• vom 04.09.2013, 15:39 Uhr

Comics & Mangas


Fotostrecke

Animiert animiert


"Der Heldenkanzler" von Benjamin Swiczinsky. - © neuer-trickfilm.at  Das Thema Austrofaschismus interessiert den Trickfilmer seit seinen Schuljahren (Szene aus "Der Heldenkanzler"). - © neuer-trickfilm.at  Sein Kurzfilm dazu vermischt Cartoon und Archivmaterial.<br /> - © neuer-trickfilm.at  2011 erhielt er dafür in der Kategorie "Shorts" den "Content Award". Für die Jury arbeitete Swiczinsky damit "ein dunkles und selten aufgegriffenes Kapitel der österreichischen Geschichte gleichermaßen humorvoll wie innovativ" auf. (Im Bild: Swiczinsky vor dem Filmplakat....<br />  ... und bei der Arbeit.) - © neuer-trickfilm.at  Zivildienst in 3D: Szene aus "366 Tage", ein Film von Johannes Schiehsl. - © neuer-trickfilm.at  Ein Zivildiener bei der Rettung ist der Protagonist. (Szene aus "366 Tage".)<br /> - © neuer-trickfilm.at  <span class="cc-std"> Wie soll er das Jahr bloß überstehen, wie das Erlebte verarbeiten? </span> - © neuer-trickfilm.at   Schiehsl bekam dafür 2011 ebenfalls einen "Content Award" in der Kategorie "Characters".<br /> - © neuer-trickfilm.at  <span class="cc-std">(Szene aus "366 Tage").<br /></span> - © neuer-trickfilm.at  "366 Tage" - © neuer-trickfilm.at  "Der Besuch" von <span class="st">Conrad Tambour wiederum erzählt die Geschichte einer alten Dame.<br /></span> - © neuer-trickfilm.at  <span class="cc-std">Zum Entsetzen ihres Sohnes kocht sie für längst verstorbene Freunde. (</span>Szene aus "Der Besuch")<br /> - © neuer-trickfilm.at  Szene aus "Der Besuch"<br /> - © neuer-trickfilm.at  Szene aus "Der Besuch". - © neuer-trickfilm.at  "Der Besuch" - © neuer-trickfilm.at  Die drei Trickfilmer bei der Premiere ihrer Werke im Filmcasino, 2011.<br /> - © neuer-trickfilm.at  Swiczinskys jüngster Streich: Die Verfilmung von Georg Kreislers "Telefonbuchpolka".<br /> - © neuer-trickfilm.at  Szene aus "Telefonbuchpolka"<br /> - © neuer-trickfilm.at  "Telefonbuchpolka" - © neuer-trickfilm.at 



  • Sehenswert (5)





  • In Bildern
  • Auszüge aus den bewegten Geschichten der Gruppe "Neuer Österreichischer Trickfilm"

Siehe dazu auch das Interview mit dem österreichischen Trickfilmer Benjamin Swiczinsky: Mauerblümchen Trickfilm - frischer Wind in der österreichischen Filmszene.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2013-09-02 14:53:21
Letzte Änderung am 2013-09-03 17:05:17



"Der Heldenkanzler" von Benjamin Swiczinsky.


Japan

Manga, Manga!

Akita Shoten-Verlag Die japanischen Comics sind mittlerweile auch in vielen europäischen Comicläden zu finden und machen den klassischen Titeln wie Asterix, Mickey und Co... weiter




Cosplay

Manga von A bis Z

Manga Zeichnung - © Deamond - Creative Commons Anime Während in Japan damit allgemein Zeichentrickfilme bezeichnet werden, versteht man in westlichen Ländern darunter Trickfilme aus Japan... weiter




Manga

Anime

Das wandelnde Schloss - © Studio Ghibli Der japanische Zeichentrickfilm, der Anime, war es, der die Mangas in den Westen brachte. Damals war nur kaum jemandem bewusst woher Wickie, Heidi... weiter




Manga

Die Fans

Cosplay - © Chris 73 - Creative Commons So wie hierzulande die Popstars verehrt werden, so haben die Mangaka in Japan einen besonders hohen Status. Bei Signierstunden in den großen... weiter




Comics

Denken in Sprechblasen

Der Versuch, Comics zum Gegenstand eines seriösen Diskurses zu machen, mag auf den ersten Blick selbst ein wenig komisch wirken... weiter





CHAMPIGNON, 1850, Sepia, Kohle, Fettstift, Gouache auf Papier, 47,4 x 60,8 cm, Maisons de Victor Hugo, Paris/Guernesey,

Edvard Munch beschäftigte sich in zahlreichen Werken mit dem Thema Melancholie, die er bevorzugt als einsame Person am Strand darstellte. Ein riesiges Medieninteresse begleitete den kurzen Auftritt des österreichischen Hollywood-Exports Christoph Waltz bei seinem Besuch der Viennale.

Viennale-Interimschef Franz Schwartz (links) mit dem Stargast der Eröffnung: Schauspieler John Carroll Lynch zeigte sein Regiedebüt "Lucky" als Eröffnungsfilm der Viennale. Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.


Werbung


Werbung