• vom 17.06.2016, 12:11 Uhr

Asyl in Österreich

Update: 30.06.2016, 12:33 Uhr

Flüchtlinge

Asylanträge in der EU gingen zurück




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Brüssel/Wien. Die Zahl der Asylanträge im ersten Quartal 2016 ist im Vergleich zum vierten Quartal des Vorjahres leicht zurückgegangen. Das belegt die Statistikbehörde Eurostat in den im Juni vorgelegten Asylwerberzahlen.

    Während in Deutschland um knapp 10.000 mehr Menschen um Asyl ansuchten, hat sich in Österreich im genannten Zeitraum die Zahl von 30.805 auf 13.880 mehr als halbiert. Ungarn hingegen verbuchte eine Verachtfachung der Asylanträge.

    Den signifikantesten Unterschied weist Schweden auf. Hier beantragten im vierten Quartal 2015 noch 87.885 Menschen Asyl, im ersten Quartal 2016 waren es nur noch 7.700 Personen. Die schwedische Regierung hat Anfang Mai die Kontrollen an den Grenzen zu Dänemark ein weiteres Mal um einen Monat verlängert. Seit Jänner müssen Reisende in den Zügen über die Öresundbrücke, in Bussen und auf Fähren von Deutschland und Dänemark die Ausweise vorzeigen. Die Anzahl der Asylbewerber ist seitdem deutlich zurückgegangen. Im Juni hat die EU fünf Staaten des Schengenraums die Verlängerung der eingeführten Grenzkontrollen um weitere sechs Monate genehmigt : Österreich, Deutschland und den drei skandinavischen Staaten Dänemark, Schweden sowie Norwegen, das der Europäischen Union nicht angehört.





    Schlagwörter

    Flüchtlinge, Asyl, Asylanträge

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2014-03-10 15:41:45
    Letzte nderung am 2016-06-30 12:33:36



    Zuhause im Zelt


    Werbung



    Twitter Wall



    Werbung


    Werbung