• vom 11.03.2017, 09:02 Uhr

Deutschland 2017

Update: 13.03.2017, 06:34 Uhr

Deutschland

Das deutsche Exportwunder




  • Artikel
  • Lesenswert (13)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Jatzek

  • Zahlen, Fakten, Argumente zu einer wirtschaftlichen Diskussion.

Tore zur Weltwirtschaft: die Hamburger Container-Terminals. - © Ajepbah - CC-BY-SA-3.0 DE

Tore zur Weltwirtschaft: die Hamburger Container-Terminals. © Ajepbah - CC-BY-SA-3.0 DE

Deutschland ist Exportweltmeister. Das macht nicht unbedingt allen Freunde. Sein Leistungsbilanzüberschuss wird im Land bejubelt und sowohl international wie in der EU kritisiert. Allerdings sind sich die Experten weder über die Ursachen des Exportbooms einig noch darüber, wem er nutzt und wem er schadet.

Die folgenden Fakten, Zahlen und Meinungen stellen die Ausgangspunkte der aktuellen Diskussionen dar.

Europa und die weltweite Produktion

Deutschland gilt nicht zu Unrecht als der wirtschaftliche Motor Europas. Der Anteil Europas an der weltweiten Wertschöpfung geht zwar zurück, beträgt aber immer noch das Dreifache des Bevölkerungsanteils.
Quelle: Eurostat

Die Proportionen verschieben sich freilich aktuell, und der Anteil Europas geht zurück.
Wesentlichen Anteil an den Verschiebungen hat das enorme Wachstum der chinesischen Volkswirtschaft, die 30 Jahre lang zweistellige Zuwächste verzeichnen konnte. Sie verlangsamt sich zwar auch seit den 14,2% des Bruttoinlandsprodukts im Jahr 2007, doch wären die 6,9% von 2015 und 6,6% (geschätzt) von 2016 für den Westen immer noch Traumzahlen. Im Land der Mitte, das pro Jahr 10 Millionen zusätzliche Arbeitsplätze benötigt, bereitet dies  Premierminister Li Keqiang jedoch Sorgen.

Anteile am weltweiten Bruttosozialprodukt

Auch Brasilien, Indien und Russland konnten  ihre Anteile auf Kosten der EU und der USA steigern, Brasilien und Russland (aufgrund der Sanktionen) mussten zuletzt Rückgänge verzeichnen.
Spitzl – Creative Commons

Indien soll nach einer Prognose von PricewaterhouseCoopers 2050 die USA überholen (China könnte das vereits 2028 schaffen):

2014 2030 2050
Rang  Land  BIP*  Land  BIP*  Land  BIP*
1 China 17.632 China 36.112 China 61.079
2 United States 17.416 United States 25.451 India 42.205
3 India 7.277 India 17.138 United States 41.384
4 Japan 4.788 Japan 6.006 Indonesia 12.210
5 Germany 3.621 Indonesia 5.486 Brazil 9.164
6 Russia 3.559 Brazil 4.996 Mexico 8.014
7 Brazil 3.073 Russia 4.854 Japan 7.914
8 France 2.587 Germany 4.590 Russia 7.575
9 Indonesia 2.554 Mexico 3.985 Nigeria 7.345
10 United Kingdom 2.435 United Kingdom 3.586 Germany 6.338

 
Die Leistungsbilanz der EU

Der Leistungsbilanzüberschuss der EU ist ebenso beachtlich wie seine Steigerung: Zuletzt erzielten die 28 Mitgliedsländer im November 2016 einen saisonbereinigten Überschuss von 15,8 Mrd. Euro. Ein Jahr davor betrug er 10,1 Mrd.

Die über 12 Monate kumulierte und bereinigte Leistungsbilanz ergibt für den Zeitraum von 12/2015 bis 11/2016 einen Überschuss von 193,0 Mrd. Euro, verglichen mit 145,8 Mrd. im Zwölfmonatszeitraum Dezember 2014 bis Ende November 2015.
Quelle: Eurostat

Exportweltmeister Deutschland

Der Motor des Überschusses ist seit Längerem Deutschland. Mit weitem Abstand folgen die Niederlande.

Werbung

Land 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 geschätzt
ab
Österreich 8.437 13.461 13.698 14.156 13.925 13.970 14.037 2015
Frankreich -26.237 -3.041 15.162 6.533 2.285 -0.914 -1.437 2015
Deutschland 282.884 285.196 292.020 286.963 283.423 284.661 285.890 2014
Griechenland -5.006 -0.008 -0.431 -0.601 -0.481 -0.281 0.278 2015
Italien 40.901 38.737 41.890 37.171 32.055 29.743 26.309 2015
Niederlande 93.402 80.987 80.827 81.014 81.289 80.881 80.544 2014
Spanien 13.601 16.477 23.657 25.797 25.979 25.628 27.290 2014
USA -389.525 -484.077 -540.594 -639.103 -697.067 -758.096 -817.454 2015

Wenn man allerdings die Leistungsbilanz  zum Bruttoinlandsprodukt (BIP), also zur Größe der Gesamtwirtschaft eines Staates, ins Verhältnis setzt, ergibt sich ein anderes Bild:

In diesem Fall liegt Irland auf Platz eins (2015: 10,2 %) im EU-internen Ranking. Dahinter reihen sich Dänemark und Deutschland ein.

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-03-08 18:25:43
Letzte ─nderung am 2017-03-13 06:34:19



Twitter Wall


Werbung




Werbung


Werbung