Welthandel

Freihandel

Deutschland zögert bei Freihandelsabkommen mit Kanada1

Berlin. Deutschland lehnt den Entwurf für ein Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Kanada einem Zeitungsbericht zufolge ab. Die Bundesregierung habe Vorbehalte gegen den Investorenschutz in dem fertig verhandelten Abkommen, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" am Samstag unter... weiter




Auch die ATTAC-Sommerakademie beschied dem TTIP-Abkommen einen Gruß. - © APAweb / ATTAC

Handelsabkommen

TTIP-Gegner überschwemmten EU-Kommission mit Eingaben6

  • EU-Handelskommissar spricht von "Attacke".

Brüssel. "Das war eine regelrechte Attacke." EU-Handelskommissar Karel de Gucht ortet sogar eine "konzertierte Aktion". Gegner des umstrittenen transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP haben die EU-Kommission mit kritischen Stellungnahmen überhäuft und das IT-System lahmgelegt. "Wir haben fast 100... weiter




Fukushima & Atomenergie

Insgesamt arbeiten heute rund 35.700Menschen bei Tepco. - © APAweb /  EPA, KIMIMASA MAYAMA/POOL

Japan

Sayonara Fukushima8

  • Tepco-Mitarbeiter verlassen in Scharen das havarierte Atomkraftwerk.

Stigmatisierung, Lohnkürzungen und Radioaktivität: das sind einige der Gründe, warum seit der Nuklearkatastrophe von Fukushima vor drei Jahren viele Beschäftigte der Betreiberfirma Tepco gekündigt haben. Nun kommt ein weiterer Faktor hinzu: besser bezahlte Jobs in der Ökostrom-Industrie... weiter




1914

Österreichische Soldaten mit Haubitze in Palästina. - © Postkarte eines unbekannten Fotografen/Wikimedia Commons

Extra

Kanonen unter Palmen6

  • Der Nahe Osten war im Ersten Weltkrieg eine heftig umkämpfte Region. In Palästina kamen ab 1915 auch österreichisch-ungarische Soldaten zum Einsatz.

"Na, ich glaub’ doch, die sehen wir nimmer." Mit diesen Worten soll Kaiser Franz Joseph den Befehl unterzeichnet haben, durch den im Jahr 1915 Soldaten der k.u.k. Armee nach Palästina abkommandiert wurden. Doch diese resignative Aussage des Kaisers sollte sich nicht bewahrheiten, die österreichisch-ungarischen Truppen sollten im Nahen Osten eine... weiter




Jubelnd liefen die Menschen in den Abgrund. Die Ansichtskarte aus der Anfangszeit des Ersten Weltkriegs zeigt die Wiener Mariahilfer Straße mit Marschkompagnie. - © Wien Museum

Extra

Der Abonnent in Schönbrunn1

  • 1914 stimmten die Medien eifrig in die allgemeine Kriegsbegeisterung ein. Die "Wiener Zeitung" setzte mehr auf Sachlichkeit.

Die Titelseite bereitete der Redaktion der "Wiener Zeitung" diesmal keine Arbeit. Sie wurde fixfertig geliefert. Der Autor, ein Beamter durch und durch, hatte schon früher für das Blatt geschrieben, Korrekturen würden nicht nötig sein. Also direkt zum Setzer mit dem Manuskript... weiter




Krieg und Karikatur: Historische Quellen wie dieser US-Kriegs-Cartoon aus 1916, ein Ausstellungsstück der Wien-Bibliothek, werden neuerdings per Tweet versendet. Online finden sich wahre Schätze. - © WBR

Erster Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg in 140 Zeichen5

  • Auf der Social-Media-Plattform Twitter wird im Andenken an den Ersten Weltkrieg so mancher Archivschatz gehoben.

Twitter zählt wohl zu den merkwürdigsten Social-Media-Trends der letzten Jahre. Der Kurznachrichtendienst, bei dem registrierte Mitglieder die Möglichkeit haben, Gedanken und Informationen kurz und knapp in die Welt hinaus zu zwitschern, hat derzeit weltweit über 255 Millionen User und zählt neben... weiter




ImPulsTanz

 - © Thomas Seifert

ImPulsTanz

Party hinter Gittern4

  • Seit mehr als zehn Jahren lassen Impulstanzbesucher den Abend im Vestibül des Burgtheaters mit Blick auf das Rathaus ausklingen. Nun versperrt ihnen einen Zaun die Sicht. Und keiner will dafür verantwortlich sein.

Wien. Erschöpft in einer Strandliege in den Abendhimmel blicken und das hell beleuchtete Rathaus bewundern, nachdem man stundenlang mit Tänzern aus aller Welt die Nacht zum Tag gemacht hat - das kann man in der Lounge des Impulstanz-Festivals. Im Vestibül des Burgtheaters treffen sich hier jeden... weiter




Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh. - © Janine Schranz

Bildergalerie

Alles, nur nicht Walzer1

  • Zum 31. Mal findet in Wien das Impulstanz-Festival mit rund 250 Tanzworkshops statt.

Die präzise, japanische Tanzform Butoh, schweißtreibende Trommelrhythmen und Voodoo-Kultur in einer afro-haitianischen Tanzstunde oder Hip Hop bei einer Ballerina... weiter




Netzpolitik

Gemeinwohl

Deutsche Unternehmen müssen Cyberattacken schon bald melden

  • Bundesregierung legt in Kürze Entwurf für IT-Gesetz vor.
  • Zehn Branchen sollen als kritische Infrastrukturen gelten.

Berlin. Die deutsche Bundesregierung will in Kürze ernst machen und der gestiegenen Zahl von Cyberangriffen auf die Wirtschaft zu Leibe rücken. Der deutsche Bundesinnenminister Thomas de Maiziere wird dazu in den nächsten Wochen ein IT-Sicherheitsgesetz vorlegen... weiter




Die "Canvas Fingerprinting"-Technik können NutzerInnen kaum unterbinden,kritisierten die ForscherInnen um Gunes Acar von der Universität Leuvenin Belgien. - © APAweb/AP, Patrick Semansky

Privatsphäre

Online-Tracking "Canvas Fingerprinting" sorgt für Wirbel5

  • Technik zeichnet auf, was AnwenderInnen im Netz machen und ist von NutzerInnen kaum zu unterbinden.

Berlin. Daten sind die Währung der digitalen Welt: Einige Unternehmen wollen möglichst viel davon sammeln, einige NutzerInnen möglichst wenig davon preisgeben. Eine neue, besonders hartnäckige Technik zur Nachverfolgung der AnwenderInnen im Netz sorgt nun für Aufsehen... weiter




Ukraine

Ukraine

Anschläge auf Bürgermeister

  • Bürgermeister von Krementschug erschossen, Bürgermeister von Lwiw unverletzt.

Kiew/Moskau. In der Ukraine sind Anschläge auf zwei Bürgermeister wichtiger Großstädte verübt worden. In der zentralukrainischen Stadt Krementschug am Dnjepr ermordeten Unbekannte den Bürgermeister Oleg Babajew mit drei Schüssen, wie örtliche Medien berichteten... weiter




Die Geschäfte der Sberbank könnten bald ins Stocken geraten, weil Russland die Separatisten in der Ostukraine unterstützt. - © apa/epa/Filip Singer

Sanktionen

Österreichs Dilemma12

  • Verschärfte EU-Sanktionen gegen Russland treffen die engen Beziehungen zum österreichischen Finanzsektor hart.
  • Die russischen Geldinstitute VTN und Sberbank haben ihre Europazentrale in Wien.

Brüssel/Wien/Kiew. Stell’ dir vor, Sanktionen treten in Kraft, aber niemand kennt sich wirklich aus. Am Freitagnachmittag sind die verschärften Sanktionen der EU gegen Russland in Kraft getreten. Sie betreffen erstmals auch staatliche russische Finanzinstitutionen... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Österreichs Dilemma
  2. In der Seifenblase
  3. Kanonen unter Palmen
  4. Der Abonnent in Schönbrunn
  5. Party hinter Gittern
Meistkommentiert
  1. Immer mehr weist auf Abschuss des Passagierflugzeugs hin
  2. MH17-Absturz bringt Putin in Bedrängnis
  3. Österreichs Dilemma
  4. Russland droht Kiew
  5. In der Seifenblase


26.7.2014: Essenszeit! Fütterung eines Seelöwen in Südafrika.

Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh. Seit Oktober erreichten allein aus Mittelamerika mehr als 57.000 unbegleitete Kinder die Grenze. Sie fliehen vor Gewalt, Kriminalität und schlechten wirtschaftlichen Aussichten in ihren Heimatländern.

Freie Bahn für Ebbe und Flut: Zum Klosterfelsen Mont-Saint-Michel gelangen Besucher künftig über eine Stelzen-Brücke des österreichischen Architekten Dietmar Feichtinger. Link: <a href="http://www.ot-montsaintmichel.com/index.htm" target="_blank"> Mont-Saint-Michel </A> Streets musicians can be seen up and down the cobblestone side streets of Lviv.

Werbung