Ausgabe

Nr. 078 / 21. April 2017

Zurück

Kundendienst
Amtsblatt

Harald Wegscheidler
+43 (0)1 206 99-261

Markus Winkelhofer
+43 (0)1 206 99-224

Einschaltung

Veröffentlicht am:
21. April 2017

Bundesstellen

Amtsblatt

GZ. BMVIT-4.172/0001-I/PR1/2017 DVR:0000175

Ausschreibung

der Funktion der Leitung der Abteilung I 6 „Weltraumangelegenheiten“

im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Gemäß § 2 Abs. 1 Z 2 des Ausschreibungsgesetzes 1989, BGBl. Nr. 85, in der geltenden Fassung, wird nachstehende Funktion ausgeschrieben (A 1/6 bzw. v 1/4):

Leitung der Abteilung I 6 „Weltraumangelegenheiten“

Der Aufgabenbereich der Gruppe umfasst insbesondere:

– Angelegenheiten der Weltraumpolitik, insbesondere der EU, der ESA, EUMETSAT und der GNSS Authority

– Angelegenheiten der internationalen Weltraumprogramme, insbesondere der EU-Programme GALILEO und COPERNICUS

– Koordination der nationalen Weltraumangelegenheiten

– Leitung der interministeriellen Kontaktgruppe Raumfahrt (IMG) und Vertretung Österreichs in den relevanten internationalen Gremien und Einrichtungen

– Durchführung des Weltraumgesetzes und der Weltraumverordnung

– Angelegenheiten des European Space Policy Institute (ESPI)

– Angelegenheiten des nationalen Weltraumprogrammes ASAP (Austrian Space Applications Programme)

Die Betrauung mit dieser Leitungsfunktion setzt neben der Erfüllung der allgemeinen Ernennungserfordernisse im Sinne des Beamten-Dienstrechtsgesetzes 1979, BGBl.Nr. 333, bzw. der Aufnahmekriterie gemäß § 3 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948, BGBl.Nr. 86, voraus:

  • 1.  Österreichische Staatsbürgerschaft
  • 2.  Bestehen eines öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnisses in der Verwendungsgruppe A/A1 bzw. eines privatrechtlichen Dienstverhältnisses in der Entlohnungsgruppe a/v1 oder das Vorliegen der Voraussetzungen für die Aufnahme in ein solches öffentliches Dienstverhältnis
  • 3.  Abschluss eines Hochschul- bzw. Universitätsstudiums wirtschaftswissenschaftlicher Studienrichtung

Folgende besondere Kenntnisse und Fähigkeiten werden erwartet:

  • 4.  eingehende Kenntnisse und Erfahrungen in den Aufgabengebieten der Abteilung (40%)
  • 5.  Erfahrung in der Förderungsabwicklung sowie im Umgang mit Forschungseinrichtungen (10%)
  • 6.  gute Kenntnisse des Haushaltsrechts des Bundes (10%)
  • 7.  Fähigkeit zur Verhandlungsführung in nationalen und internationalen Gremien (10%)
  • 8.  ausgezeichnete organisatorische Fähigkeiten; Teamfähigkeit; Eignung zur Führung und Motivation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern; Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit; Entscheidungsfreudigkeit (20%)

9. Englisch in Wort und Schrift (10%)

Die Gewichtung der besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten wird bei der Beurteilung der Eignung berücksichtigt werden.

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie ist bemüht, den Anteil von Frauen zu erhöhen und lädt daher ausdrücklich Frauen zur Bewerbung ein. Nach § 11b des Bundes-Gleichbehandlungsgesetzes werden Frauen, die gleich geeignet wie männliche Bewerber sind, bei der Besetzung der Planstelle bevorzugt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Erfahrungen aus qualifizierten Tätigkeiten oder Praktika im Gesamtausmaß von mindestens sechs Monaten außerhalb des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie sind erwünscht. Als qualifizierte Tätigkeiten oder Praktika kommen auch solche bei einer Einrichtung der Europäischen Gemeinschaften oder bei einer sonstigen zwischenstaatlichen Einrichtung in Betracht.

Der Nachweis von Freiwilligentätigkeiten, insbesondere bei Institutionen und Organisationen, die zum begünstigten Empfängerkreis für Zuwendungen gemäß § 4a Abs. 2 bis Abs. 6 Einkommenssteuergesetz – EstG 1988 zählen, ist ebenfalls erwünscht.

Der Monatsbezug (A1/6) bzw. das Monatsentgelt (v1/4) beträgt mindestens € 3.300,20 brutto bzw € 4.125,20 brutto. Er/es erhöht sich eventuell auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten.

Bewerbungen und Lebenslauf sind innerhalb von einem Monat nach Erscheinen dieser Ausschreibung im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ unter Anführung der Gründe, die den Bewerber/die Bewerberin für die Ausübung dieser Funktion als geeignet erscheinen lassen, beim Präsidium des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, Radetzkystraße 2, 1030 Wien, einzubringen. Für die Rechtzeitigkeit der Bewerbung zählt der Zeitpunkt des Einlangens. 483021

Für den Bundesminister:

DDr. Elisabeth Forcher


PDF-Ausgabe

Aktuelle Ausgabe Deckblatt

Amtsblatt Nr. 160

18. August 2017

Zur Ausgabe


Werbung




Werbung