Ausgabe

Nr. 152 / 05. August 2017

Zurück

Kundendienst
Amtsblatt

Harald Wegscheidler
+43 (0)1 206 99-261

Markus Winkelhofer
+43 (0)1 206 99-224

Einschaltung

Veröffentlicht am:
05. August 2017

Bundesstellen

Amtsblatt

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport

Sektion Sport

Mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 2018 wird der Bundes-Sportförderungsfonds gemäß § 28 Abs. 1 Bundes-Sportförderungsgesetz 2017 – BSFG 2017 in die Bundes-Sport GmbH umgewandelt. Die Bundes-Sport GmbH fungiert als zentrale Anlaufstelle für die Vergabe von Bundessportförderungsmitteln und bietet u.a. administrative Dienstleistungen und sportwissenschaftliche praxisorientierte Unterstützung des Nachwuchs-, Leistungs- und Spitzensports als Sachförderung an.

Die Geschäftsführung der Bundes-Sport GmbH besteht aus zwei Geschäftsführerinnen/Geschäftsführern , die auf die Dauer von fünf Jahren bestellt werden. Die Funktionsperiode beginnt mit 1. Jänner 2018. Da die Bundes-Sport GmbH ab 1. Jänner 2018 die Aufgaben des Bundes-Sportförderungsfonds übernimmt, wird erwartet, dass Bewerber um die Geschäftsführungsfunktion unmittelbar nach ihrer Bestellung am Aufbau der Bundes-Sport GmbH mitwirken können.

Gemäß § 2 des Stellenbesetzungsgesetzes, BGBl. I Nr. 26/1998 werden daher für die Funktionsperiode 1. Jänner 2018 bis 31. Dezember 2022 folgende Funktionen der

Bundes-Sport GmbH

öffentlich ausgeschrieben:

Geschäftsführer/in

für Förderungen der Sportorganisationen

Aufgaben:

Leitung der Bundes-Sport GmbH in Angelegenheiten der Förderung der Sportorganisationen. In diese Funktion fällt insbesondere die Verantwortung für die Erstellung und Aktualisierung von Kriterien­katalogen für die Bewertung der Leistungsfähigkeit der Bundes-Sportfachverbände, von Förder­programmen auf Basis von vorgegebenen strategischen Schwerpunkten für Sportorganisationen, die sachgerechte Beurteilung der von den Sportorganisationen zur Förderung eingereichten Konzepte, ­Evaluierung der Zielerreichung und Kontrolle der Abrechnungen der widmungsgemäßen Verwendung der Fördermittel.

Die Aufgaben sind in Zusammenarbeit mit der Kommission für den Breitensport, mit der Kommission für den Leistungs- und Spitzensport und in Zusammenarbeit mit dem/der kaufmännischen Geschäftsführer/in wahrzunehmen.

Anforderungen:

– Praktische Erfahrung in der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten zur Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit und Ausschöpfung der Leistungspotentiale im Bereich des Sports, insbesondere im Bereich des Breiten- und Spitzensports. Dies ist mit der Bewerbung durch ein entsprechendes Konzept für die Umsetzung der Förderungen nach dem BSFG 2017 zu belegen;

– Erfahrungen in einer vergleichbaren Managementfunktion;

– Kenntnisse des österreichischen Sports und dessen organisatorischen Umfeldes;

– Erfahrungen im Sportmarketing und Fundraising;

– Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten und Erfahrung im Umgang mit Medien;

– Soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Fähigkeit zur Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern;

– Verhandlungsgeschick und Verhandlungserfahrung, insbesondere mit öffentlichen Stellen;

– Vermittlungs- und Konfliktlösungskompetenz;

– Kenntnisse und Erfahrungen über die Abwicklung von öffentlichen Förderungen.

Geschäftsführer/in für kaufmännische Angelegenheiten und

die übrigen Angelegenheiten der Gesellschaft

gleichzeitig

Geschäftsführer/in

der Bundessporteinrichtungen Gesellschaft mbH

Aufgaben:

Betriebswirtschaftliche Leitung der Bundes-Sport GmbH mit modernen Managementmethoden. Hierzu gehören insbesondere auch die Bereiche „Personalmanagement“, „Rechnungswesen“, „Kostenrechnung“, „Controlling“ und „EDV“.

Zusätzlich ist die Geschäftsführung der Bundessporteinrichtungen Gesellschaft mbH, 100%ige Tochtergesellschaft der Bundes-Sport GmbH, wahrzunehmen und das Amt der Bundessporteinrichtungen zu leiten.

Anforderungen:

– Abgeschlossenes Universitätsstudium der Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften;

– Erfahrungen in einer vergleichbaren Managementfunktion;

– Kenntnisse des österreichischen Sports und dessen organisatorischen Umfeldes;

– Erfahrungen in der Führung von Sportstätten mit Beherbergungsbetrieben;

– Qualifikation und Erfahrungen in der Vermarktung von Sporteinrichtungen;

– Soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Fähigkeit zur Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Kenntnis der einschlägigen arbeitsrechtlichen Vorschriften der öffentlich-rechtlichen und ­privatrechtlichen Dienstverhältnisse;

– Verhandlungsgeschick und Verhandlungserfahrung, insbesondere mit öffentlichen Stellen;

– Kenntnisse und Erfahrungen über die Abwicklung von öffentlichen Förderungen;

– Kenntnisse der einschlägigen Rechtsvorschriften, insbesondere im Bereich des Gesellschaftsrechts, des Unternehmensrechts sowie des Bundesvergabegesetzes 2006 und Erfahrung in deren Anwendung;

– Erfahrungen im Bereich des Bauprojektmanagements und Koordination von Bauprojekten;

– Fähigkeit zur kaufmännischen Führung, insbesondere Kenntnisse und Erfahrungen über Zielsetzung, Planung, Controlling und Bilanzierung.

Entsprechend den Aufgaben, die mit beiden Funktionen verbunden sind, sollen Interessentinnen und ­Interessenten besondere Stärken in der Mitarbeiterführung, der Motivation, Erfahrung in Veränderungs- und Innovationsprozessen sowie in strategischem und wirtschaftlichem Denken und Handeln aufweisen.

Der Anstellungsvertrag wird unter Zugrundelegung der Bundes-Vertragsschablonenverordnung, BGBl. II Nr. 254/1998, i.d.F. BGBl. II Nr. 66/2011, geschlossen.

Bewerbungen sind unter Anschluss eines aussagekräftigen Lebenslaufes samt Foto sowie den Gehaltsvorstellungen unter dem Kennwort „Geschäftsführung Bundes-Sport GmbH“ innerhalb eines Monates nach Veröffentlichung der Ausschreibung an das Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport – Sektion Sport, Prinz-Eugen-Straße 12, 1040 Wien, z.H. Sektionschef Dr. Samo Kobenter, zu richten. In der Bewerbung sind die Gründe anzuführen, die die Bewerberinnen/Bewerber für die Betrauung mit den ausgeschriebenen Funktionen als geeignet erscheinen lassen. Es werden nur Gehaltsvorstellungen akzeptiert, die § 7 Abs. 1 Z 2 des Stellenbesetzungsgesetzes entsprechen. Die Bewerbungen werden vertraulich behandelt.

Die im Zusammenhang mit der Bewerbung anfallenden Kosten sind von der Bewerberin/dem Bewerber zu tragen.

Bewerberinnen, die für die ausgeschriebenen Funktionen gleich geeignet sind, wie der bestgeeignete Mitbewerber, werden bevorzugt. 485417


PDF-Ausgabe

Aktuelle Ausgabe Deckblatt

Amtsblatt Nr. 205

20. Oktober 2017

Zur Ausgabe


Werbung




Werbung