Die große Flucht

Der Großteil des Lagers wurde bei dem Brand zerstört. - © APAweb / Reuters, Giorgos Moutafis

Lesbos

Rund 800 Flüchtlinge obdachlos2

  • Ein Brand zerstörte rund 60 Prozent des Auffanglagers "Moria" auf der griechischen Insel.

Lesbos/Athen. Nach dem Brand in einem Auffanglager auf der griechischen Insel Lesbos haben rund 800 Flüchtlinge noch kein Dach über dem Kopf. Andere Bewohner des Lagers konnten von freiwilligen Helfern und Mitarbeitern der Hilfsorganisationen provisorisch untergebracht werden, berichtete die Athener Tageszeitung "Kathimerini" (Mittwoch)... weiter




Die meisten Geflüchteten stammen aus Syrien und Afghanistan. - © UNHCR

Weltflüchtlingstag

So viele wie nie zuvor: 65 Millionen Menschen auf der Flucht2

  • Erstmals 60-Millionen-Marke überschritten. 51 Prozent aller Flüchtlinge weltweit sind Kinder.

"Jeder 113. Mensch auf der Welt ist asylsuchend, binnenvertrieben oder Flüchtling – ein noch nie da gewesener Höchststand", belegt die UNHCR in ihrem am Montag und anlässlich des Weltflüchtlingstages veröffentlichten Jahresbericht "Global Trends" zu Fluchtbewegungen. Demnach mussten bis Ende des Jahres 2015 weltweit 65... weiter




Flüchtlinge

Mehr als eine Million Menschen flüchtete übers Mittelmeer

  • Flüchtlingshilfswerk UNHCR legte Zahlen für 2015 vor.

Über das Mittelmeer sind in diesem Jahr nach Angaben der UNO mehr als eine Million Menschen nach Europa geflohen. Wie das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) am Mittwoch in Genf mitteilte, wagten seit Beginn des Jahres knapp 1.000.600 Menschen die gefährliche Überfahrt in der Hoffnung auf Zuflucht in der EU... weiter




Flüchtlinge

Flüchtlinge: Zahlen und Fakten zum Jahr 20151

  • Eine Million Vertriebene kamen heuer nach Europa, 4,4 Millionen Syrer sind in Nachbarländer geflohen.

Brüssel.Fast eine Million Menschen kamen nach Angaben von Hilfsorganisationen im Jahr 2015 über das Mittelmeer nach Europa. Das UNO-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR zählte bis Mitte Dezember mehr als 950.000 Migranten, nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) kamen 924.127 Menschen über das Meer und noch einmal 65... weiter




Flüchtlinge

Sechs afghanische Kinder in Ägäis ertrunken2

  • Drei Monate nach dem Tod eines syrischen Buben sind wieder Kinder ertrunken.

Brüssel/Ankara. Drei Monate nach dem Tod des syrischen Flüchtlingsbuben Aylan sind in der türkischen Ägäis erneut sechs Kinder auf dem Weg nach Griechenland ums Leben gekommen. Sie gehörten zu einer Gruppe afghanischer Flüchtlinge, deren Schlauchboot in der Nacht auf Dienstag vor der Küste von Cesme bei Izmir kenterte... weiter




In oberösterreichischen Kollerschlag steht bereits ein großes Zelt, es ist mit 1.000 Menschen völlig ausgelastet. - © APA/AFP, CHRISTOF STACHE

Flüchtlinge

Kritik aus Oberösterreich an Bayern8

  • Landesrat Anschober appelliert an deutsche Behörden, mehr Busse einzusetzen.

Schärding. In der oberösterreichischen Stadt Schärding an der Grenze zu Bayern wurde am Samstag damit begonnen, ein Zelt für die durchreisenden Flüchtlinge aufzustellen. Es soll am Montag in Betrieb gehen. Die Stadt hat dies nach einem Protest am Freitag nunmehr zähneknirschend akzeptiert. "Wir sind nach wie vor der Meinung... weiter




Flüchtlinge

Hilfsorganisationen rügen EU-Beschlüsse6

  • Sondergipfel beschloss 100.000 Unterkünfte, "Kontaktpersonen" und mehr Frontex-Einsätze.

Brüssel/Wien. Hilfsorganisationen haben die Brüsseler Beschlüsse zur Linderung des Flüchtlingsleids auf der Balkanroute als unzureichend gerügt. Der Balkankoordinator von CARE, Felix Wolff, forderte am Montag, die Europäische Union könne und müsse mehr tun. Man könne nur hoffen, dass es nicht zu Tragödien wie vor Kälte und Erschöpfung sterbenden... weiter




Flüchtlinge

"Häufig gibt es dort nicht einmal Duschen"24

  • UNHCR kritisiert Österreich wegen fehlender Plätze in der Grundversorgung.
  • 4.000 Asylwerber verbrachten Nacht in Notquartieren.

Wien. Das UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR ist besorgt über die steigende Zahl von Asylsuchenden in Österreich, für die es in Grundversorgungsquartieren keinen Platz gibt. Da diese Asylwerber vermehrt in Notunterkünften unterkommen müssten, würden Quartiere für jene Flüchtlinge fehlen, die nur auf der Durchreise seien... weiter




zurück zu Dossiers


Leitartikel

Der Marshall-Plan

Göweil Am 5. Juni 1947 hielt der damalige US-Außenminister George Marshall in der Universität Harvard eine Rede, in der er den ökonomischen Wiederaufbau des... weiter




Leitartikel

Ein Land im Feldversuch

Walter Hämmerle Es gibt eine kategorische Unterscheidung in der Politik: die zwischen Reden und Tun. Und diese Differenz lässt sich auch nicht durch noch so... weiter




Leitartikel

Sinnlos wie ein Kropf

Göweil Österreich soll sich also aus dem "Relocation- Prozess" ausklinken, also keine Flüchtlinge mehr im Rahmen des EU-Verteilungsprogrammes (das insgesamt... weiter




Leser

Kommentare

Zum Artikel von Petra Paterno, 28. März Der Denkmalschutz muss Bundeskompetenz bleiben Ich bin entsetzt über die Pläne... weiter




Leserbriefe

Kommentare

Zum Artikel von Reinhard Seiß, 18./19. März 2017 Das Hochhaus am Heumarkt und die politischen Interessen Wie immer hervorragend auf den Punkt gebracht... weiter




Gastkommentar

Ausgefroren von der EU

Flüchtlinge wärmen sich in einem verlassenen Lagerhaus in Belgrad. - © MSF/Alessandro Siclari Ich habe meinen Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen in Serbien Ende des Sommers 2016 begonnen. Das Land wurde damals noch für ein Transitland für... weiter




Glossenhauer

Was ist daran kurios?

Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne", die jeden letzten Sonntag im Monat im Vienna Ballhaus stattfindet. Sein jüngstes Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" ist auch als CD und DVD im Label "EinLächeln" erschienen. Solange man aus Blätterwald, Radio, Fernsehen oder Internet ein "sensationell", "Wahnsinn!", "erschütternd", "sexy" oder "exklusiv" vernehmen kann... weiter




Gastkommentar

Die merkwürdigen Kulturbegriffe einflussreicher Herren

Ingrid Thurner ist Ethnologin, Publizistin, Lektorin und Mitglied der Initiative Teilnehmende Medienbeobachtung (www.univie.ac.at/tmb) an der Universität Wien. Foto: privat Der deutsche Innenminister beschwört eine "deutsche Leitkultur", Österreichs Außenminister spricht von "kulturfernen Regionen" und meint die Türkei... weiter




Gastkommentar

Wiederbelebung des EU-Lagerkonzepts?

Stefan Brocza ist Experte für Europarecht und Internationale Beziehungen sowie Herausgeber des Buches "Die Auslagerung des EU-Grenzregimes" (Promedia, 2015). Vor kurzem wurde wieder einmal die Schaffung von EU-Lagern in Libyen, Senegal, Mali und auch Afghanistan zur Diskussion gestellt: Nur dadurch... weiter




Gastkommentar

Das Gift der guten Gaben

Christian Ortner. Dass sich Millionen Landsleute auf den mühsamen, illegalen Weg nach Europa machen, ist für die zahllosen Despoten des afrikanischen Kontinents... weiter





Werbung



Freude über ein neues Malbuch: Kinder nehmen Spielzeug am Bahnhof Györ in Empfang.

Das hellere Österreich kümmerte sich um die Ankommenden.