Die Akte Hypo

Tilo Berlin nutzte in entscheidenden Punkten aber sein Recht zur Verweigerungder Zeugenaussage, da auch gegen ihn noch immer Ermittlungen der Münchner Staatsanwaltschaft laufen. - © APA/dpa, tha cul

Bayern LB

Tilo Berlin verweigerte Zeugenaussage in entscheidenden Punkten

  • Noch 2006 habe BayernLB nicht bei Kärntner Problembank einsteigen wollen.

München/Klagenfurt/Wien. Der Bayerischen Landesbank wäre das Milliardendesaster mit der österreichischen Problembank Hypo Alpe Adria fast erspart geblieben. Noch im Jahr 2006 habe die BayernLB keinerlei Interesse an einem Einstieg bei der Hypo gehabt, sagte deren früherer Vorstandschef Tilo Berlin am Montag als Zeuge im Strafprozess gegen ehemalige... weiter




Finanzen

Hypo-Schuldenschnitt: Wer eröffnet den Klagsreigen?

  • Auch Oberbank von "Haircut" betroffen - mit zehn Millionen Euro. Bankchef Gasselsberger spricht von "grob fahrlässigem Schritt".

Wien. (kle) Seit 7. August ist der gesetzlich verfügte "Haircut" bei der notverstaatlichten Hypo Alpe Adria per Verordnung der Finanzmarktaufsicht vollzogen. Investoren, die nachrangige Hypo-Anleihen halten, fallen trotz Garantie des Landes Kärnten um ihren gesamten Kapitaleinsatz um und bekommen auch keine Zinsen mehr... weiter




Das Konzerngebäude der Hypo Alpe-Adria Bank in Klagenfurt. - © APAweb / Barbara Gindl

Hypo Alpe-Adria-Bank

Hypo-Sondergesetz in Kraft3

  • Der Schuldenschnitt beginnt Mitte August.

Klagenfurt. So schnell kann es gehen: Nach der Unterschrift des Bundespräsidenten und Gegenzeichnung des Bundeskanzlers ist das umstrittene Hypo-Sondergesetz nun seit Nachmittag, 31. Juli, offiziell kundgetan. Nun hat die Finanzmarktaufsicht (FMA) zwei Wochen Zeit, die in Arbeit befindliche Umsetzungsverordnung zu erlassen... weiter




Hypo Alpe-Adria-Bank

Wolfgang Kulterer im Privatkonkurs

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der später notverstaatlichten Hypo Alpe Adria , Wolfgang Kulterer, befindet sich in Privatkonkurs. Das teilte der Gläubigerschutzverband Creditreform am Dienstagnachmittag mit. Das Schuldenregulierungsverfahren wurde am Montag am Bezirksgericht Baden eröffnet. Kulterer ist in Hirtenberg im Bezirk Baden in Haft... weiter




VIG-Chef Hagen will Hypo-Sondergesetz für wertlos erklären

  • Will Fall vor dem Verfassungsgerichtshof bekämpfen - "Kalte Enteignung".
  • Moody's sieht Garantien für Banken nun kritischer.

Wien. VIG-Chef Peter Hagen will das Hypo-Sondergesetz, mit dem nachrangige Anleihen der Hypo Alpe Adria mit Haftung des Landes Kärnten für wertlos erklärt werden sollen, vor dem Verfassungsgerichtshof bekämpfen. "Dieses Vorgehen ist letztlich eine kalte Enteignung", sagte der Chef der Vienna Insurance Group in einem Interview mit dem ... weiter




"Mit diesem Vergleich wollen wir das Gerichtsverfahren, das sehr hohe Prozesskosten mit sich gebracht hätte, beenden. Die Grawe unterstreicht damit ihre Verantwortung als ehemalige Miteigentümerin der Bank und liefert einen substanziellen Beitrag zur Aufarbeitung", erklärte Ederer nach dem Prozess. - © APAweb, Barbara Gindl

Generalvergleich

Erste Vergleiche im Hypo-Zivilprozess geschlossen

  • Bank Burgenland und Mitarbeiter-Privatstiftung haben sich mit der Hypo geeinigt.

Klagenfurt/Graz/Eisenstadt. Im Hypo-Zivilprozess am Klagenfurter Landesgericht sind am Freitag die ersten Vergleiche geschlossen worden. Die Bank Burgenland, Othmar Ederer und Siegfried Grigg sowie die Hypo Alpe Adria Mitarbeiter Privatstiftung (MAPS) haben sich mit der Klägerin geeinigt. Für die übrigen Beteiligten geht das Verfahren im Herbst... weiter




Finanzen

Hypo-Haircut bringt auch Weltbank um ihr Geld4

Wien. (kle) Damit hat im Finanzministerium offenbar niemand gerechnet: Vom gesetzlich verfügten Schuldenschnitt auf landesgarantierte Nachranganleihen der staatlichen Krisenbank Hypo Alpe Adria ist auch die Weltbank betroffen. Die in Washington ansässige Organisation, deren Tagesgeschäft als Kreditgeber im Kampf gegen die Armut besteht... weiter




Ein Abschlussbericht der Soko Hypo erhärtet laut Medienberichten den Verdacht, dass sich die beiden früheren Bankmanager Wolfgang Kulterer und Günter Striedinger auch persönlich an der Bank bereichert haben. (v. l. n. r.) Steuerberater Hermann Gabriel, Anwalt Gerhard Kucher, der ehemalige Hypo-Manager Wolfgang Kulterer und der ehemalige Vorstand Günter Striedinger. - © APA/HANS PUNZ

Abschlussbericht

Untreue-Verdacht bei Hypo

  • Staatsanwaltschaft bestätigt Bericht über persönliche Bereicherung von Ex-Bankmanagern.

Klagenfurt/Wien. Ein Abschlussbericht der Soko Hypo erhärtet laut Medienberichten den Verdacht, dass sich die beiden früheren Bankmanager Wolfgang Kulterer und Günter Striedinger auch persönlich an der Bank bereichert haben. Sie sollen über Strohmänner und Briefkastenfirmen Kredite der Hypo für Projekte erhalten haben... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Stück Hypo für die ÖIAG
  2. Die Karotte vor der Nase
  3. Wieder eine Anklage wegen fauler Kredite
  4. Wieder geht’s um Untreue
  5. Größtes Desaster seit 1945
Meistkommentiert
  1. Regierung: Schuld ist die FPÖ
  2. Die Hypo-Ära hat begonnen
  3. Hypo, Not und der Staat - Haftung erhöhte Preis
  4. Schweigen ist Blech
  5. Hypo kommt in eine Anstalt

Werbung



Regierung

Vormärz-Mentalität

Hämmerle Die Finanzkrise war knapp dran, das Grundvertrauen breiter Mehrheiten in etwas zu untergraben, wofür sich die Bezeichnung Marktwirtschaft eingebürgert... weiter




Kommentar

Kärnten soll Klartext reden!

Erste Meldung: Die Landesimmobiliengesellschaft Kärnten lässt den Mietvertrag des Carinthischen Sommers für die Räumlichkeiten im Stift Ossiach... weiter




Gastkommentar

Der Sammler, der Waldbrand und die Bank

Christian Ortner. Ein Mann wirft in den Tiroler Bergen achtlos eine brennende Zigarette weg und verursacht damit einen veritablen Waldbrand mit etwa drei Millionen Euro... weiter






Begleitet von seiner Frau Sonja und der erstmals stimmberechtigten Tochter Sophia traf VP-Spitzenkandidat Markus Wallner in einer Volksschule in Frastanz seine Wahl.

21. 9.2014: Beach-Volleyball in Kuwait. Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek besuchte eine Stunde lang die verschiedenen Institutionen, die auf dem IKG-Campus im Wiener Prater, unter einem Dachgeführt werden: Krippe, Kindergarten, Volksschule, Wiener Mittelschule, AHS.

Die Trophäe des 2014 Ig Nobelpreis bei der Verleihung in der Harvard Universität am 18. September. Der Befürworter für einen Verbleib bei Großbritannien Alistair Darling freut sich über das Ergebnis.

Werbung