Der Bulle vor der New Yorker Börse steht für steigende Kurse. - © Wikimedia

Wertpapiere – das überschätzte Risiko

  • Österreich gilt als Land der Wertpapiermuffel. Anleger überschätzen das Risiko von Aktien und Anleihen. Mittel- und langfristig erweisen sie sich jedoch als solide und gewinnbringende Geldanlage.

Sparer haben es derzeit nicht leicht: Auf der Bank gibt es, wenn das Geld für fünf Jahre angelegt wird, derzeit maximal 1,4 Prozent. Bausparverträge bieten zwar eine gewisse Sicherheit und sind meist die Basis für die spätere Finanzierung einer Immobilie. Doch beim derzeitigen Zinsniveau und einer staatlichen Prämie von 1... weiter




Gute Chancen für Aufwärtsentwicklungen bietet die Anlage in die richtigen Fonds. - © Fotolia/Cherries

Worauf bei Fonds zu achten ist

  • Wer vielleicht auch kleinere Beträge in verschiedenen Wertpapieren anlegen will, ist mit Investmentfonds gut beraten. Vorausgesetzt, es werden dabei ein paar Regeln beachtet.

Rund 167 Milliarden € waren Ende vergangenen Jahres in 2000 österreichische Investmentfonds investiert. Hinzu kommen noch jene Gelder, die in etwa 7300 ausländischen, aber in Österreich zugelassenen Fonds angelegt sind. Die Entwicklung der Fonds spiegelt die Situation an den Börsen recht gut wider: In turbulenten Zeiten sind Geldmarkt- oder... weiter




Nicht immer endet der Anlagebetrug für die Täter auch in Handschellen. Aber man kann sich zumindest gegen ihn schützen. - © Fotolia/ bogdanvija

Miese Geschäfte mit der hohen Rendite

  • Anlagenbetrug baut oft auf einem System nach dem Muster eines Pyramidenspiels auf: Die Ersten können gewinnen. Die Letzten verlieren jedenfalls.

"Es geht um ihr Interesse an den Finanzmärkten", meldet sich die Stimme am Telefon mit Akzent. Der Anruf kommt aus Großbritannien, wie an der Vorwahl im Display zu erkennen ist. Und es geht um Anlagemöglichkeiten, bei denen wirklich Geld zu verdienen ist. Erst der Hinweis, dass "Cold Calling", also die Kundenakquisition per Telefon ohne Zustimmung... weiter




Gold als stabile Anlage - © Fotolia/thongsee

Mehr als eine Krisenwährung

  • Gold erwies sich bisher immer wieder als sichere Krisenwährung mit spekulativem Charakter. Daran sollte sich auch in Zukunft nichts ändern.

Das Edelmetall erwies sich in Krisenzeiten immer wieder als probates Zahlungsmittel. Und bescherte Anlegern bisweilen hohe Gewinne: Etwa 2011, als der Preis je Unze auf knapp 1900 $ je Unze in die Höhe schnellte. Anfang 2010 war die Unze noch um 1050 Dollar zu haben. Dennoch wird das Edelmetall nicht primär als Geldanlage gesehen: Rund die Hälfte... weiter




Ein Geldregen zum Unternehmensstart ist der Wunschtraum aller Start-ups. - © Fotolia/ Franz Pfluegl

Geld aus dem Internet

  • Bereits mit kleinen Beträgen können Anleger in Start-ups investieren. Ein reizvolles und im Idealfall für beide Seiten lohnendes Investment. Allerdings auch ein riskantes.

Wer 1986 ein paar tausend Dollar in Microsoft-Aktien investiert hat, ist mittlerweile Multimillionär. Ähnliches gilt auch für Apple und eine Reihe anderer Unternehmen. Solche Erfolgsgeschichten werden oft herangezogen, wenn es um die Finanzierung von Jungunternehmern, sogenannten Start-ups, geht. Etliche Kleinanleger finanzieren dabei mit jeweils... weiter




Ein Whisky diente 1943 als Naturaldividende - © Park & Tilford

Dividenden der anderen Art

  • Bei Hauptversammlungen werden Aktionäre gerne mit gutem Essen und kleinen Präsenten empfangen. Doch es gibt auch echte Naturaldividenden.

Die Höhe der Dividende wird erst auf der Hauptversammlung beschlossen. Dennoch können sich die Aktionäre bereits dort meist über eine kleine Naturaldividende freuen: Entweder lockt ein mehr oder weniger reichhaltiges Buffet oder es gibt die Produkte des Hauses zum Verkosten oder als Geschenk – etwa bei Manner oder Ottakringer Mitunter lassen... weiter




Kettenreaktionen bis hin zum Ruin können mit Versicherungen verkleinert werden. - © Fotolia/Africa Studio

Rettungsschirm für Manager

  • Vorstände, Topmanager und Geschäftsführer haften mit ihrem Privatvermögen. Dass hierzulande noch eher lässig mit der sogenannten Manager-Haftpflicht umgegangen wird, ist eine Tatsache, die sich rasch rächen kann. Aber auch in der Unternehmensnachfolge gilt: Wer vorsorgt, kann beruhigt seine Firma übergeben.

Managementfehler, falsche Entscheidungen oder eine zu wenig beachtete, wirtschaftliche Wendung sorgen immer wieder für Headlines – selten jedoch liest man über die Konsequenzen für den "Täter". Endlose Prozesse sind oft die Folge – doch wenn das Unternehmen in die Zahlungsunfähigkeit rutscht... weiter




Andreas Zakostelsky leitet den Fachverband der Pensionskasse. - © Roman Zach-Kiesling

Betriebliche Altersvorsorge braucht aktive Bürger1

  • Wer eine betriebliche Altersvorsorge abschließt, hat in der Pension mehr Freude mit seinem Kontostand. Es gibt aber ein paar Punkte, die Arbeitnehmer beachten sollten.

Die Möglichkeit, sich mit Hilfe des Arbeitgebers die Pension aufzufetten, wird von vielen Arbeitgebern nicht genutzt. Dabei wäre das gar nicht schwierig. Aus zwei Modellen kann man wählen: die Pensionskasse und die betriebliche Kollektivversicherung. "Wichtig ist, dass jeder Arbeitnehmer wissen sollte... weiter




Die Lage und die Größe der Wohnungen überzeugte die Anleger - der Skytower am Wiener Hauptbahnhof war in kurzer Zeit verwertet. - © Buwog/Stephan Huger

Vorsorgewohnung: Geld für später1

  • Aktuell gelten Vorsorgewohnungen wieder als gutes Investment und beste Anlageform. Verschiedene Finanzierungsformen und -modelle stehen zur Wahl. In jedem Fall bietet diese Anlageform Sicherheit über Generationen.

Eine Vorsorgewohnung ist eine Eigentumswohnung, die man vermietet und letztlich die daraus gewonnene Miete als persönliche Vorsorge z.B. im Alter verwendet. Doch neben der Finanzierung muss vorab die Tauglichkeit der Wohnung als Anlage penibel geprüft werden – die zu erwartende Miete, aber auch die bevorstehenden Kosten wie eventuell... weiter





Schnellnavigation

Werbung