• 16. Januar 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Ein Großteil der 250 Betriebe im Prater wird noch immer von den Praterdynastien geführt. - © J. Kerviel

Wiener Prater

Die alten Clans des Praters7

  • Der Wiener Wurstelprater wurde über Generationen von alten Schaustellerdynastien geprägt. Sie dominieren seine Geschicke bis heute.

Der W iener Wurstelprater ist vieles: Schlaraffenland für Kinder. Umschlagplatz für Adrenalinjunkies. Sehnsuchtsort für Hedonisten. Doch für Silvia Lang ist der Prater vor allem eines: Heimat. Denn hier ist sie aufgewachsen, inmitten der Fahrgeschäfte, Süßigkeitenstände und Schießbuden. Sie ist Spross einer der alten Praterfamilien... weiter




Für Touristen ist es die Stadt Davids, auch wenn der Begriff wissenschaftlich fragwürdig ist. - © Annie Griffiths Belt/Corbis

Spurensuche

Das "schwarze Loch" der Archäologie5

  • In Jerusalem werden jahrtausendealte archäologische Funde in die Waagschale des Nahostkonflikts geworfen.

Gabriel Barkay, die schwarze Schirmmütze tief ins Gesicht gezogen gegen die stechende Nachmittagssonne, fährt mit seinen Fingern durch kleine Haufen von Tonscherben. Trockene Erde klebt an den Scherben, die er behutsam mit seinen gegerbten, vom ständigen Tabakrauchen gelb verfärbten Fingern aus dem Siebtisch klaubt und abklopft... weiter




HAns Reschreiter erläutert die möglichen Funktionen eines Sackes aus Fell oder Leder. In seinem Büro hat er eine kleine Sammlung. - © Christina Mondolfo

"Interpretation ist ein Kind der Zeit – und des Wissenschafters"

  • Prähistorische Fundstücke sind für Archäologen mitunter eine echte Herausforderung. Denn oft gibt es keine Vergleichsstücke, was die Interpretation zu einer schwierigen Angelegenheit werden lässt.

W er hört sie nicht gerne, Geschichten aus früheren Zeiten, über das Leben und die Menschen von damals? Doch was, wenn diese Geschichten nicht mehr erzählt werden und niemand sie aufgeschrieben hat? Sie gehen verloren und mit ihnen die Bilder, die sie mit Worten gezeichnet haben. Das scheint das Schicksal der Erdenbewohner und ihres Alltags aus... weiter




20160329Archäologie - © Foto: ÖAI/ÖWA

Archäologie

Schatzsuche im Burgenland7

  • Wer weiß schon, dass im Burgenland ein wichtiges Wirtschaftszentrum des Römischen Reiches lag? – Die aktuellen Arbeiten österreichischer Archäologen an der Bernsteinstraße haben international viel beachtete Erkenntnisse über eine Zeit gebracht, in der das Burgenland Schmelztiegel der Kulturen war.

Stefan Groh ist begeistert: "Da, sehen sie sich das an!" Der Monitor seines Computers zeigt ein Bild in Grau und Schwarz. Eine Art Landkarte. Schwarze Punkte und Linien auf einer grau geriffelten Fläche. "Das ist eine Siedlung, von der bisher niemand etwas gewusst hat", fährt er fort. Zu datieren ist sie auf 3500 vor Christus... weiter




zurück zu Beilagen


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Acht Männer besitzen mehr als die ärmere Hälfte der Welt
  2. Kern will sofort beginnen
  3. Trump im Dauerstreit
  4. Trump in Rage
Meistkommentiert
  1. Strache poltert gegen Islam und Regierung
  2. Acht Männer besitzen mehr als die ärmere Hälfte der Welt
  3. Kern will sofort beginnen
  4. Unter der Obergrenze

Werbung