Meinung & Analysen

Mohammed Mursi ist von der Bildfläche verschwunden. Botschafter Shamaa (unten r.) beschwichtigt, Farah Halime (oben r.) sorgt sich um die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit Ägyptens. - © reuters/HBF/Seifert

Mohammed Mursi

Geburtswehen des neuen Nahen Ostens

  • "Keine Hexenjagd" gegen den Ex-Vizepräsidenten Mohammed ElBaradei.

Condoleezza Rice sprach bei einem Besuch in Beirut im Juli 2006 von den "Geburtswehen des neuen Nahen Ostens". Damals tobte gerade ein Krieg zwischen der libanesischen Hisbollah und Israel mit hunderten Toten, zerstörten Brücken und einem zerbombten Stadtteil Haret Hreik im Süden von Beirut. Nun, 2013, tobt ein Bürgerkrieg in Syrien... weiter




Der Westen geht mittlerweile davon aus, dass das syrische Regime hinter dem Giftgas-Angriff mit bis zu 1300 Toten steckt. Den Bericht der UN-Inspektoren wollen die USA nicht einmal mehr abwarten. - © reuters

Großbritannien

Ein Anlass, aber kein Grund4

  • Aus humanitärer Sicht hätte man bereits vor dem Giftgas-Angriff handeln müssen.

Wien. US-Präsident Barack Obama ist in den vergangenen Monaten in mehrfacher Weise unter Druck gekommen. Einerseits fordert der blutige Bürgerkrieg in Syrien immer mehr Opfer, andererseits pocht der republikanische Senator John McCain seit langem auf ein militärisches Eingreifen. Zudem hat Obama selbst unbedacht die Anwendung von chemischen... weiter





Werbung




Werbung