• vom 19.11.2012, 11:48 Uhr

Buch Wien 2012

Update: 19.11.2012, 11:54 Uhr

Wegweiser durch das dichte Lesungsangebot bei Lesefestwoche

Buch Wien: Prominente Gäste und eine kurzfristige Absage




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Israelische Autorin Mira Magén wird aufgrund der aktuellen Ereignisse im Nahen Osten nicht nach Wien kommen.

Am Montag startet mit der Eröffnung der Lesefestwoche, dem großen Begleit-Event der "Buch Wien", die intensivste Buch- und Literaturwoche des Jahres in Österreich. Mehr als 300 Autoren werden zu Veranstaltungen in ganz Wien sowie in der Halle der Messe Wien erwartet. - © APAweb/GEORG HOCHMUTH

Am Montag startet mit der Eröffnung der Lesefestwoche, dem großen Begleit-Event der "Buch Wien", die intensivste Buch- und Literaturwoche des Jahres in Österreich. Mehr als 300 Autoren werden zu Veranstaltungen in ganz Wien sowie in der Halle der Messe Wien erwartet. © APAweb/GEORG HOCHMUTH

Wien. Am Montag Abend startet mit der Eröffnung der Lesefestwoche, dem großen Begleit-Event der "Buch Wien", die intensivste Buch- und Literaturwoche des Jahres in Österreich. Mehr als 300 Autoren werden zu Veranstaltungen in ganz Wien sowie in der Halle der Messe Wien erwartet, wo von Donnerstag bis Sonntag (22. bis 25.11.) die eigentliche Buchmesse stattfinden wird. Nach der gesundheitlich bedingten Absage des für die Eröffnung der Lesefestwoche vorgesehenen Stargastes Richard Sennett ("Zusammenarbeit") gab die Messe gestern, Sonntag, eine weitere Absage bekannt: Die israelische Autorin Mira Magén ("Wodka und Brot") hat aufgrund der aktuellen Ereignisse im Nahen Osten ihre Lesereise abgesagt.

Werbung

  Im Folgenden ein kurzer Wegweiser zu besonders interessanten Büchern und Autoren:

  Prominenz: Die "Buch Wien" verfügt heuer zwar über keinen Stargast der Superlative, aber doch über zahlreiche Gäste mit klangvollen Namen. Die beiden Diogenes-Autoren Martin Suter (stellt am Donnerstag um 16 Uhr auf der Messe und um 20 Uhr im Akademietheater seinen neuen Roman "Die Zeit, die Zeit" vor) und Martin Walker (Kostproben aus seinem neuen Perigord-Krimi "Schatten an der Wand" gibt es am Freitag um 16.45 Uhr auf der Messe und um 18.30 Uhr im Oratorium der ÖNB) zählen zu den Mega-Sellern der Branche. Ein Namensvetter zu den prominentesten deutschsprachigen Autoren: Martin Walser liest am Samstag (12 Uhr) aus seinem "Dreizehnten Kapitel". Auch Vladimir Sorokin schaut wieder einmal in Wien vorbei. "Der Schneesturm" (Freitag, 19 Uhr) ist keine seiner wütend-obszönen Visionen eines faschistischen Russlands, sondern ein stilistisches Vexierspiel zwischen Tschechow, Puschkin und Science-Fiction. Dem Deutsch-Syrier Rafik Schami ist mit vielen Veranstaltungen heuer das Gratis-Buch gewidmet: 100.000 mal gibt es in den kommenden Tagen "Eine Hand voller Sterne". Mit "Das Herz der Puppe" stellt er außerdem am Donnerstag (14 Uhr) auch ein Kinderbuch vor.

  Blick in den Osten: Auch ohne einen speziellen CEE-Schwerpunkt gibt es interessante Begegnungen mit Autoren aus dem ost- und südosteuropäischen Raum. Der Bulgare Vladimir Zarev stellt am Dienstag (19 Uhr) im Ost-Klub "Seelenasche", den monumentalen, 760-seitigen Abschlussband seiner mit "Familienbrand" und "Feuerköpfe" begonnenen Trilogie über die Familie Weltschev und die Entwicklung Bulgariens im vergangenen Jahrhundert vor, ehe er am Donnerstag (15.30 Uhr) auch auf der Messe liest. Der junge Pole Daniel Odija präsentiert am Donnerstag (19 Uhr) im Wiener Literaturhaus seinen bereits 2001 erschienenen und nun ins Deutsche übertragenen Roman "Auf offener Straße", eine drastische Milieuschilderung über die Wettbewerbs-Verlierer am unteren Rand der Gesellschaft (Messe-Lesung am Samstag, 17 Uhr). Der Kroate Zoran Feric lässt in "Das Alter kam am 23. Mai gegen 11 Uhr" (Freitag, 15.30 Uhr) Pensionisten, die ihre Jugend in der Tito-Ära verbracht haben, ihre Maturareise wiederholen.

weiterlesen auf Seite 2 von 2



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-11-19 11:52:21
Letzte Änderung am 2012-11-19 11:54:56


Werbung




<span id="result_box" class="" lang="de"><span class="hps">Die </span><span class="hps">Fotografin</span> <span class="hps">Olivia</span> <span class="hps">Harris</span> <span class="hps">macht</span> <span class="hps">Porträts</span><span class="hps"> von</span> <span class="hps">muslimischen</span> <span class="hps">Frauen in Großbritannien. Auf dem Foto sieht man </span></span><span id="result_box" class="" lang="de"><span class="hps">Brenda bei einem Sehtest.</span></span>

Die Linzer Hauptbahnhof wurde heuer von den VCÖ-Bahntester zum schönsten Österreichs gekürt. Köln steht ganz im Zeichen der Computerspiele. Noch bis 17. August läuft die Gamescom 2014. Hier testet ein Besucher Sonys "Project Morpheus"-Headset für Virtuelle Realität.

Am 9. August wurde der unbewaffnete 18-jährige Michael Brown in Ferguson von einem Polizisten erschossen. Lila Nebel wabbert, Marilyn Manson singt-

Werbung