Katastrophenalarm im Comic "Mumin und der Komet". - © Reprodukt

Literatur

Trolle leben gefährlich schön5

  • Tove Jansson, Schöpferin der "Mumins", wäre 100.

"Die Mumin-Trolle werden immer einen Platz in meinem Herzen und in meinen Alpträumen haben." Dieses Zitat aus einem Blog spricht vielen aus dem Herzen, die in den 80ern mit den nilpferdähnlichen Wesen im Kinderfernsehen Bekanntschaft gemacht haben. Anders als bei den Barbapapas oder der Familie Petz erlebten diese Trolle in ihrem finnischen... weiter




 - © <a href="http://www.reprodukt.com/" target="_blank">http://www.reprodukt.com/</a>

Tove Jansson

Die Mumins1

Die nilpferdähnlichen Wesen machten die Finnlandschwedin Tove Jansson weltberühmt. Am 9. August wäre die Erfinderin der Mumins 100 Jahre alt geworden. Siehe dazu auch : Trolle leben gefährlich... weiter




Die Gestaltwandlerin Mystique ist auch mit von der Partie. - © apaWeb / Reuters - Sandy Huffaker

Comics

Wo die bunten Bilder laufen1

  • Auf der Comic-Con sind Hefte und Bücher fast schon Nebensache.

Hier trifft der Joker auf Robocops und Hobbits: In San Diego in Kalifornien hat die Comic Convention begonnen. Zum Start war unter anderem "Sherlock"-Star Benedict Cumberbatch zu Gast. Oscar-Preisträger Matthew McConaughey nutzte das Podium, um einen neuen Trailer für seinen kommenden Science-Fiction-Film Interstellar vorzustellen... weiter




Ein schwarzer "Captain America" kommt im Jahre 2014 nicht gerade früh. - © Marvel

Superhelden

Es ist Zeit für einen schwarzen "Captain America"

  • Weitere Neuerung der Marvel Comics nach weiblichem Thor.

New York. Die Revolution bei den US-Comichelden geht weiter: Einen Tag nach der Ankündigung, dass Thor künftig als Frau erscheint, soll Captain America schwarz werden. Marvel Comics veröffentlichte am Mittwoch (Ortszeit) ein Bild einer neuen Version des Superhelden, das einen Afro-Amerikaner zeigt. Das der US-Fahne nachempfundene Trikot und den... weiter




Thor ist nicht mehr männlich. Ab Oktober wird der Donnergott zur Donnergöttin. - © APAweb / AP, Marvel Comics

Marvel

Thor, die Donnergöttin2

  • Die Marvel-Comicfigur wird weiblich.

Los Angeles. Thor, der berühmte Donnergott mit blonder Mähne und starken Muskeln, wird weiblich: Ab Oktober werde die Comic-Figur als Superheldin den Hammer schwingen, kündigte der US-Verlag Marvel Comics an. Ob die Geschlechtsumwandlung auch mögliche Fortsetzungen der Thor-Filme treffen wird, die auf der Comicserie basieren, war zunächst unklar... weiter




Umstrittene Freizügigkeiten: In Japan zeigen Comics oft brutale Sexszenen, auch mit Minderjährigen. - © epa/Robert Gilhooly

Manga

Lolita im Chrysanthemenland17

  • Kriminalität oder Kunst? Comics dürfen in Japan pornographisch bleiben - auch kinderpornographisch.

Sie sind schmutzig, fies, gemein. Mangas werden in Japan in unglaublichen Mengen verschlungen und bedienen nahezu jegliche Vorlieben - neben Romantik, Horror, Science-Fiction, Action oder Geschichte eben auch Sex und Gewalt. Europäischen Betrachtern muten diese bisweilen exzessiven Abbildungen von Züchtigung... weiter




Die Hardcore-Fans erkennt man auf den Conventions mitunter schon am Gewand, wie hier in New York. - © corbis/Scott Houston

AlphaCon

Trekkies, Vampire und Werwölfe5

  • Die Comic-Con mag berühmter sein, den Stars kommt man aber auf der "AlphaCon" in Vösendorf bei Wien näher.

Es begann im Jahr 1970 im U.S. Grant Hotel in San Diego. Knapp zwei Autostunden von Los Angeles entfernt versammelten sich rund 300 Fans, um ihrer Leidenschaft zu frönen: dem Sammeln, Tauschen und Diskutieren von Comic-Büchern. Die einzigen Prominenten, die in den Anfangsjahren zugegen waren, waren die Künstler und Autoren der Bücher selbst... weiter




Comic

Kunwu, Li / Ôtié, P.: Ein Leben in China5

  • Eine Reise in die Schizophrenie.

"Ein Leben in China" auf mehr als 700 Seiten als Comic: angefangen von der Mao-Zeit über die Kulturrevolution bis zu den großen Veränderungen seit der "Öffnung" des Landes durch Deng Xiaoping. Obwohl auf einen ersten Blick als Autobiografie angelegt, ist der dreiteilige Comic-Roman "Ein Leben in China" mehr als nur ein autobiografischer Comic... weiter




Der französische Comiczeichner Jacques Tardi. - © Albert Olive / efe / picturedesk.com

Wiener Journal

"Mit Freuden ins Entsetzen"3

  • Jacques Tardis Comics gegen den Krieg: Seine Zeichnungen brennen sich ein.

Schwarze, verbrannte Erde, Mondlandschaften: verkohlt, verwüstet, umgepflügt mit Sprengmaterial aller Art, mehrfach. Jacques Tardis Bilder zum Ersten Weltkrieg brennen sich ein. Grotesker "Baumschmuck" – ein halbes Pferd im Geäst, offenbar durch eine Explosion dorthin befördert. Schützengräben, Granatentrichterseen... weiter




zurück zu Dossiers


"Der Heldenkanzler" von Benjamin Swiczinsky.

Eine von Tokihito Ishikis Manga-Illustration in "Nihon Chinbotsu",


Werbung



Comics

Manga, Manga!

Akita Shoten-Verlag Die japanischen Comics sind mittlerweile auch in vielen europäischen Comicläden zu finden und machen den klassischen Titeln wie Asterix, Mickey und Co... weiter




Cosplay

Manga von A bis Z

Manga Zeichnung - © Deamond - Creative Commons AnimeWährend in Japan damit allgemein Zeichentrickfilme bezeichnet werden, versteht man in westlichen Ländern darunter Trickfilme aus Japan... weiter




Manga

Anime

Das wandelnde Schloss - © Studio Ghibli Der japanische Zeichentrickfilm, der Anime, war es, der die Mangas in den Westen brachte. Damals war nur kaum jemandem bewusst woher Wickie, Heidi... weiter




Manga

Die Fans

Cosplay - © Chris 73 - Creative Commons So wie hierzulande die Popstars verehrt werden, so haben die Mangaka in Japan einen besonders hohen Status. Bei Signierstunden in den großen... weiter




Comic

Denken in Sprechblasen

Der Versuch, Comics zum Gegenstand eines seriösen Diskurses zu machen, mag auf den ersten Blick selbst ein wenig komisch wirken... weiter





Alejandro Gonzalez Inarritu.

Luc Besson, 55, stellte mit seiner Frau Virginie Silla in Locarno seinen Actionthriller "Lucy" vor. Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh.

Gert Voss als Lear, König von Britannien. Wochenstart in Wien einmal anders: Die "Anti-Beatles", auch bekannt als The Rolling Stones, rockten das Ernst-Happel-Stadion.