Der Darm und in Folge unser Herz reagieren empfindlich auf Wurst und Fleisch: Unter anderem aus Fleisch entsteht im Darm TMAO - ein Abbauprodukt, das Herzinfarkt begünstigt. - © apa/Hochmuth

Gesundheit

König der Herzen: unser Darm3

  • Die Bakterien unserer Darmflora spielen eine weit größere Rolle für die Gesundheit unseres Herzens als bislang angenommen. Mit der Vielfalt des Darm-Mikrobioms steigt und sinkt das Risiko für einen Herzinfarkt.

Bei genauerer Betrachtung bestehen wir nicht in erster Linie aus unseren Körperzellen, sondern vor allem aus den Mikroorganismen, die unseren Darm und unsere Haut besiedeln. Ihre Zahl übersteigt jene unserer Körperzellen um ein Vielfaches. Dieser Komplex bakteriellen Lebens heißt Mikrobiom, und es stellt sich mehr und mehr heraus... weiter




Ursula Wiedermann-Schmidt leitet das Institut für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin der Medizinischen Universität Wien.

Gesundheit

"Wir leben nicht auf einer Insel der Seligen"

  • Impfungen bleiben eine unbedingte Notwendigkeit, um Epidemien vorzubeugen. Mit neuen, personalisierten Impfstrategien können auch Menschen geschützt werden, die bisher nicht geimpft werden konnten. Ein Gespräch mit der Immunologin Ursula Wiedermann-Schmidt von der Medizinischen Universität Wien.

"Plus Gesundheit": Sie erforschen unter anderem Möglichkeiten, "personalisiert" zu impfen. Heißt das, ich kann mir zukünftig aussuchen, wogegen ich mich impfen lassen möchte? Ursula Wiedermann-Schmidt : Nein, das heißt es natürlich nicht. Beim Impfen für die allgemeine Bevölkerung geht es nach wie vor darum... weiter




Claudia Traidl-Hoffmann ist die Leiterin des Instituts für Umweltmedizin an der TU München. - © TU München

Gesundheit

"Umweltgifte machen Pollen aggressiver"2

  • Abgase, Antibiotika, Klimawandel: Die Umweltmedizinerin Claudia Traidl-Hoffmann von der Technischen Universität München erklärt im Interview, warum Allergien zunehmen und Städte besonders belastend sind.

"Plus Gesundheit": Sind Allergien und im speziellen Pollenallergien heute häufiger als noch vor dreißig oder vierzig Jahren? Claudia Traidl-Hoffmann: Das ist definitiv der Fall. Wir haben einen exponentiellen Anstieg der Allergien seit den 1960er Jahren. Zwischen 30 und 40 Prozent der Bevölkerung hat eine Form der Allergie... weiter




Laufen ist gesund, auch mit 70: Kathrine Switzer kam am 17. April 2017 beim Boston Marathon mit 4:44:31 nur um 24 Minuten langsamer ins Ziel als 50 Jahre zuvor. 1967 erstritt sie sich als erste Frau die Teilnahme am Boston Marathon. - © ap/Elise Amendola

Gesundheit

Abnehmen mit und ohne Stress2

  • Stressreize können helfen, uns gesund, schlank und womöglich sogar jung zu halten. Zugleich ist Stress eine der Hauptursachen von Übergewicht.

Stress kann bei Bernd Kleine-Gunk auch die Form eines Bioapfels einer alten Sorte annehmen. In den alten Sorten ist nämlich besonders viel Quercetin. Quercetin ist ein Bioflavonoid, wie es auch in Brokkoli oder in Zwiebeln vorkommt, es verleiht ihnen die gelbe Farbe. Äpfel, Brokkoli und Zwiebeln produzieren diesen sekundären Pflanzenstoff... weiter





Werbung