Flüchtlingszentrum hinter Gittern in Sizilien.

Dossier
Asyl

Migration, Flucht und Asylpolitik
Flucht und Asyl sind mehr denn je auf die Agenda gerückt. 2014 stieg die Zahl der Menschen auf der Flucht das erste Mal seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs auf über 50 Millionen. 7,6 Millionen davon flüchteten vor dem Bürgerkrieg in Syrien. Allein im Jahr 2014 versuchten 200.000 Personen über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, rund 3.500 Menschen kamen bei der Überfahrt ums Leben. Die Europäische Union ist gefordert, ihre Asyl- und Flüchtlingspolitik auf die globale Situation abzustimmen. In Österreich ist eine Debatte um Flüchtlingsaufnahme, -aufteilung und -quartiersuche entbrannt. Zelte, Container und Kasernen werden als Unterkünfte angedacht, doch die Politiker scheinen sich an den Herausforderungen die Zähne auszubeißen.

Zuwanderung

Eine magische Zahl20

  • Oft wird behauptet, dass eine Gesellschaft nur eine begrenzte Zahl von Menschen aufnehmen könne. Stimmt das?

Wien. "Das Boot ist voll" ist wohl eine der härteren Varianten, es auszudrücken. "Wir können nicht alle aufnehmen" meint dasselbe... weiter




Auftaktsitzung der neuen "Task Force Asyl": (v.l.n.r.) Außenminister Sebastian Kurz, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Kanzler Werner Faymann, Verteidigungsminister Gerald Klug, Kanzleramtsminister Josef Ostermayer. - © apa/Schlager

Asyl

Fünf Punkte gegen die Asylnot2

  • Regierung startet "Task Force Asyl". 540 Soldaten unterstützen Innenministerium bei Flüchtlingen.

Wien. Mit einer Task-Force, einem Fünf-Punkte-Plan und einem Raiffeisen-Mann will die Bundesregierung die Asylcausa nun in den Griff bekommen... weiter




Mitarbeiter der NGO "Ärzte ohne Grenzen" vor der "Erstaufnahmestelle Ost" dürfen am Montag nicht in das Lager Traiskirchen hinein, es gebe keinen Bedarf, heißt es aus dem Innenministerium. - © APAweb/Herbert Neubauer

Flüchtlinge

Ministerium weist Kritik von "Ärzte ohne Grenzen" zurück1

  • Organisation wirft Ministerium Hinhaltetaktik vor.

Wien. "Ärzte ohne Grenzen" wirft dem Innenministerium "eine gewisse Hinhaltetaktik" vor. Wie der Österreich-Geschäftsführer der NGO, Mario Thaler... weiter




"Zu sehen, wie Menschen in der enormen Hitze versuchen, Schatten zu finden, ist schrecklich", sagte AI-Kommunilationschefin Daniela Pichler. - © APAweb / Herbert Neubauer

Asyl

"Eine ziemlich dominante Stille"23

  • Amnesty-Bericht zeigt "unmenschliche Behandlung" in Traiskirchen und "unnötige administrative Strukturen".

Wien/Traiskirchen. Nach einer Überprüfung im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen präsentierte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International am... weiter




Ein holpriger Start in der neuen Zukunft: Kinder in Traiskirchen. - © APAweb / Reuters, Leonhard Foeger

Video-Reportage

Traiskirchen – Ein Blick hinter die Kulissen30

  • Für Frauen und Männer gemeinsame WCs und Duschen, Infektionen wegen mangelnder Hygiene und null Privatsphäre – wie auch null Transparenz in Traiskirchen. Ein Kommentar.

Mittlerweile wissen wir, wie es im Inneren der Erstaufnahmestelle Traiskirchen aussieht. Mangelhafte hygienische Zustände und nicht ausreichend... weiter




 - © Peter M. Hoffmann

Flucht

Kämpfen, sterben oder fliehen46

  • Ahmad hat eine Flüchtlingsodyssee hinter sich. Gelandet ist er - unfreiwillig - in Österreich.

Mariahof. Ahmad führt die Hand zum Herzen und ringt nach Luft. Zitternd holt er seinen Ausweis aus der Hosentasche und gibt ihn der Postlerin... weiter




So manch ein Österreicher braucht semantische Nachhilfe in Sachen Asyl und Integration: Für alle jene Ungeübten gibt es nun ein Handbuch. - © apa/Herbert Pfarrhofer

Sprachgebrauch

Warum ich nicht Asylant sagen soll17

  • In der dauerhitzigen Debatte zum Thema Asyl und Integration hat eine Expertengruppe ein Handbuch herausgebracht, um verbale Schlaglöcher zu vermeiden.

Wien. In Wien heißen Freiheitliche Asylwerber in Erdberg mit "Nein"-Schildern willkommen, in Linz stellen sozialdemokratische Plakathalter Autofahrern... weiter




Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben. 1905 auf der "Hamburg-America-Line". - © Facebook: Gailtaler Zeitbilder; Profil 25.1.2010

Weltflüchtlingstag

Flüchtling damals – Flüchtling heute76

  • Österreichische Auswanderer waren einst mit starken Vorurteilen in US-Medien konfrontiert. Gedanken zum Weltflüchtlingstag.

Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni berichten wieder alle Medien in großen Storys, wie viele Millionen Menschen auf der Flucht sind... weiter




Eine Zeltstadt in Süditalien: die Lage ist schwierig, sowohl für die Flüchtlinge als auch für die einheimische Bevölkerung. - © APAweb / AP Photo, Adriana Sapone

Italien

Flüchtlingsdramen in Sizilien4

  • Einheimische zeigen Solidarität mit gestrandeten Migranten und Wut über EU-Politik.

Catania. Auf dem sizilianischen Ätna liegt noch Schnee, im Rest der Insel kündigt sich aber bereits der Frühsommer an... weiter




Hunderte Menschen trieben auf der "Blue Sky M" 170 Kilometer vor der italienischen Küste. Die Besatzung war von Bord gegangen. - © APAweb / AP, Ivan Tortorella

Flüchtlinge

Frontex: Geisterschiffe "neuer Grad der Grausamkeit"6

  • Im Lagerraum eingeschlossene Menschen haben bei Seenot "keine Chance".

Warschau. Im Grunde ist es eine Folge der europäischen Migrationspolitik, die Menschen aus Kriegsgebieten wie Syrien dazu treibt... weiter




Der Frachter "Blue Sky M" als Flüchtlingsschiff: Als Flüchtling im Libanon sei der Syrer Sarkas Rani von einem Bekannten kontaktiert worden, der wusste, dass er Schiffskapitän war. - © APAweb / EPA, DIETMAR HASENPUSCH

Geisterschiff

Schlepper suchten via Facebook: 5500 Dollar für Kapitän14

  • Syrer schilderte Fahrt von Flüchtlingsschiff, verließ Brücke wenige Meilen vor Italien.
  • Bei Gruppen ab 25 Menschen gab es einen Rabatt auf 4.500 Dollar.

Rom. Der von den Schleppern angeheuerte Kapitän des Flüchtlingsschiffs "Blue Sky M", das am Dienstag führerlos vor der italienischen Küste... weiter




Khalid I. war 20 Jahre jung und wurde am Dienstag in einer Blutlache gefunden. Die Polizei schloss zunächst Fremdverschulden aus.

Dresden

Asylwerber Khalid: Polizei bestätigt Tötungsdelikt12

  • 20-Jähriger Eritreer in jener Stadt getötet, die zuletzt als Pegida-Hochburg in Verruf geraten ist.

Dresden. (da/ag) Spärlich waren Mittwochfrüh noch die Informationen zum Tod des Asylbewerbers Khalid I... weiter




zurück zu Dossiers


Leitartikel

Mauerbau à la FPÖ

Göweil Österreich verträgt keine Zuwanderung aus dem "muslimischen Kulturkreis" mehr, sagte Oberösterreichs FPÖ-Landesparteichef Manfred Haimbuchner am... weiter




Gastkommentar

Der Traum an der Grenze

 - © ap/Bernadett Szabo Sie träumen einen Traum. Den Traum vom Krieg in der Ferne, den undurchdringlichen Grenzen. Den Traum von der Insel der Seligen... weiter




Leitartikel

Mörder sind keine Helden

Hämmerle "Für Flüchtlinge sind die Schlepper Helden", erklärte der italienische Filmemacher und Autor Giampaolo Musumeci, der sich seit Jahren mit dem Thema... weiter




Kunstsinnig

Der Ruf nach einem zehnten Bundesland wird lauter

Eine Völkerwanderung geht ja noch. Aber wir erleben jetzt gleich zwei auf einmal. Eine aus Afrika und eine über den Balkan... weiter





Werbung



Menschenrechte

Menschenrechtscharta von 1948

UN_Menschenrechte_PDF - © United Nations Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, auch Deklaration der Menschenrechte oder UN-Menschenrechtscharta oder kurz AEMR... weiter




Asylpolitik

Schlusserklärung des EU-Gipfels zur Flüchtlingssituation

BELGIUM EU FOREIGN AFFAIRS COUNCIL - © APAweb / EPA, Julien Warnand Brüssel. Nach den jüngsten Flüchtlingstragödien im Mittelmeer haben die EU-Staats- und Regierungschefs auf einem Sondergipfel um eine gemeinsame... weiter




Asylverfahren

FAQ: Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsstaaten

Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl - © WZ / Eva Zelechowski Noch in diesem Jahr soll ein neues Fremdenrechtspaket in Kraft treten, das ein beschleunigtes Asylverfahren für Personen aus sicheren Herkunftsstaaten... weiter






Twitter Wall


Werbung