Kulterer, der sich als "quasi mittellos" bezeichnet und mittlerweile mehrfach rechtskräftig zu Haftstrafen verurteilt ist - die er allerdingswegen einer Schulter-Verletzung und -Operationen bisher noch nicht antrat - besaß bis 2008 wie berichtet noch ordentlich Grundstücke. - © APAweb, Gert Eggenberger

Styrian Spirit-Prozess

Hypo Alpe Adria will Geld von Kulterer eintreiben4

  • Urteil: Bank bekam 2 Millionen Euro von Ex-Chef zugesprochen.

Klagenfurt. Die zwei Millionen Euro, die die staatliche Hypo Alpe Adria von ihrem Ex-Chef Wolfgang Kulterer im Zuge seiner Verurteilung im Styrian Spirit-Prozess zugesprochen bekommen hat, versucht die Bank, die den Steuerzahler etwas weniger kosten will, seit Rechtskraft des Urteils klarerweise einzutreiben... weiter




Allein in Italien soll die Hypo 540 Millionen verloren haben. - © apa

Hypo Alpe-Adria-Bank

Horrorbilanz zum Abschied als Bank1

  • Milliardenverluste: Hypo Alpe Adria gibt endgültige Zahlen für 2013 am frühen Mittwochabend bekannt.

Wien. (kle) Die Arbeiten für die Bilanz der staatlichen Problembank Hypo Alpe Adria sind so gut wie beendet. Morgen, Mittwoch, muss nur noch der Aufsichtsrat zusammentreten, um den von den Wirtschaftsprüfern testierten Jahresabschluss für 2013 abzusegnen. Das Meeting des Kontrollgremiums ist um 14.00 Uhr angesetzt... weiter




Die verstaatlichte Kärntner Bank will ihre endgültigen Zahlen für 2013 am Mittwoch nach dem Aufsichtsrat bekanntgeben. - © APAweb/REUTERS, Heinz-Peter Bader

Verlustgeschäft

Hypo Alpe Adria verlor voriges Jahr 540 Millionen Euro in Italien

  • Grüner Kogler hält Mitglied von Griss-Kommission für befangen.

Wien/Klagenfurt. Die Krisenbank Hypo Alpe Adria, die 2013 einen Verlust von rund 2,7 Milliarden Euro eingefahren hat, setzte das meiste Geld in Italien in den Sand. Laut "Standard" (Samstag) mussten dort 540 Millionen Euro abgeschrieben bzw. wertberichtigt werden. Beide Hypo-Ableger, die Bank und die Leasinggesellschaft... weiter




Massive Abschreibungen reißen der Hypo Alpe Adria tiefe Löcher in die Jahresbilanz für 2013. - © reuters

Finanzen

Hypo mit Hyper-Verlust2

  • Minus von 2,7 Milliarden Euro: Bank sprengt bisherige Verlustrekorde im heimischen Finanzsektor.

Wien. Es ist der höchste Verlust, den eine österreichische Bank jemals eingefahren hat. Dass er bei der staatlichen Krisenbank Hypo Alpe Adria anfiel, kommt dabei nicht überraschend. Im Einzelabschluss für 2013 weist das Kärntner Institut nach vorläufigen Zahlen einen Nettoverlust von rund 2,7 Milliarden Euro aus... weiter




Krisenbank

Hypo Alpe Adria schreibt fast zwei Milliarden Euro Verlust

  • Endgültige Zahlen am 16. April.

Wien. Die kriselnde österreichische Staatsbank Hypo Alpe Adria ist im vergangenen Jahr wegen hoher Abschreibungen in Osteuropa tief in die Verlustzone gerutscht. Nach internationaler Rechnungslegung (IFRS) stand unter dem Strich ein Verlust von voraussichtlich 1,9 Milliarden Euro, teilte die Bank am Donnerstag mit... weiter




Der ehemalige Hypo-Manager Tilo Berlin (r.) und Staatsanwalt Robert Riffel (l.) am Dienstag, 8. April 2014, vor Prozessbeginn um einen "Hypo-Vorzugsaktiendeal 2006" im Landesgericht Klagenfurt. - © APAweb, Gert Eggenberger

Vorzugsaktienprozess

Thilo Berlin schuldig gesprochen1

  • 26 Monate Haft wegen Untreue im Zusammenhang mit Put-Optionen und Sonderdividende.

Klagenfurt/Wien. Der Prozess um die Hypo-Vorzugsaktien-Verkaufsaktion aus dem Jahr 2006 gegen Ex-Hypo-Chef und -Investor Tilo Berlin hat in der Nacht auf Mittwoch am Landesgericht Klagenfurt einen weiteren Schuldspruch gebracht. Berlin wurde vom Schöffensenat unter Vorsitz von Richter Christian Liebhauser-Karl wegen Untreue nicht rechtskräftig zu... weiter




Kaiser und Spindelegger bei Kärntner Beitrag uneins. - © Montage, Fotos: APAweb/ Eggenberger, Neunauer

Hypo Alpe-Adria-Bank

Zwist zwischen Kaiser und Spindelegger

  • Finanzminister pocht auf 500 Mio. Euro und kann sich Zwangsmaßnahmen vorstellen, Landeshauptmann kritisiert Drohgebärden.

Wien/Klagenfurt. Uneinigkeit zwischen Bund und Kärnten gibt es weiter bezüglich des vom Land verlangten Beitrags von 500 Mio. Euro für die Hypo-Abwicklung. Für Finanzminister Michael Spindelegger ist dieser nicht verhandelbar, er kann sich auch Zwangsmaßnahmen vorstellen, wie er in der "Kleinen Zeitung" erklärte... weiter




U-Ausschuss

"Der Geist ist aus der Flasche"2

  • Ein Hypo-Untersuchungsausschuss ist nicht mehr zu stoppen, befinden die Grünen. Vorarlberger Abgeordnete scheren aus.

Wien/Klagenfurt/Bregenz. Der stellvertretende Grünen-Klubobmann Werner Kogler ist zuversichtlich: Ein Hypo-U-Ausschuss sei "unausweichlich" und könne wie auch die Reform der U-Ausschuss-Regeln schon vor dem Sommer beschlossen werden. "Der Geist ist so weit aus der Flasche, dass er nicht mehr reinzukriegen ist"... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Hypo Alpe Adria will Geld von Kulterer eintreiben
  2. Hypo Alpe Adria verlor voriges Jahr 540 Millionen Euro in Italien
  3. Horrorbilanz zum Abschied als Bank
  4. Hypo mit Hyper-Verlust
  5. Hypo, Not und der Staat - Haftung erhöhte Preis
Meistkommentiert
  1. Regierung: Schuld ist die FPÖ
  2. Hypo, Not und der Staat - Haftung erhöhte Preis
  3. Schweigen ist Blech
  4. Die Hypo-Ära hat begonnen
  5. Hypo kommt in eine Anstalt

Werbung



Leitartikel

2009

Göweil Die Republik Österreich haftet für einen Kredit an bauMax. Die Republik haftet für Kredite der pleitegegangene Baufirma Alpine... weiter




Leitartikel

Der Hypo-Schwenk

Göweil In Österreich hat so gut wie jeder Bürger etwas gegen die Hypo-Milliarden einzuwenden. Arbeitsplatzprobleme, Geldnöte, uneinsichtige Behörden... weiter




Leitartikel

Hypo - bitte innehalten

Göweil Angesichts eines 10-Milliarden-Euro-Desasters ist es wohl verständlich, dass die demokratischen Institutionen der Republik kurz die Fassung verlieren... weiter




Gastkommentar

Der Sammler, der Waldbrand und die Bank

Christian Ortner. Ein Mann wirft in den Tiroler Bergen achtlos eine brennende Zigarette weg und verursacht damit einen veritablen Waldbrand mit etwa drei Millionen Euro... weiter






Abstimmungsverhalten 14.-17.4.2014

17.04.2014: Der heutige Donnerstag ist der größte Wahltag in der fünfwöchigen Indien-Wahl. Rund ein Viertel aller Wahlberechtigten sind am heutigen Donnerstag aufgerufen, wählen zu gehen. Insgesamt sind knapp 815 Millionen Inder wahlberechtigt, das sind mehr Wähler, als die gesamte EU, die USA und Russland zusammen an Wählern haben.<sup id="cite_ref-IEC_1-0" class="reference"><a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Indien_2014#cite_note-IEC-1"></a></sup> Eine Fähre mit 459 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken.

Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine spitzt sich erneut zu. Hier eine Barrikade der pro-russische Seperatisten vor dem Parlament in Slovyansk. Die Sozialdemokratische Partei Europas (SPE), der auch die SPÖ angehört, kürte ihren Spitzenkandidaten am 1. März in Rom:
<span style="font-weight: bold;">Martin Schulz</span>: Der 58-jährige Deutsche gilt als wortgewandt, streitlustig, ehrgeizig. 2004 übernahm der gelernte Buchhändler den Fraktionsvorsitz der Sozialisten, 2012 wurde er Präsident des Europaparlaments. Schulz ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Werbung