Bundesheer


Die Österreicher und Österreicherinnen hatten die Wahl, sie durften über die Zukunft des Bundesheers entscheiden. Bei der ersten österreichweiten Volksbefragung am 20. Jänner 2013 entschied sich die Mehrheit der Bevölkerung für die Beibehaltung der Wehrpflicht und gegen die Einführung eines Berufsheeres. Das Dossier liefert Hintergrundinfos zur Befragung und zum Bundesheer in Österreich.


Bundesheer

 "Es gibt keine Bundesheer-Reform", bilanzierte Pilz, das Heer sei "derzeit in der Situation der Dinosaurier kurz vorm Aussterben". Die Reform der Wehrpflicht bestehe derzeit aus WLAN in einigen Kasernen, gratis T-Shirts und Schlapfen bei der Stellung sowie einer geringfügigen Anhebung der Schießübungen. - © Foto: Wiener Zeitung, Daniel Novotny

"Bundesheer abschaffen oder groß reformieren"

  • Grüner Abgeordneter Pilz will "vernünftiges" Sparpaket

Wien. Der Grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz hat am Dienstag anlässlich der Wehrpflicht-Volksbefragung vor rund einem Jahr einmal mehr eine große Reform des Bundesheers gefordert. Andernfalls müsse man das Bundesheer zusperren, bekräftigte Pilz bei einer Pressekonferenz.    "Es gibt keine Bundesheer-Reform", bilanzierte Pilz... weiter




Der Generalstabschef des österreichischen Bundesheeres, Othmar Commenda (l.), und Verteidigungsminister Gerald Klug am Mittwoch, 29. Mai 2013, bei der Erklärung einer Drohne durch einen Soldaten der deutschen Bundeswehr im Rahmen der Bundesheerübung EURAD13 in Allentsteig. - © APAweb, Hans Klaus Techt

Firma Kapsch erhielt Zuschlag

Bundesheer kauft Drohnen3

  • Bis Jahresende sollen zwei Drohnensysteme geliefert werden

Wien. Für den bereits länger angekündigten Kauf von Drohnen - also unbemannten Miniaturflugzeugen - für Aufklärungszwecke des Bundesheers ist nun der Zuschlag erteilt worden: Aus elf Anbietern wurde die Firma Kapsch mit Sitz in Wien ausgewählt, berichtete die "Presse" (Samstagausgabe). Bis Jahresende sollen zwei der insgesamt sechs Drohnensysteme ... weiter




Die Factbox der Bundesheerreform mit den wichtigsten Reformvorschlägen. - © Grafik: APA

Wehrpflicht

Wehrpflichtreform steht3

  • Klug und Mikl-Leitner legten 180 Maßnahmen zur Reform vor, deren Finanzierung durch Umschichtungen im Ressort erfolgt.

Wien. Fünf Monate nach der Wehrpflicht-Volksbefragung hat die Regierung am Donnerstag die versprochene Reform der Wehrpflicht vorgelegt. Das von Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) präsentierte 90-seitige Reformpapier enthält 180 Einzelmaßnahmen, die Verbesserungen in allen Bereichen vorsehen... weiter




Bundesheer

Rennen um neuen Generalstabschef ist eröffnet3

  • Mehrere Leitungsfunktionen im Verteidigungsministerium ausgeschrieben.

Wien. Das Rennen um den höchsten Militärposten im Verteidigungsministerium ist eröffnet. Am Dienstag wurden mehrere Leitungsfunktionen ausgeschrieben, darunter jene des Generalstabschefs und seines Stellvertreters. Interessant ist, dass in der Ausschreibung auf mögliche spätere Änderungen bzw. Neuausschreibungen der Funktionen im Zuge einer Reform... weiter




Bundesheer

FPÖ kündigt Misstrauensantrag gegen Darabos an2

  • Strache fordert ÖVP auf, mitzustimmen.

Wien. Die FPÖ kündigt für die kommenden Nationalratssitzungen einen Misstrauensantrag gegen Verteidigungsminister Norbert Darabos an. Das "Experiment, einen Zivildiener als Verteidigungsminister" einzusetzen, sei gescheitert, die Bevölkerung habe Darabos bei der Volksbefragung eine "klare Abfuhr" erteilt... weiter




Wie die neue Wehrpflicht aussehen soll, bleibt nebulos. Das ÖVP-Reformmodell umfasst Altbekanntes und wenig Revolutionäres, das SPÖ-Modell ist gänzlich unsichtbar. - © apa

Heeresreform

Heeresreform: Erste Nebelgranate16

  • Heeres-interne Kritik an ÖVP-Papier: "Vegetarische Menüs gibt es schon jetzt."

Wien. Das Berufsheer ist tot, es lebe die neue Wehrpflicht. Nach diesem Motto legte die ÖVP am Dienstag nach der Volksbefragung ihr 12-Punkte-Programm für die "Wehrpflicht neu" vor. Bei näherer Betrachtung sieht das Reformprogramm aber schon ziemlich alt aus. Teile der Forderungen sind schon seit den 1960er Jahren gängige Praxis... weiter




Wehrpflicht

Zivildienst: Koalition will Verbesserung, aber keine Verkürzung

  • ÖVP verlangt sofortiges Ende der Berufsheer-Pilotprojekte.
  • Grüne wollen Verteidigungsressort der ÖVP anhängen.

Wien. Die Regierungsspitze aus Werner Faymann und Michael Spindelegger  kann sich Verbesserungen beim Zivildienst vorstellen, eine Verkürzung kommt für sie aber nicht infrage. Man werde sich die Verbesserungswünsche der Trägerorganisationen anschauen, an den grundlegenden Rahmenbedingungen werde sich aber nichts ändern, sagte Kanzler Faymann... weiter




Freiwillig arbeiten können Mädchen schon jetzt - im Freiwilligen Sozialen Jahr. Das gibt es neben dem Zivildienst und ist noch schlechter bezahlt: 220 Euro Taschengeld plus Kostgeld. - © David Miklas

Bernd Marin

Zivildienst auch für Frauen?17

  • Auch ein Sozialjahr für alle wäre denkbar.

Wien. Der Zivildienst hat die Volksbefragung pro Wehrpflicht maßgeblich beeinflusst. Am Tag danach kam daher von der Regierung die Klarstellung, dass am Zivildienst nicht gerüttelt werden soll. Auch die Dauer von neun Monaten - gegenüber sechs Monaten Präsenzdienst beim Heer - soll laut Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) und Sozialminister... weiter




zurück zu Dossiers


Rudolf Hundstorfer

Sozial tätig statt arbeitslos

Gestern noch Arbeitslosengeld-Bezieher - heute angestellt. Wer will, hat zumindest die Chance, bei den NGOs zu bleiben. - © Andreas Pessenlehner Wien. Wer ein freiwilliges Sozialjahr als Zivildienst-Ersatz propagiert, muss freilich auch Anreize dafür schaffen und sich um mögliche Anwärter... weiter




Freiwilliges Jahr

"Burschen und Mädchen sollen soziales Jahr leisten"

Max Haller, geboren 1947, habilitierte sich 1985 an der Universität Mannheim. Er ist seit 1985 ordentlicher Professor für Soziologie in Graz. Schwerpunkte sind der internationale Gesellschaftsvergleich, Sozialstruktur- und Wertwandel, europäische Integration, angewandte Soziologie und Sozialforschung, soziologische Theorie. - © Archiv "Wiener Zeitung":Sollte die Wehrpflicht abgeschafft werden, fällt damit gleichzeitig auch der Zivildienst; in diesem Fall muss ein Ersatz gefunden... weiter




Sozialjahr

Deutschland: Als aus den Zivis Bufdis wurden

Wien. Wie so oft hat Deutschland es schon vorgemacht. Sollte Österreich die Wehrpflicht und damit den Zivildienst abschaffen... weiter




Berufsheer

"Der Zivildienst lehrte mich Eigenverantwortung"

Wien. Wenn die Wehrpflicht fällt, fällt auch der Zivildienst. Das zurzeit viel diskutierte Thema Berufsheer scheint unsere Gesellschaft zu spalten... weiter




Michael Häupl startete Debatte bereits 2010

Bundesheer: Chronologie der Debatte

Wien. Über die Wehrpflicht in Österreich wird schon seit über zwei Jahren diskutiert. Ausgelöst wurde die Debatte vom Wiener Bürgermeister Michael... weiter




Verfassung

So würde die Volksbefragung funktionieren

Wien. Seit 1989 gibt es die gesetzliche Grundlage für österreichweite Volksbefragungen, durchgeführt wurde bisher noch keine... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. EZB-Homepage geknackt
  2. Woki mit dem Popo
  3. Kiew zögert bei EU-Assoziierungsabkommen
  4. Waffenembargo in Vorbereitung
  5. Sanktionsliste gegen Russland liegt vor
Meistkommentiert
  1. Immer mehr weist auf Abschuss des Passagierflugzeugs hin
  2. MH17-Absturz bringt Putin in Bedrängnis
  3. Russland droht Kiew
  4. Kurz schaltet Staatsanwalt wegen antisemitischer Postings ein
  5. "Wenn, dann waren da Idioten am Werk"

Werbung