• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



  • vom 10.03.2015, 11:30 Uhr

Veranstaltungen

Update: 26.03.2015, 19:16 Uhr

Impressionen von den Alpbach Talks

Das pazifische Jahrhundert


Am 19. März diskutierten (v.l.n.r.) Thomas Seifert, Verena Nowotny und Michael Reiterer über "die pazifische Epoche". - © Fotos: Simon Rainsborough  Gemeinsam mit dem Europäischen Forum Alpbach und dem Deuticke Verlag lud die Wiener Zeitung am 19. März 2015 zum Alpbach Talk.  Es war eine "Diskussion über ein globales Thema, mit der wir uns – ob wir wollen oder nicht – auseinander setzen müssen", denn ...  ... "der Aufstieg Asiens hat Konsequenzen für das Weltgefüge und damit auch für uns Europäer", sagte die China-Kennerin Verena Nowotny einleitend.  Thomas Seifert, stellvertretender Chefredakteur der Wiener Zeitung und Asienexperte, hat gerade ein neues Buch zu diesem Thema verfasst...  <!--[if gte mso 9]><![endif]--><p class="MsoNormal">Seiferts Buch "Die Pazifische Epoche<span style="mso-spacerun:yes">"...</span></p>
<!--[if gte mso 9]>Normal021falsefalsefalseDE-ATX-NONEX-NONE<![endif]--><!--[if gte mso 9]><![endif]--><!--[if gte mso 10]><style>/* Style Definitions */table.MsoNormalTable{mso-style-name:"Normale Tabelle";mso-tstyle-rowband-size:0;mso-tstyle-colband-size:0;mso-style-noshow:yes;mso-style-priority:99;mso-style-parent:"";mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;mso-para-margin-top:0cm;mso-para-margin-right:0cm;mso-para-margin-bottom:10.0pt;mso-para-margin-left:0cm;line-height:115%;mso-pagination:widow-orphan;font-size:11.0pt;font-family:"Calibri","sans-serif";mso-ascii-font-family:Calibri;mso-ascii-theme-font:minor-latin;mso-hansi-font-family:Calibri;mso-hansi-theme-font:minor-latin;mso-bidi-font-family:"Times New Roman";mso-bidi-theme-font:minor-bidi;mso-fareast-language:EN-US;}</style><![endif]-->  ... <span style="mso-spacerun:yes"> </span>ist im Deuticke Verlag erschienen.  "Wie wird Europa dem Boom am Pazifik standhalten?"  Ob die Gäste im Vorfeld auch schon angeregt diese Frage diskutierten?    Wolfgang Riedler, Geschäftsführer der Wiener Zeitung, begrüßte die zahlreichen Gäste...  Philippe Narval, Geschäftsführer des Europäischen Forum Alpbach, zeichnete in seinen Eröffungsworten das einprägsame Bild vom...  ... Wettlauf von Hase und Igel.  Die Moderatorin, Verena Nowotny, stellte Thema und Gäste kurz vor.  Thomas Seifert, ein exzellenter Analytiker der außenpolitischen Entwicklungen, der auch viel vor Ort ist...  wo er Entwicklungen zu spüren, zu riechen, zu erleben versucht, so Nowotny ...  Sie gab gleichzeitig auch eine Empfehlung zur Lektüre der Wiener Zeitung mit den Seifertschen Analysen ab.  Es ging bei der Diskussion sehr stark darum, wie wir Europäer uns angesichts dieses erstarkenden Asiens positionieren...  und welche Strategien, Reformen und Initiativen hier notwendig wären.  "Ist der Aufstieg Asiens wirklich unausweichlich?", fragte Nowotny.  Wo bleibt Europa, wo bleibt die EU im Kampf der Big Player USA gegen China?  Der Asienexperte Michael Reiterer, der für die EU in Japan stationiert war ...  und auch die ASEM (Asia-Europe-Meetings) organisierte...  verfügt über ein enormes Wissen über multilaterale Abkommen, internationale Verhandlungsprozesse und Sicherheitspolitik.  Viele Sprechen von der G2 – dem Kampf zwischen USA und China – einem neuen Kalter Krieg, Aber "warum kommt Europa in dieser Diskussion kaum vor? Hat die EU diese pazifische Epoche verschlafen?", fragt Nowotny.  "Verschlafen sicher nicht. Es gibt vielfältige und ausgewogene Wirtschaftsbeziehungen", meint Seifert, aber "Europa darf sich nicht im Regionalen verzetteln".  Verschlafen?, fragt Reiterer.  ... "das klingt, als würde es nur Penner geben in Brüssel".  "Wir kümmern uns zu wenig um diese Region", meint Reiterer...  denn Europa hat einen großen Beitrag zur Entwicklung Asiens beigetragen...  und wären die Märkte Europas und der USA nicht offen gewesen, hätte die exportorientierte Volkswirtschaft Chinas, das Land nicht zu dem gemacht, was es heute ist.  Was wir in Europa als Kollektiv noch nicht machen, ist die Politiken, die uns zur Verfügung stünden, für außenpolitische Zwecke einzusetzen.  Wichtig ist es, an einem Strang zu ziehen. "In der Handelspolitik, in der WTO, in den Verhandlungen mit Japan oder Korea tritt die EU als Union auf. Und das ist eine Macht."  Das Publikum...  hört...  gebannt zu.  Vergessen sollten wir auch nicht, wie stark wir Asien – im guten, wie im schlechten – geprägt haben.  Wie kann sich Europa in diese pazifische Epoche einklinken?  Der Pazifik ist verdammt groß!  Und sogleich bekommen wir ein wenig Nachhilfe in Geografie.  Die größte Landverbindung ist der Eurasisch-Afrikanische Kontinentalschild - ein zusammenhängender Landkörper, erläutert Seifert.  Man kann von Shanghai nach Lissabon mit dem Zug fahren.  Danach ist das Publikum an der Reihe...  Fragen zu stellen.         - © Foto: Simon Rainsborough  <!--[if gte mso 9]><![endif]--><p class="MsoNormal">"Ich will Chef werden", lautet der Berufswunsch vieler Kinder in China.</p>
<!--[if gte mso 9]>Normal021falsefalsefalseDE-ATX-NONEX-NONE<![endif]--><!--[if gte mso 9]><![endif]--><!--[if gte mso 10]><style>/* Style Definitions */table.MsoNormalTable{mso-style-name:"Normale Tabelle";mso-tstyle-rowband-size:0;mso-tstyle-colband-size:0;mso-style-noshow:yes;mso-style-priority:99;mso-style-parent:"";mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;mso-para-margin-top:0cm;mso-para-margin-right:0cm;mso-para-margin-bottom:10.0pt;mso-para-margin-left:0cm;line-height:115%;mso-pagination:widow-orphan;font-size:11.0pt;font-family:"Calibri","sans-serif";mso-ascii-font-family:Calibri;mso-ascii-theme-font:minor-latin;mso-hansi-font-family:Calibri;mso-hansi-theme-font:minor-latin;mso-bidi-font-family:"Times New Roman";mso-bidi-theme-font:minor-bidi;mso-fareast-language:EN-US;}</style><![endif]--> - © Foto: Simon Rainsborough  EU-Korrespondentin Barbara Herbst und der Chefredakteur der Wiener Zeitung, Reinhard Göweil, sind begeistert vom der Diskussion.  Noch mehr Fragen an das Podium.  Die Geschäftsführer hören gespannt zu.  Weitere Fragen und ...  gebanntes Lauschen ...  bevor man ...  ...  die Experten ...  nach der Diskussion ...  bei einem Glas Wein ...  persönlich fragen kann.  "In vielen Bereichen ist Europa das Vorbild."    Am Ende des Abends wird sogar das eine oder andere Buch signiert. - © Fotos: Simon Rainsborough 



  • Sehenswert (8)





  • Donnerstag, 19. März 2015 - Hauptbücherei Wien (Urban Loritz-Platz 2a, 1070 Wien)

Die globalen Machtverhältnisse verschieben sich. China stößt die USA vom Thron und mausert sich in Sieben-Meilen-Stiefeln zur größten Wirtschaftsnation der Welt. Im Schatten des großen Nachbarn entwickeln auch Länder wie Indien oder Indonesien eine beeindruckende Wirtschaftskraft. Dank eines scheinbar endlosen Reservoirs an Arbeitskräften, reichlich Finanzkapital und technologischer Neugier blüht Asien sowohl wirtschaftlich als auch technologisch auf. Die USA und Europa sehen angesichts dieser Dynamik zunehmend alt aus.
Das wirft Fragen nach der Zukunft auf, die drei ausgewiesene Kenner Asiens beim Alpbach Talk am 19. März 2015 zu beantworten versuchten. Wie wird die Weltordnung im Jahr 2050 aussehen? Kann Europa der Konkurrenz durch Asien standhalten? Wird das 21. Jahrhundert zu einer pazifischen Epoche?

Gemeinsam mit dem Europäischen Forum Alpbach und dem Deuticke Verlag lud die Wiener Zeitung  am 19. März 2015 zum Alpbach Talk in die Hauptbücherei Wien am Urban Loritz-Platz.

Begrüßung:
Philippe Narval | Geschäftsführer, Europäisches Forum Alpbach, Wien
Wolfgang Riedler | Geschäftsführer, Wiener Zeitung, Wien

Information

Europäisches Forum Alpbach
Deuticke Verlag


Eine Rezension des Buches "Die Pazifische Epoche" lesen Sie hier.

Eine Einstimmung auf das Buch von Thomas Seifert können Sie hier lesen.

Werbung

Diskussion:
Michael Reiterer | Hauptberater, Asien-Pazifik Abteilung, Europäischer Auswärtiger Dienst Brüssel; Dozent für internationale Politik, Brüssel
Thomas Seifert | Buchautor; Stellvertretender Chefredakteur, Wiener Zeitung, Wien
Verena Nowotny | Strategie- und Kommunikationsberaterin Gaisberg Consulting; Mitglied bei ChinaCultureDesk, Wien (Moderation)

Die Reihe "Alpbach Talks" wurde ins Leben gerufen, um die offene, zukunfts- und lösungsorientierte Diskussionskultur des Europäischen Forums Alpbach nach Wien zu bringen.



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-03-10 11:31:53
Letzte Änderung am 2015-03-26 19:16:52


Werbung




Werbung


Werbung