Unterschiedlicher könnten Meinungen nicht sein. Gehen oder bleiben?

Dossier
Brexit

Die Briten haben für einen Brexit gestimmt: 52 Prozent sprachen sich für einen Austritt aus der EU aus, 48 Prozent für einen Verbleib. Somit ist Großbritannien das erste Land, das die Union verlässt.

Brexit

Premier League unter Schock

  • Die finanzstärkste Liga der Welt steht durch den Brexit vor einer unsicherer Zukunft.

London. (sir) Jedes Jahr erlöst die Premier League rund 2,3 Milliarden Euro, sie ist die mit Abstand am meisten gesehene Fußballliga der Welt. Rund 600 Milionen Euro davon betragen allein die Auslandsrechte, sie bringen der englischen Liga damit mehr Geld ein, als die deutsche Bundesliga insgesamt pro Jahr erlöst hat. Bisher... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. - © Daniel Novotny

Gastkommentar

Was haben Brexit und Hitchcock gemeinsam?41

  • Zur Vermengung von Realität und Phantasma.

Die Brexit-Abstimmung hat sich als großer Knall erwiesen. Die Auswirkungen sind noch unklar. Klar ist nur, dass sich die EU jetzt neu formieren muss. Sie muss die Signale verstehen. Denn das, was da aufgebrochen ist, ist ja keine britische Spezialität. Es ist vielmehr die Symptomatik, die man in allen EU-Ländern findet. Was also sind die Signale... weiter




Brexit in der Forschung

Little Britain’s Abstieg zum Drittland6

  • Ein Austritt aus der EU kostet Großbritannien Forschungsmilliarden - das schadet vor allem dem wissenschaftlichen Nachwuchs.

Wien. "Es ist ein schlechter Tag, auch für die Wissenschaft", betonte die ehemalige Präsidentin des Europäischen Forschungsrats (ERC), Helga Nowotny, im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" am Tag nach dem Brexit-Votum. Konkret verlieren britische Universitäten 16 Prozent ihrer Budgets, die sie aus EU-Forschungsrahmenprogrammen beziehen - von 2014 bis... weiter




Vollzieht auch die britische Kultur eine Abwendung von Europa? - © wikimedia/B. R. Marshall

Brexit

Die Kunst der Splendid Isolation3

  • Die Auswirkungen des Brexit auf die britische Kunst und Kultur sind ungewiss.

"Game of Thrones" ist in Gefahr. Die Recken erzittern und die Flügel der Drachen hängen schlaff. Eben noch spien sie Feuer, in Zukunft müssen sie vielleicht mit einem Zündholz vorliebnehmen. Der Brexit ist der neue Feind. Und gegen ihn ist kein Kraut gewachsen und kein Schwert geschmiedet worden. DieTV-Serie wird zum Teil in Nordirland gedreht und... weiter




Die Bankendichte in Frankfurt wird zunehmen... - © Creative Commons - Wolfgang Pehlemann

Brexit

Frankfurt freut sich auf mehr Banker1

  • Der deutsche Finanzplatz erwartet 10.000 zusätzliche Arbeitsplätze.

Frankfurt könnte zum Gewinner des britischen Austritts aus der EU werden. Der Finanzhauptstadt London droht hingegen ein Bedeutungsverlust. Sie profitiert stark von der engen Anbindung an die Märkte im Euro-Raum. Die Erlaubnis, Finanzprodukte in allen EU-Ländern zu vertreiben, dürfte aber nach einem Austritt wegfallen... weiter




Ungewisse Zukunft

Die Brexit-Folgen für den britischen Sport2

  • Ein Überblick der möglichen Folgen auf die einzelnen Protagonisten und Sportarten.

London/Wien. Der Brexit stürzt auch den britischen Sport in eine ungewisse Zukunft. Ohne EU-Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs hätten allein rund 100 aktuelle Fußball-Profis der Premier League keine Arbeitserlaubnis erhalten, darunter auch einige Österreicher. Das auf der Insel geliebte Cricket und Rugby sähe ebenfalls gänzlich anders aus... weiter




Brexit

Farage relativiert Versprechen von Millionen für Gesundheit4

  • Der Rechtspopulist distanziert sich kurz nach dem EU-Referendum von einem zentralen Versprechen seiner Kampagne.

London. Der britische Rechtspopulist Nigel Farage hat sich kurz nach dem EU-Referendum von einem zentralen Versprechen der Brexit-Kampagne distanziert. In der ITV-Sendung "Good Morning Britain" sagte der Politiker der UK Independence Party, er könne nicht garantieren, dass wie von den Brexit-Befürwortern angekündigt 350 Millionen Pfund pro Woche... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin, Politologin und leitet das in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance. - © Ernst Weingartner

Gastkommentar

Brexit-Blindflug9

  • Letztendlich haben die britischen Wähler aufgegeben, an die Reformfähigkeit der EU zu glauben. Neue Spielregeln sind notwendig.

Die Brexit-Piloten steigen ins Flugzeug ohne zu wissen, wo die Kontrolltasten sind, ohne Flugplan, Strecke oder Information über die Wetterlage. Sie jubeln, und Großbritannien wird eines Tages einen neuen Feiertag haben: den 23 Juni, der Tag der "Unabhängigkeit." Das Verbleib-Lager steht unter Schock und hat das Gefühl... weiter




Brexit-Entscheidung

EU-Spitzen drängen auf schnelle Austrittsverhandlungen3

  • Votum für den Brexit löst politisches Erdbeben in Europa aus.
  • EU-Parlamentsfraktionen fordern von Cameron sofortigen EU-Austritt.
  • Relativ geringe Auswirkungen auf heimische Wirtschaft.
  • Mit LIVE-BLOG

Wien/Brüssel. Die EU-Institutionen fordern die britische Regierung auf, das Referendum so rasch wie möglich umzusetzen. Jegliche Verzögerung würde die Unsicherheit verlängern, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. EU-Parlamentsfraktionen fordern von Cameron sofortigen EU-Austritt Mit Unverständnis haben die größten Fraktionen im EU-Parlament auf... weiter




zurück zu Dossiers


INternationale Position

ÖVP-Chef Kurz ist gegen Macrons EU-Pläne

Hat auf europäischer Ebene Pläne, die von Experten skeptisch beurteilt werden: ÖVP-Chef und Außenminister Sebastian Kurz. - © apa/Herbert Neubauer Wien. Die europapolitischen Positionen der neuen ÖVP sind dem Thema "Ordnung und Sicherheit" zugeteilt, das kommende Woche offiziell vorgestellt wird... weiter




Brexit

EU-Partner wollen Briten mit Forderungen abblitzen lassen

20171017brexx - © APAweb/AP, Virginia Mayo Luxemburg/London. Großbritanniens Forderung nach einer schnellen Ausweitung der Brexit-Verhandlungen soll beim EU-Gipfel Ende der Woche klar abgelehnt... weiter




Großbritannien

Im Brexit-Irrgarten

Von Einigkeit darüber, wie ihre Beziehung aussehen soll, sind London und Brüssel weit entfernt. - © afp Brüssel/London. (czar) Reden wollen sie schon, sagen aber nicht viel. Mit ihrer Verhandlungstaktik lassen die Briten die anderen Europäer etwas ratlos... weiter




Brexit

May will "kreative Lösung" mit EU

Brüssel/London. Einmal mehr setzten sich am Montag die Brexit-Verhandler an einen Tisch. Dass es maßgebliche Fortschritte geben würde... weiter




Brexit

Die Tories im Richtungsstreit

Boris Johnson stellte sich in seiner Rede hinter die Premierministerin, mit seinem Auftritt dürfte er Theresa May aber die Show gestohlen haben. - © Reuters/Hannah McKay Manchester. Vor einem Jahr, beim Tory-Parteitag in Birmingham, hatte Premierministerin Theresa May ihrer Gefolgschaft noch selbstbewusst die Richtung... weiter




EU-Gipfel

Gegenseitiges Pulsfühlen beim Dinner

ESTONIA-EU-POLITICS-ECONOMY-DIPLOMACY-SUMMIT - © APAweb / AFP, Janek Skarzynski Tallinn. (rs) 2005 war Estland das erste Land der Welt, in dem Bürger online wählen konnten. Längst gibt es dort auch eine digitale... weiter




Brexit

Noch zu kleine Schritte

"Zuversichtlich" vs. "wenig optimistisch": Brexit-Minister Davis (l.) und EU-Chefverhandler Barnier in Brüssel. - © reuters/F. Lenoir London/Brüssel. Selbst in der Beurteilung der Gespräche über den Austritt Großbritanniens aus der EU sind sich die Chefverhandler nicht einig... weiter




Brexit

May blieb Antworten schuldig

Für eine Zwei-Jahres-Frist nach dem EU-Austritt plädiert May. - © reu Florenz/London. Die Gemeinsamkeiten standen im Hintergrund. "Geteilte Geschichte, geteilte Herausforderungen, geteilte Zukunft" war auf dem Plakat zu... weiter




Brexit

Britische Firmen verlangen Übergangslösung

A woman stands next to a Brexit related placard in central London - © APAweb / Reuters, Hannah McKay London. In der Debatte um den Ablauf des EU-Ausstiegs Großbritanniens verlangen mehr als 100 britische Unternehmen eine Übergangslösung... weiter





Werbung




Werbung