Naher Osten aktuell

Die Vereinten Nationen müssen die Nahrungsmittelhilfen für rund vier Millionen Menschen in Syrien aus Geldgründen wohl drastisch einschränken. - © APAweb/AP/Edlib News Network ENN

Syrien

Helfer können humanitäre Notlage nicht mehr zu bewältigen

  • UN kappen Nahrungsmittelhilfe für Syrer wegen Geldknappheit.

Rom. Der Wiederaufbau Syriens nach einem sofortigen Stopp der Kampfhandlungen würde nach Schätzung von Caritas Internationalis 100 Milliarden US-Dollar (77,18 Mrd. Euro) kosten und 15 bis 25 Jahre erfordern. Der Bedarf an humanitärer Hilfe habe inzwischen ein nicht mehr erfüllbares Maß erreicht... weiter




Die Extremistengruppe Islamischer Staat (IS) ist in Deutschland verboten. Das gab Innenminister Thomas de Maiziere am Freitag in Berlin bekannt. - © APAweb/EPA, Michael Reynolds

Deutscher Innenminister de Maizière verbietet Extremistengruppe IS

Berlin. Die Extremistengruppe Islamischer Staat (IS) ist in Deutschland verboten. Das gab Innenminister Thomas de Maiziere am Freitag in Berlin bekannt. IS hat weite Teile Syriens und des Irak unter seine Kontrolle gebracht... weiter




IS

Außenminister Kurz sieht US-Luftoffensive als "wichtig" an1

  • Dschihadismus und Islam haben nichts miteinander zu tun"

Damaskus/Berlin. Außenminister Sebastian Kurz hat die von US-Präsident Barrack Obama angekündigte Luftoffensive gegen die Dschihadisten-Gruppe "Islamischer Staat" im Nordirak und in Syrien begrüßt. In einem Freitag früh ausgestrahlten Interview mit... weiter




Ägypten aktuell

Hosni Mubarak

Mubarak wieder frei

  • Ägyptisches Gericht setzt Ex-Präsident auf freien Fuß

Kairo. Ein ägyptisches Gericht hat Sicherheitskreisen zufolge am Mittwoch die Freilassung des früheren Präsidenten Hosni Mubarak angeordnet. Er könnte noch am Mittwoch das Gefängnis verlassen. Mubarak regierte fast 30 Jahre lang regierte das bevölkerungsreichste arabische Land... weiter




Muslimbruderschaft

Oberhaupt der Muslimbrüder verhaftet3

  • USA reduzieren laut Medienbericht vorübergehend Militärhilfe.
  • Spindelegger fordert mehr Druck der EU auf Ägypten.

Kairo. Die USA erhöhen den Druck auf Ägypten: Laut CNN haben sie nämlich einen Teil der Militärhilfe für Ägypten vorübergehend auf Eis gelegt. Die Regierung von Präsident Barack Obama wolle einige der Mittel "umprogrammieren"... weiter




USA und Deutschland fordern Freilassung Mursis

Islamisten-Aufmarsch in Kairo1

  • Großkundgebung beim ersten Freitagsgebet im Ramadan.

Kairo. Islamisten aus dem ganzen Land strömten am Freitag zum "Marsch der Millionen" in die Hauptstadt Kairo. Sie forderten, dass der gestürzte Präsident Mohammed Mursi wieder in sein Amt eingesetzt wird... weiter




Maghreb aktuell

Tunesien

Große und kleine Fische3

  • Archiv enthüllt: Ex-Machthaber Ben Ali bestach Journalisten auch im Ausland.

Tunis. Als Übergangspräsident Tunesiens hat Moncef Marzouki Zugang zu den Archiven seines Vorgängers Ben Ali. Eine besonders heikles Dossier aus diesem Archiv hat er jetzt zutage gefördert. Es geht um die Bestechung von Journalisten. Nicht alle finden seine Initiative gut... weiter




Arabische Revolution

Libyen

UNO prangert Folter und Justizwillkür an

  • Laut UNO-Menschenrechtsrat 27 Todesfälle auf Folter zurückzuführen

New York. In libyschen Gefängnissen leiden nach Einschätzung der Vereinten Nationen etwa 14.000 Insassen unter Folter, Justizwillkür und menschenunwürdigen Haftbedingungen. Bei der Hälfte von ihnen handle es sich um Flüchtlinge aus anderen afrikanischen Ländern und dem Nahen Osten... weiter





Bürgerkrieg

Die Opfer des Syrien-Krieges

20140912_zelt - © WZ Online / Michael Schmölzer Unvorstellbare 1,5 Millionen Syrien-Flüchtlinge gibt es im Libanon, sie leben verstreut über das ganze Land in halbfertigen Häusern oder in Zelt- und... weiter




Mohammed Mursi

Geburtswehen des neuen Nahen Ostens

Mohammed Mursi ist von der Bildfläche verschwunden. Botschafter Shamaa (unten r.) beschwichtigt, Farah Halime (oben r.) sorgt sich um die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit Ägyptens. - © reuters/HBF/Seifert Condoleezza Rice sprach bei einem Besuch in Beirut im Juli 2006 von den "Geburtswehen des neuen Nahen Ostens". Damals tobte gerade ein Krieg zwischen... weiter




Syrien

Ein Anlass, aber kein Grund

Der Westen geht mittlerweile davon aus, dass das syrische Regime hinter dem Giftgas-Angriff mit bis zu 1300 Toten steckt. Den Bericht der UN-Inspektoren wollen die USA nicht einmal mehr abwarten. - © reuters Wien. US-Präsident Barack Obama ist in den vergangenen Monaten in mehrfacher Weise unter Druck gekommen. Einerseits fordert der blutige Bürgerkrieg in... weiter




Eingreifen hat auch weltpolitische Dimension

Syrien-Krieg könnte Kettenreaktion im Nahen Osten auslösen

Für die russische Flotte ist der Hafen von Tartus strategisch wichtig. Damaskus. Als der damalige US-Präsident George W. Bush im Jahr 2002 seine "Achse des Bösen" skizzierte, ignorierte er die syrischen... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Griechen sagen nein
  2. Mein Leben als Heuschrecke im Griechenland-Drama
  3. "Wir werden unsere Würde wiedererlangen"
  4. "EU hat sich völlig an das Schicksal Griechenlands gekettet"
  5. Jürgen Habermas zu Griechenland
Meistkommentiert
  1. Mein Leben als Heuschrecke im Griechenland-Drama
  2. Griechische Tragödie
  3. Alles doch eine Frage der Ideologie?
  4. Kein Geld mehr für Athen
  5. Griechenland-Touristen wird Mitnahme von Bargeld-Reserve empfohlen

Werbung