Bildungsdebatte

Interview

Die teilautonome Schule kommt3

  • Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek präzisiert Programm, Direktoren erhalten nur Mitspracherecht bei Lehrerwahl.

"Wiener Zeitung": Frau Ministerin, Sie haben am Montag das Unterrichtsministerium übernommen. Wann war für Sie klar, dass Sie am Minoritenplatz einige Häuser weiterziehen - beim Koalitionspartner ÖVP sind einige solcher Entscheidungen ja sehr kurzfristig getroffen worden? Gabriele Heinisch-Hosek: Ich habe ja schon in den Koalitionsgesprächen das... weiter




Mädchen schätzen ihre mathematischen Leistungen viel schlechter ein als Burschen. - © dpa/Anspach

PISA-Test

Die Wissenskluft wächst weiter1

  • Österreich wird bei Pisa 2012 wieder einmal Chancenungleichheit bescheinigt.

Wien. Eine halbe Stunde vor der Präsentation der Pisa-Ergebnisse ist der Presseclub Concordia gut gefüllt. Greift einer der Journalisten aus purer Gewohnheit nach den Presseunterlagen, wird er zur Geduld gemahnt: Erst um Punkt 11 Uhr dürfen die Schularbeits-, Pardon, Pressehefte geöffnet werden. Dann kollektives Aufatmen: Österreichs 15- bis... weiter




Die Schüler rechnen besser, beim Lesen hapert es noch. Und Kinder, die nicht Deutsch als Muttersprache haben, müssen stärker gefördert werden. - © Fotolia.com / photophonie

Bildung

PISA 2012 auf einen Blick2

  • Die Ergebnisse der weltweit größten Bildungsstudie.

Pisa-Sieger: Bei der Mathematik-Kompetenz haben unter den Teilnehmerländern aus OECD bzw. EU Südkorea (554), Japan (536) und die Schweiz (531) die Nase vorn. Unter allen 65 teilnehmenden Ländern bzw. Regionen erreichte Shanghai (China) mit 613 den mit Abstand höchsten Wert vor Singapur (573) und Hongkong (China; 561)... weiter




Frühförderung

Volksschullehrer im Kindergarten?1

  • Untergruppe der Koalitionsverhandlungen befasst sich mit Bildung.

Wien. Während die Debatte um das Budgetloch und dessen Bekämpfung noch in vollem Gange war, hat am Donnerstag neuerlich die Untergruppe Bildung der Koalitionsverhandler getagt. Und, so war im Vorfeld zu vernehmen: Es geht zügig voran. Geeinigt haben sich die künftigen Koalitionspartner dem Vernehmen nach darauf... weiter




Ein Screenshot der Facebook-Seite "Zentralmatura, nein danke". - © WZ Online / Screenshot

Zentralmatura

Schüler machen gegen Zentralmatura mobil29

  • Facebook-Gruppe hat bereits knapp 15.000 Unterstützer.

Wien. 2015 soll die Zentralmatura mit von zentraler Stelle vorgebenen schriftlichen Aufgaben an den AHS und 2016 an den berufsbildenden höheren Schulen (BHS) eingeführt werden. Doch es regt sich Widerstand gegen die einheitliche Reifeprüfung: Die Facebook-Gruppe ... weiter




"Das Lehrerdienstrecht ist noch nicht ausdiskutiert", sagt Paul Kimberger, Chefverhandler der Gewerkschaft. - © apa/Georg Hochmuth

Lehrerdienstrecht

Lehrerdienstrecht: Gewerkschaft weiter unzufrieden

  • Gewerkschaft spricht von "demokratiepolitischer Frotzelei".

Wien. Der von der Regierung überarbeitete Entwurf zum Lehrerdienstrecht kommt bei der Lehrergewerkschaft gar nicht gut an: Zahlreiche wesentliche Stellungnahmen zum Begutachtungsentwurf seien nicht eingearbeitet worden, kritisiert Chefverhandler Paul Kimberger. Zwar benötige sein Team noch einen Tag Zeit, um das Angebot im Detail zu prüfen... weiter




zurück zu Dossiers


Werbung




1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden.

Das Polizeiaufgebot am Einsatzort war mit weit mehr als 1.000 Beamten enorm. Da die Besetzer den Hauseingang massiv verbarrikadiert hatten, gab es für die Exekutive vorerst kaum ein Weiterkommen. 29.072014: Der Kanadier Scott Morgan liegt gut in der Luft bei den Commonwealth Games im schottischen Glasgow.

Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh. Seit Oktober erreichten allein aus Mittelamerika mehr als 57.000 unbegleitete Kinder die Grenze. Sie fliehen vor Gewalt, Kriminalität und schlechten wirtschaftlichen Aussichten in ihren Heimatländern.

Werbung