourg wird jedoch ohne Unterbrechung von einer in Luxemburg ansässigen Niederlassung von UBS Europe mit dem Namen UBS Europe SE, Luxembourg Branch («UBS Europe, Luxembourg Branch»), die über den Europäischen Pass verfügt, fortgeführt.

Alle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten von UBS Luxembourg, einschliesslich der Vertragsbeziehungen, die von und zwischen der Gesellschaft und UBS Luxembourg eingegangen wurden, wurden automatisch auf UBS Europe übertragen, die ihre Geschäftstätigkeit über ihre Niederlassung in Luxemburg (Luxembourg Branch) ausübt.

Die von UBS Luxembourg für die Gesellschaft erbrachten Verwahr-/Depotbankdienste (die «Dienste») und die Bedingungen für die Erbringung dieser Dienste sind von der Verschmelzung unberührt geblieben und haben sich nicht geändert.

UBS Europe ist ein Kreditinstitut mit Hauptsitz in Frankfurt am Main, Deutschland, und im Handelsregister Frankfurt am Main, Registernummer HRB 58164, eingetragen. UBS Europe untersteht der Aufsicht der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht («BaFin»).

Insbesondere übernimmt UBS Europe, Luxembourg Branch, seit dem Datum des Inkrafttretens die Funktion der Verwahrstelle/Depotbank für die Gesellschaft.

Wie oben mitgeteilt, wurden alle Verträge, die zwischen der Gesellschaft und UBS Luxembourg geschlossen wurden, wie unter anderem die Verwahrstellenvereinbarung, automatisch auf UBS Europe übertragen, die ihre Geschäftstätigkeit seit dem Datum des Inkrafttretens über ihre Niederlassung in Luxemburg (Luxembourg Branch) ausübt, sodass keine neuen Verträge und insbesondere keine neue Verwahrstellenvereinbarung geschlossen werden müssen. Alle Prozesse und Abläufe, die das Unternehmen betrafen, bleiben von der Veränderung unberührt. Die Änderung hat daher keine Auswirkung auf die Gesellschaft oder die Anleger gehabt.

An UBS Europe, Luxembourg Branch, sind dieselben Gebühren zu zahlen wie zuvor an UBS Luxembourg. Die Gebührenstruktur für die Gesellschaft bleibt unverändert bestehen, d. h. die Gebühren erhöhen sich nicht.

Die im Zusammenhang mit dieser Änderung entstandenen Gebühren und Aufwendungen wurden nicht von der Gesellschaft getragen.

3. Berechnungsmethode der Dienstleister der Gesellschaft Der Verwaltungsrat hat aus Gründen der Transparenz gegenüber den Aktionären der Gesellschaft beschlossen, die Berechnungsmethode für die an die verschiedenen Dienstleister der Subfonds der Gesellschaft zu zahlenden Gebühren zu ändern. Die Gebühren werden auf der Grundlage der Vermögenswerte des jeweiligen Subfonds berechnet und jeweils am Bewertungstag des entsprechenden Subfonds ermittelt und verbucht und sind monatlich oder vierteljährlich im Verlauf des Folgemonats direkt aus den Vermögenswerten des Subfonds gemäss den Angaben im Verkaufsprospekt zahlbar. Dies wird keinen Anstieg der Gebühren zur Folge haben.

4. Subfonds Luxembourg Selection Fund – Amares Strategy Fund – Balanced Mit Wirkung zum Datum des Inkrafttretens wird der Portfolioverwalter des vorgenannten Subfonds, Pharus Management S.A. mit Geschäftssitz in Via Pollini 7, CH-6850 Mendrisio, Schweiz, durch Pharus Management Lux S.A., mit Geschäftssitz in 16, avenue de la Gare, L-1610 Luxemburg, ersetzt. Pharus Management Lux S.A. erhält eine jährliche Vermögensverwaltungsgebühr für die Erbringung seiner Dienste, die auf der Grundlage der Vermögenswerte des Subfonds berechnet, jeweils am Bewertungstag ermittelt und verbucht und vierteljährlich im Verlauf des Folgemonats direkt aus den Vermögenswerten des Subfonds gezahlt wird. Die Gebühr für die Portfolioverwaltung wird auf 1,50 % pro Jahr festgelegt, mit einer zusätzlichen Gebühr von 0,20 % pro Jahr, die an den Anlageberater weitergeleitet wird. Weder eine Änderung des Portfolioverwalters noch eine Änderung der Gebührenzuweisung haben eine Gesamterhöhung der Gebühren zur Folge.

5. Subfonds Luxembourg Selection Fund – PEF Protected Equity Fund und Luxembourg Selection Fund – PBF Protected Bond Fund Wir möchten Sie weiterhin über den Beschluss informieren, dass der Nettoinventarwert je Aktie der vorgenannten Subfonds an jedem Geschäftstag und nicht mehr nur am Mittwoch errechnet wird.

6. Subfonds Luxembourg Selection Fund – PEF Protected Equity Fund

(a) Die erwartete Fremdfinanzierung des vorgenannten Subfonds wird von 400 % auf 200 % gesenkt.

(b) Der Verwaltungsrat hat beschlossen, dass der vorgenannte Subfonds auf derivative Instrumente statt auf Verkaufsoptionen setzen soll, um das Portfolio systematisch zu schützen.

(c) Heron Asset Management S.A. ist berechtigt, eine Provision für die Portfolioverwaltung von maximal 1,75 % pro Jahr in Bezug auf Aktien der Klasse A1 zu erhalten, während die Provision für die Portfolioverwaltung in Bezug auf Aktien der Klasse A2 und Klasse A3 maximal 1,5 % pro Jahr beträgt und für Aktien der Klasse A4 maximal 2,0% pro Jahr. Die Berechnung erfolgt ebenfalls auf der Grundlage der Vermögenswerte des Subfonds und wird an jedem Bewertungstag ermittelt und verbucht und ist im Verlauf des Folgemonats direkt aus den Vermögenswerten des Subfonds zahlbar (ausschliesslich des Nettovermögens, das in Form von Anlagen in anderen Anlagenfonds besteht, die von juristischen Personen desselben Portfolioverwalters verwaltet oder kontrolliert werden). Der Portfolioverwalter ist ausserdem befugt, aus den Vermögenswerten des Subfonds für Kosten in Bezug auf die Ermittlung des VaR eine Vergütung von bis zu 6.500 EUR pro Jahr zu erhalten.

Im Zusammenhang mit seinen Tätigkeiten im Rahmen des Portfolioverwaltungvertrags zahlt oder akzeptiert der Portfolioverwalter keine Gebühren oder Provisionen oder zahlt oder akzeptiert keine nicht in Geldform angebotene Zuwendung, es sei denn:

(i) es handelt sich um eine Gebühr, eine Provision oder eine nicht in Geldform angebotene Zuwendung, die dem Subfonds oder einer im Auftrag des Subfonds handelnden Person gezahlt bzw. gewährt wird;

(ii) es handelt sich um eine nicht in Geldform angebotene Zuwendung in Form einer Forschung, die von einem Dritten oder einer in seinem Auftrag handelnden Person gewährt wird, oder um eine Gebühr oder Provision, die einem Dritten oder einer im Namen des Dritten handelnden Person gewährt wird, sofern die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

a. die Existenz, die Art und der Betrag der Gebühr, Provision oder Zuwendung oder — wenn der Betrag nicht feststellbar ist — die Art und Weise der Berechnung dieses Betrages müssen der Verwaltungsgesellschaft vor Erbringung der betreffenden Dienstleistung in umfassender, zutreffender und verständlicher Weise unmissverständlich offengelegt werden;

b. die Zahlung der Gebühr oder der Provision oder die Gewährung der nicht in Geldform angebotenen Zuwendung muss darauf ausgelegt sein, die Qualität der jeweiligen Dienstleistung für den Subfonds zu verbessern, und darf den Portfolioverwalter nicht dabei behindern, pflichtgemäss im besten Interesse des Subfonds zu handeln; (iii) es handelt sich um Gebühren, die die Erbringung der jeweiligen Dienstleistung ermöglichen oder dafür notwendig sind — wie Verwahrungsgebühren, Abwicklungs- und Handelsplatzgebühren, Verwaltungsabgaben oder gesetzliche Gebühren — und die wesensbedingt keine Konflikte mit der Verpflichtung des Portfolioverwalters hervorrufen können, im besten Interesse des Subfonds ehrlich, redlich und professionell zu handeln. Die Soft-Commission-Vereinbarungen des Subfonds unterliegen folgenden Bedingungen: (i) der Portfolioverwalter handelt beim Eingehen von Soft-Commission-Vereinbarungen stets im besten Interesse des Subfonds; (ii) die geleisteten Dienste stehen im direkten Zusammenhang mit der Tätigkeit des Portfolioverwalters für den Subfonds; (iii) Brokerprovisionen für Portfolio-Transaktionen des Subfonds werden von dem Portfolioverwalter nur an solche Broker gezahlt, die juristische Personen sind, und nicht an natürliche Personen; (iv) der Portfolioverwalter legt dem Verwaltungsrat regelmässig Berichte über die Soft-Commission-Vereinbarungen unter Angabe der Art der erhaltenen Dienste vor und (v) Soft-Commission-Vereinbarungen werden in diesen regelmässigen Berichten aufgeführt.

(d) Die an die Zentralverwaltungsstelle zu zahlenden Gebühren werden von 0,06 % auf 0,07 % pro Jahr erhöht (mit einem Minimum von 20.000 EUR). Sie werden auf der Grundlage der Vermögenswerte des Subfonds errechnet und an jedem Bewertungstag ermittelt und verbucht und sind monatlich im Verlauf des Folgemonats direkt aus den Vermögenswerten des Subfonds zahlbar.

7. Luxembourg Selection Fund – PBF Protected Bond Fund

(a) Die erwartete Fremdfinanzierung des vorgenannten Subfonds wird von 600% auf 200 % gesenkt.

(b) Heron Asset Management S.A. ist berechtigt, eine Provision für die Portfolioverwaltung von maximal 1 % pro Jahr statt 0,80 % zu erhalten. Die Berechnung erfolgt ebenfalls auf der Grundlage der Vermögenswerte des Subfonds und wird an jedem Bewertungstag ermittelt und verbucht und ist monatlich im Verlauf des Folgemonats direkt aus den Vermögenswerten des Subfonds zahlbar (ausschliesslich des Nettovermögens, das in Form von Anlagen in anderen Anlagenfonds besteht, die von juristischen Personen desselben Portfolioverwalters verwaltet oder kontrolliert werden). Der Portfolioverwalter ist ausserdem befugt, aus den Vermögenswerten des Subfonds für Kosten in Bezug auf die Ermittlung des VaR eine Vergütung von bis zu 6.500 EUR pro Jahr zu erhalten. Im Zusammenhang mit seinen Tätigkeiten im Rahmen des Portfolioverwaltungvertrags zahlt oder akzeptiert der Portfolioverwalter keine Gebühren oder Provisionen oder zahlt oder akzeptiert keine nicht in Geldform angebotene Zuwendung,

es sei denn:

(i) es handelt sich um eine Gebühr, eine Provision oder eine nicht in Geldform angebotene Zuwendung, die dem Subfonds oder einer im Auftrag des Subfonds handelnden Person gezahlt bzw. gewährt wird; (ii) es handelt sich um eine nicht in Geldform angebotene Zuwendung in Form einer Forschung, die von einem Dritten oder einer in seinem Auftrag handelnden Person gewährt wird, oder um eine Gebühr oder Provision, die einem Dritten oder einer im Namen des Dritten handelnden Person gewährt wird, sofern die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

a. die Existenz, die Art und der Betrag der Gebühr, Provision oder Zuwendung oder — wenn der Betrag nicht feststellbar ist — die Art und Weise der Berechnung dieses Betrages müssen der Verwaltungsgesellschaft vor Erbringung der betreffenden Dienstleistung in umfassender, zutreffender und verständlicher Weise unmissverständlich offengelegt werden;

b. die Zahlung der Gebühr oder der Provision oder die Gewährung der nicht in Geldform angebotenen Zuwendung muss darauf ausgelegt sein, die Qualität der jeweiligen Dienstleistung für den Subfonds zu verbessern, und darf den Portfolioverwalter nicht dabei behindern, pflichtgemäss im besten Interesse des Subfonds zu handeln; (iii) es handelt sich um Gebühren, die die Erbringung der jeweiligen Dienstleistung ermöglichen oder dafür notwendig sind — wie Verwahrungsgebühren, Abwicklungs- und Handelsplatzgebühren, Verwaltungsabgaben oder gesetzliche Gebühren — und die wesensbedingt keine Konflikte mit der Verpflichtung des Portfolioverwalters hervorrufen können, im besten Interesse des Subfonds ehrlich, redlich und professionell zu handeln.

Die Soft-Commission-Vereinbarungen des Subfonds unterliegen folgenden Bedingungen:

(i) der Portfolioverwalter handelt beim Eingehen von Soft-Commission-Vereinbarungen stets im besten Interesse des Subfonds; (ii) die geleisteten Dienste stehen im direkten Zusammenhang mit der Tätigkeit des Portfolioverwalters für den Subfonds; (iii) Brokerprovisionen für Portfolio-Transaktionen des Subfonds werden von dem Portfolioverwalter nur an solche Broker gezahlt, die juristische Personen sind, und nicht an natürliche Personen; (iv) der Portfolioverwalter legt dem Verwaltungsrat regelmässig Berichte über die Soft-Commission-Vereinbarungen unter Angabe der Art der erhaltenen Dienste vor und (v) Soft-Commission-Vereinbarungen werden in diesen regelmässigen Berichten aufgeführt.

(c) Die an die Zentralverwaltungsstelle zu zahlenden Gebühren werden von 0,04% auf 0,05% pro Jahr erhöht (mit einem Minimum von 20.000 EUR). Sie werden auf der Grundlage der Vermögenswerte des Subfonds errechnet und an jedem Bewertungstag ermittelt und verbucht und sind monatlich im Verlauf des Folgemonats direkt aus den Vermögenswerten des Subfonds zahlbar.

(d) Der Subfonds kann maximal 10 % seines Nettovermögens in Anteile von OGAW und/oder anderen OGA anlegen.

8. Subfonds Luxembourg Selection Fund – LSF Alternative UCITS Strategies und Luxembourg Selection Fund LSF Enhanced Equity Exposure Heron Asset Management S.A. ist berechtigt, eine Gebühr für die Portfolioverwaltung von maximal 1,5 % pro Jahr statt 1,3 % für den Subfonds Luxembourg Selection Fund – LSF Alternative UCITS Strategies und 1,5 % pro Jahr statt 1 % für den Subfonds Luxembourg Selection Fund LSF Enhanced Equity Exposure zu erhalten. Die Berechnung erfolgt ebenfalls auf der Grundlage der Vermögenswerte des Subfonds und wird an jedem Bewertungstag ermittelt und verbucht und ist monatlich im Verlauf des Folgemonats direkt aus den Vermögenswerten des Subfonds zahlbar (ausschliesslich des Nettovermögens, das in Form von Anlagen in anderen Anlagenfonds besteht, die von juristischen Personen desselben Portfolioverwalters verwaltet oder kontrolliert werden).

Im Zusammenhang mit seinen Tätigkeiten im Rahmen des Portfolioverwaltungvertrags zahlt oder akzeptiert der Portfolioverwalter keine Gebühren oder Provisionen oder zahlt oder akzeptiert keine nicht in Geldform angebotene Zuwendung, es sei denn:

(i) es handelt sich um eine Gebühr, eine Provision oder eine nicht in Geldform angebotene Zuwendung, die dem Subfonds oder einer im Auftrag des Subfonds handelnden Person gezahlt bzw. gewährt wird;

(ii) es handelt sich um eine nicht in Geldform angebotene Zuwendung in Form einer Forschung, die von einem Dritten oder einer in seinem Auftrag handelnden Person gewährt wird, oder um eine Gebühr oder Provision, die einem Dritten oder einer im Namen des Dritten handelnden Person gewährt wird, sofern die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

a. die Existenz, die Art und der Betrag der Gebühr, Provision oder Zuwendung oder — wenn der Betrag nicht feststellbar ist — die Art und Weise der Berechnung dieses Betrages müssen der Verwaltungsgesellschaft vor Erbringung der betreffenden Dienstleistung in umfassender, zutreffender und verständlicher Weise unmissverständlich offengelegt werden;

b. die Zahlung der Gebühr oder der Provision oder die Gewährung der nicht in Geldform angebotenen Zuwendung muss darauf ausgelegt sein, die Qualität der jeweiligen Dienstleistung für den Subfonds zu verbessern, und darf den Portfolioverwalter nicht dabei behindern, pflichtgemäss im besten Interesse des Subfonds zu handeln;

(iii) es handelt sich um Gebühren, die die Erbringung der jeweiligen Dienstleistung ermöglichen oder dafür notwendig sind — wie Verwahrungsgebühren, Abwicklungs- und Handelsplatzgebühren, Verwaltungsabgaben oder gesetzliche Gebühren — und die wesensbedingt keine Konflikte mit der Verpflichtung des Portfolioverwalters hervorrufen können, im besten Interesse des Subfonds ehrlich, redlich und professionell zu handeln.

Die Soft-Commission-Vereinbarungen des Subfonds unterliegen folgenden Bedingungen: (i) der Portfolioverwalter handelt beim Eingehen von Soft-Commission-Vereinbarungen stets im besten Interesse des Subfonds; (ii) die geleisteten Dienste stehen im direkten Zusammenhang mit der Tätigkeit des Portfolioverwalters für den Subfonds; (iii) Brokerprovisionen für Portfolio-Transaktionen des Subfonds werden von dem Portfolioverwalter nur an solche Broker gezahlt, die juristische Personen sind, und nicht an natürliche Personen; (iv) der Portfolioverwalter legt dem Verwaltungsrat regelmässig Berichte über die Soft-Commission-Vereinbarungen unter Angabe der Art der erhaltenen Dienste vor und (v) Soft-Commission-Vereinbarungen werden in diesen regelmässigen Berichten aufgeführt.

9. Subfonds Luxembourg Selection Fund – Lundgreen´s China Fund Bitte beachten Sie, dass sich die Anschrift von Lundgreen´s Capital ApS, der Vertriebsgesellschaft des Subfonds, geändert hat. Die Vertriebsstelle hat ihren Sitz in Hammerensgade 1,2, sal, DK-1267 Copenhagen K, Dänemark.

10. Subfonds Luxembourg Selection Fund – Psychology for Sustainable Yield ENPAP Selection Fund

(a) Mit Wirkung vom Datum des Inkrafttretens wird Lazard Asset Management LLC mit Geschäftssitz in 30 Rockefeller Plaza, 10112 New York, Vereinigte Staaten von Amerika, zum zusätzlichen Portfolioverwalter des vorgenannten Subfonds ernannt.

(b) Ausserdem hat der Portfolioverwalter BNY Mellon Investment Management EMEA Limited die Anlagefunktionen an Standish Mellon Asset Management Company LLC, BNY Mellon Center, One Boston Place, 201 Washington Street, Boston, MA 02108-4408, Vereinigte Staaten von Amerika, weiterübertragen.

(c) Der Portfolioverwalter AGF International Advisors Co. Ltd. hat die Anlagefunktionen an AGF Investment Inc., 66 Wellington St. W., Suite 3100, Toronto, ON, M5K 1E9, Kanada, weiterübertragen.

(d) Jeder dieser Unteranlageverwalter ist berechtigt, die in den jeweiligen Vereinbarungen beschriebene Gebühr für die Ausübung seiner Funktion in Bezug auf das entsprechende Segment des von dem jeweiligen Unteranlageverwalters verwalteten Subfonds zu erhalten. Jeder dieser Unteranlageverwalter erhält seine Gebühr von dem jeweiligen Portfolioverwalter, der diesen Unteranlageverwalter ernannt hat.

***

Die vorgenannten Änderungen werden in die aktualisierte Fassung des Verkaufsprospekts der Gesellschaft mit Datum vom April 2017 aufgenommen, die den Aktionären am Geschäftssitz der Gesellschaft zur Verfügung gestellt wird.

Betroffene Aktionäre der Gesellschaft, die mit den unter 4., 5., 6. (b), (c), (d), 7. (b), (c), (d) 8. und 10 (a). (b), (c) beschriebenen Änderungen nicht einverstanden sind, können ihre Aktien ab dem Datum dieser Veröffentlichung bis zum 25. April gebührenfrei zurückgeben.

Luxemburg, März 2017 | Der Verwaltungsrat


PDF-Ausgabe

Aktuelle Ausgabe Deckblatt

Amtsblatt Nr. 061

29. März 2017

Zur Ausgabe


Werbung




Werbung