Asyl in Österreich

AMS

Weitere 30.000 Asylberechtigte suchen heuer Jobs6

  • AMS liefert am 12. Jänner die Ergebnisse zu "Kompetenzcheck" von anerkannten Flüchtlingen in Wien.

Wien. Das Arbeitsmarktservice (AMS) rechnet heuer mit rund 30.000 weiteren Asylberechtigten, die auf dem österreichischen Arbeitsmarkt nach einer Stelle suchen. Im Schnitt waren 2015 rund 17.300 Asylberechtigte auf Jobsuche. Am kommenden Dienstag, 12. Jänner, präsentieren Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) und AMS-Vorstand Johannes Kopf die... weiter




Asylquartiere

Durchgriffsrecht bereits 18 mal genutzt1

  • Bisher mehr als 2.750 Plätze ermöglicht.
  • Bis zu 450 an jeweils acht Standorten sollen dazukommen.

Wien. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat ihr "Durchgriffsrecht" bereits 18 mal genützt. Sechs solcherart geschaffene Flüchtlingsquartiere sind nach Angaben des Innenministeriums bereits in Betrieb, vier in Umsetzung. Für acht zusätzliche Container- bzw. Zeltdörfer mit maximal 3.600 Plätzen hat die Ministerin nun den Weg freigemacht... weiter




Asylpolitik

"Zusammenbruch des Systems": Die Suche nach dem Masterplan6

  • NGOs üben heftige Kritik an den Zuständen der Flüchtlingsversorgung.
  • Legen Maßnahmen zur Unterbringung und Integration vor und fordern von Ländern finanzierte Erstaufnahmezentren in allen Bundesländern.

Wien. Die großen Hilfsorganisationen üben heftige Kritik an den Zuständen in der Flüchtlingsversorgung. Das Aufnahmesystem sei zusammengebrochen, seit Wochen würden Flüchtlinge in unzumutbare Notquartiere oder in die Obdachlosigkeit entlassen. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Dienstag forderten Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Samariterbund... weiter




Erhard Fürst war Leiter der Abteilung Industrie- und Wirtschaftspolitik in der Industriellenvereinigung.

Gastkommentar

Über die Flüchtlingskrise muss man reden14

  • Warum die FPÖ sich im Höhenflug befindet und eine Wiederholung des oberösterreichischen Paukenschlags in Wien leider keine Überraschung wäre.

Man macht es sich zu leicht, wenn man den jüngsten steilen Aufstieg der Freiheitlichen einfach der schlechten Kommunikation mit von Ängsten geplagten Bürgern zuschreibt. Die meisten Medien wurden in den vergangenen Wochen nicht müde darzulegen, wie wenig begründet diese Ängste seien. Dazu bediente man sich Vergleichen mit der ungarischen... weiter




Karl Aiginger

"Flüchtlingsproblem lässt sich managen"14

  • Wifo-Chef: Österreich ist durch Zuzug reich geworden.
  • "Europa muss investieren"

Der Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts, Karl Aiginger, hält die Probleme angesichts der Flüchtlingsbewegungen nach Europa für "managbar". Zur Bewältigung der Herausforderungen am heimischen Arbeitsmarkt fordert er eine kombinierte Arbeitsmarkt- und Flüchtlingsstrategie. Man dürfe die Bereiche nicht gesondert betrachten sagte er in der... weiter




Voices for Refugees

"Menschen in Not brauchen Zuwendung"47

  • Mehr als 150.000 Menschen bei Konzert am Wiener Heldenplatz.

Wien. Zum Abschluss rockten die Toten Hosen. "Ihr habt als erste so etwas in dieser Dimension auf die Beine gestellt", sagte Hosen-Sänger Campino zum Solidaritätskonzert "Voices for Refugees - Konzert für ein menschliches Europa" auf den Wiener Heldenplatz. Und fügte hinzu: "Lasst euch diese bunte Stadt von diesem Karl Heinz Christian nicht... weiter




Asylpolitik

Verfassungsdienst prüft VP-Antrag zu "Asyl auf Zeit"

  • Innenministerium übermittelt Entwurf an Koalitionspartner, Ostermayer: Rechtliche Umsetzbarkeit wird geprüft.

Wien. Das Innenministerium hat am Samstag einen Gesetzesantrag vorgelegt, der "Asyl auf Zeit" zur Regel machen soll. Gleichzeitig wird es nach diesen Plänen vor allem für subsidiär Schutzberechtigte erschwert, ihre Familien nach Österreich zu holen. Dem Koalitionspartner SPÖ wurde der Entwurf am Samstag übermittelt... weiter




Asylpolitik

Aktionstag mit Demo und Konzert17

  • Tausende versammeln sich in Wien, Musik am Heldenplatz zum Abschluss der Kundgebung.

Wien. Zehntausende Demonstranten haben am Samstag in Wien ihre Solidarität mit den derzeit nach Europa kommenden Flüchtlingen bekundet. An der Veranstaltung unter dem Motto "Flüchtlinge Willkommen!" nahmen laut Polizei mehr als 20.000 Personen teil. Die Organisatoren selbst sprachen von rund 60.000 Teilnehmern... weiter




Flüchtlinge

"Halte von diesen Papieren nichts"2

  • Finanzminister Schelling kann Schätzungen über Flüchtlingskosten nicht nachvollziehen. EU will sämtliche Ausgaben im Budget verzeichnet sehen.

Wien. (red) Eigentlich wollten sie über die budget- und finanzpolitische Zusammenarbeit und die Koordinierung der europäischen Wirtschaftspolitik reden: Doch am Freitag wurde bei der Pressekonferenz von Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) und Valdis Dombrovskis, dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission... weiter




Rubina Möhring, geboren 1950 in Berlin, ist Historikerin,Publizistin und Journalistin.  Seit 2002ist sie Präsidentin der Österreich-Sektion von "Reporter ohne Grenzen" außerdemist sie Vizepräsidentin von "Reporters sans frontières international".
- © Moritz Ziegler

Asylpolitik

"Wirtschaftsflüchtling ist ein zynischer Begriff"12

  • Rubina Möhring, Präsidentin der Österreich-Sektion von "Reporter ohne Grenzen", über die Flüchtlingskrise und die Rolle der sozialen Medien.

"Wiener Zeitung": 2011 ist Ihr Buch "Die Asylfalle" erschienen. Wie viel müssten Sie heute für eine Neuauflage umschreiben? Rubina Möhring: Ich müsste vielleicht den Anfang des Kapitels umschreiben, in dem ich die europäische Asylpolitik beschreibe. Inhaltlich hat sich da gar nicht so viel geändert. Griechenland war schon damals völlig überfordert... weiter





Zuhause im Zelt


Werbung



Twitter Wall



Werbung