• 30. September 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Die Potemkinsche Treppe ist das Wahrzeichen Odessas. Doch geht es dort zurzeit nicht mehr so beschaulich zu, wie auf dieser älteren Abbildung. - © Dean Corger/Corbis

Ukraine

Schlechte Zeiten für Ironie2

  • Ein alter "Odessa-Mythos" besagt, dass ideologische Auseinandersetzungen in der multi-ethnischen Stadt am Schwarzen Meer nicht ernst genommen werden. Doch der Schein trügt.

Mein Essen in Odessa ist dieses Jahr ausgefallen. Zu den meisten meiner Reisen, die ich im letzten Jahrzehnt in die Stadt unternommen habe, gehörte ein gemeinsames Mahl mit Boris und Jurij im Heim meiner Freunde Alexandra und Witalij, und fast immer kam dabei Alexandras köstlicher Auberginenkaviar auf den Tisch... weiter




Bescheidene Verhältnisse zwangen in Vorarlberg von jeher zu funktionalem Bauen. Hier die Bergkapelle Andelsbuch. Architektur: Cukrowicz Nachbaur Architekten, Ausführung: Meusburger. Das Bauwerk erhielt als Sieger in der Kategorie "Innovative Holzanwendung" den Vorarlberger Holzbaupreis 2011. - © Foto: Andreas Cukrowicz

Kulturgeschichte

Kosmos des Kleinteiligen8

  • In Vorarlberg stehen Kooperation und Konkurrenz in einem vitalen Verhältnis. Das hat - wie vieles andere - mit kulturhistorischen Bedingungen zu tun. Eine Mentalitätsgeschichte des "Ländle".

Vorarlberger gelten als strebsam, sparsam und fleißig. Bei solchen Zuschreibungen handelt es sich um Stereotype. Gleichzeitig muss man zur Kenntnis nehmen, dass Lebensformen, die über Jahrhunderte bestimmend waren, bestimmte Sozialcharaktere hervorgebracht haben. Menschen, die in zwei- oder mehrsprachigen Gebieten aufgewachsen sind... weiter




"Ich lerne durchs genaue Schauen, seziere Filme von großartigen Regisseuren bis ins Detail. Das ist die beste Akademie." Reinhold Bilgeri - © Foto: Irene Prugger

Interview

"Auf Seriosität kommt es mir nicht an"4

"Wiener Zeitung": Reinhold Bilgeri, auf Ihrer Homepage stehen folgende Berufsbezeichnungen: Writer, Director, Singer, Songwriter, Composer. Ist das die Reihenfolge mit der Sie sich identifizieren? Der Schriftsteller zuvorderst? Reinhold Bilgeri: Jetzt schon. Seit sich mit meinem Buch "Der Atem des Himmels" und dessen Verfilmung mein Kreis als... weiter




Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Ohnmacht, aber auch Liebe, Eros und Lebenslust bestimmen Leonard Cohens Werk. - © Foto: Lorca Cohen/Sony

Leonard Cohen

Lieder für alle Lebenslagen7

  • Der große kanadische Liedermacher Leonard Cohen wird 80 Jahre alt.

Die Illustrationen im Booklet zeigen den Meister beim Schuhputzen. Wahlweise in Unter- und Anzughose und mit oder ohne Hut wird, konzentrierten Blicks, geschrubbt und poliert. Über den Hintergrund dieser Sujets darf man rätseln. Vermutlich soll eine Art Gelassenheit bebildert werden, die Leonard Cohen längst charakterisiert - oder ein Hang zur... weiter




Der Saal, in dem der Wiener Kongress 1814 im Wesentlichen stattfand, gehört zum Bundeskanzleramt und heißt noch immer "Kongresssaal". - © Foto: apa/ Bundeskazleramt/ Andy Wenzel

200 Jahre Wiener Kongress

Weltpolitik vor 200 Jahren10

  • Am 18. September 1814 begann der Wiener Kongress mit dem Ziel, Europa neu zu ordnen - aber viele Entscheidungen zur territorialen Neuordnung waren schon davor gefallen.

Als sich die Großmächte am 18. September 1814 - vor 200 Jahren - das erste Mal im Palais am Ballhausplatz trafen, um die Tagesordnung für den Wiener Kongress zu beschließen, waren bereits viele wichtige Entscheidungen von der Realpolitik vorweggenommen worden. Von einigen Ausnahmen wie der polnisch-sächsischen Frage abgesehen... weiter




Iffland auf einem Bildnis aus dem 19. Jahrhundert. Abb.: Tarker/Corbis.

August Wilhelm Iffland

"Kunstmäßig und schön"4

  • Vor 200 Jahren starb August Wilhelm Iffland, legendärer Theatermann und Stifter des Iffland-Rings. Das deutschsprachige Theater verdankt ihm entscheidende Impulse.

Er war dabei, als der junge Schiller zu seinem kometenhaften Aufstieg auf deutschen Bühnen ansetzte. Für Goethe wurde er später in Weimar der große Anreger für die Umgestaltung des Theaterwesens. Da war August Wilhelm Iffland bereits der gefeiertste Schauspieler auf deutschen Bühnen. In Berlin hatte er ab 1796 als Leiter des Königlichen... weiter




zurück zu Beilagen


Werbung




 In der ehemaligen Zollamtsschule in Erdberg kamen am Montag am frühen Abend die ersten Flüchtlinge an um in das als Übergangsquartier gedachte Gebäude einzuziehen.

Das frisch vermählte Paar am Sonntag. Der japanische Vulkan Ontake ist ausgebruchen.Viele Bergsteiger wurden völlig überrascht, 31 Menschen starben. Wegen starker Schwefelschwaden mussten die Bergungsarbeiten immer wieder unterbrochen werden.

Die Regierung traf sich zur Klausur in Schladming. Der Empfang war herzlich, die Mienen noch etwas steif. Ab Montag stellen sich Junckers neue EU-Kommissarinnen und Kommissare den Hearings. Wir haben Ihnen einen übersichtlichen Zeitplan der Anhörungen als Fotostrecke zusammengestellt.

Werbung