Die Akte Hypo

Dossier
Die Akte Hypo

Die Causa Hypo Alpe Adria
Die Hypo Alpe Adria war ein Bankkonzern mit Sitz in Kärnten und 384 Niederlassungen in 12 Ländern.

Nach dem Verkauf 2007 an die Bayern LB kam es zu massiven finanziellen Schwierigkeiten. 2009 wurde die Republik Österreich alleinige Eigentümerin. 2014 wurde der Konzern von der Republik zerschlagen. Die Bank steht in Verdacht, seit 1999 an zahlreichen Finanz- und Korruptionsaffären beteiligt gewesen zu sein. Die Justiz ermittelt gegen Mitarbeiter und Geschäftspartner. Die Schadenssumme liegt bei mindestens 670 Millionen Euro.

In der Ausschuss-Sitzung am Mittwoch musste National bank-Vize Andreas Ittner Rede und Antwort stehen. - © apa/Helmut Fohringer

Hypo Alpe-Adria-Bank

"Wir waren die Partyschrecks"

  • Hypo-Ausschuss: Nationalbank-Vize sieht keine Schuld bei Bankenaufsicht.

Wien. (apa/kle) Im Hypo-Untersuchungsausschuss stand am Mittwoch auch die Rolle des einstigen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider zur Debatte. Die FPÖ versuchte dabei, dessen politischen Einfluss auf die Skandalbank als gering darzustellen, während die SPÖ nicht müde wurde, Haiders Einflussnahme zu betonen... weiter




Heta

Bilanz kommt erst im Juni

Die staatliche Bad Bank Heta, vormals Hypo Alpe-Adria, braucht für die Bilanzerstellung 2014 mehr Zeit als vorgesehen war. Der ursprünglich für 30. April vorgesehene und schon einmal auf Ende Mai verschobene Jahresfinanzbericht 2014 kann voraussichtlich erst im Juni vorgelegt werden. Als Grund für die Verzögerungen wurden in einer ad hoc Meldung ... weiter




Kredit für Kärnten: Die Landesregierung ist schockiert. Dennoch ist dies nicht das neue Gebäude der Landesregierung. - © Johann Jaritz - CC

Finanzen

Vertragsentwurf für Kredit schockiert Kärnten23

  • Kaiser sieht Kärntens Zukunft gefährdet.

Klagenfurt/Wien. (kle) In Kärnten herrscht seit Montag große Aufregung. Das Finanzministerium hat dem Land einen 25-seitigen Vertragsentwurf für das dringend benötigte 343-Millionen-Euro-Darlehen übermittelt. Darin enthalten sind jedoch Bedingungen, die aus Sicht von Landeschef Peter Kaiser (SPÖ) "teilweise unerfüllbar" sind und "einer Entmündigung... weiter




Wo die Gedächtnislückenwohnen: Der parlamentarische Saal vor Beginn einesHypo-U-Ausschusses.apa/Schlager

Hypo Alpe-Adria-Bank

Nichts gewusst und nichts gemacht3

  • Haider soll bei Grasser wegen strenger Aufsicht interveniert haben. Gedächtnislücken bei FMA.

Wien. 48 Mal "Ich kann mich nicht erinnern", 31 Mal "Ich weiß es nicht" und neun Mal "Das war nicht meine Aufgabe." Der erste Zeuge am gestrigen Befragungstag im Hypo-Untersuchungsausschuss, Christian Saukel, glänzt mit Erinnerungslücken rund um seine Tätigkeit als Abteilungsleiter der Finanzmarktaufsicht (FMA)... weiter




Hypo-Untersuchungsausschuss im Parlament in Wien. - © APAweb / APA, Herbert Neubauer

Hypo Alpe-Adria-Bank

Hypo-U-Ausschuss befragt weitere FMA-Vertreter3

  • Abteilungsleiter Saukel und Bereichsleiter Hysek als Auskunftspersonen.

Wien/Klagenfurt. Der Hypo-Untersuchungsausschuss nimmt am Montag weiter die Rolle der Finanzmarktaufsicht bei dem Milliarden-Desaster unter die Lupe. Rede und Antwort stehen sollen FMA-Abteilungsleiter Christian Saukel am Vormittag und FMA-Bereichsleiter Michael Hysek am Nachmittag. Die Abgeordneten untersuchen derzeit die Aufsichtstätigkeit der... weiter




Es ist alles andere als leicht, ein klares Bild auf die Geschichte der Hypo zu erhalten. - © Hypo / WZ Online

Hypo Alpe-Adria-Bank

"Hypo war die am häufigsten geprüfte Bank"5

  • Zweiter Zeuge im U-Ausschuss: Desaster sei nicht absehbar gewesen.

Wie konnte eine Bank, die so häufig wie die damalige Hypo geprüft wurde, einen so hohen Schaden – letzten Endes für den Steuerzahler – anrichten? Die Hypo Alpe-Adria sei, wie der zweite Zeuge am vierten Anhörungstag im Hypo-Untersuchungsausschuss, Ronald Laszlo, aussagte, die "am häufigsten geprüfte Bank" gewesen... weiter




Zwischen der machtvollen Pose, in der Nationalratspräsidentin Doris Bures fotografiert wurde, und dem Verhalten der Behörden, die Teile der Akten schwärzen, besteht ein gewisser Widerspruch. - © apaWeb - Fohringer

Hypo Alpe-Adria-Bank

Vertrauen ist gut, Kontrolle wäre besser5

  • Ehemaliger Geldwäsche-Prüfer in der Hypo kritisiert kaum vorhandene Kontrolle bei Kreditvergabe.

Der vierte Tag im Hypo-Untersuchhungsausschuss brachte teils skandalöse Einblicke in die Kreditvergabepraktiken der damaligen Hypo Alpe Adria. "Die Bank hat in vielen Fällen nicht gewusst, wer der Kreditnehmer ist und wofür der Kredit vergeben wird", sagte Wolfgang Geyer, Nationalbank- (OeNB) und ehemaliger Finanzmarktaufsicht-Mitarbeiter... weiter




ÖVAG

Zum Abschied noch ein Horror-Verlust4

  • Kapitalschnitt bei ÖVAG kostet Steuerzahler wieder viel Geld - Kriseninstitut ab 4. Juli "Bad Bank".

Wien. Am 4. Juli ist die ÖVAG als bisheriges Leitinstitut der Volksbanken Geschichte. Die teilstaatliche Problembank ist dann wie die Hypo Alpe Adria im Fall der Heta nur noch ein Abbau-Vehikel ohne Banklizenz. Ihre Steuerungsfunktionen für den genossenschaftlich strukturierten Sektor, aus dem sie komplett herausgelöst wird... weiter




zurück zu Dossiers


Twitter Wall


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir waren die Partyschrecks"
  2. Bilanz kommt erst im Juni
  3. Das Insolvenz-Gespenst geht um
  4. Vertragsentwurf für Kredit schockiert Kärnten
  5. Erste Klage gegen Kärnten auf Bürgschaftszahlung
Meistkommentiert
  1. "Ich kann mich nicht erinnern"
  2. Das Insolvenz-Gespenst geht um
  3. Sei still und hafte
  4. Republik haftet nicht für Kärnten
  5. Die Schuld des Souveräns

Leitartikel

Der Bund fürs Leben

Göweil Stellen Sie sich vor, die dem Finanzministerium unterstellte Bundesfinanzierungsagentur (ÖBFA) nimmt Kredite für Niederösterreich auf... weiter




Leitartikel

Nicht nachlassen bei Hypo

Göweil Die gute Nachricht ist, dass heute, Donnerstag, auf politischer Ebene ein Gespräch zwischen Bundesregierung und Kärntner Landesregierung zum Thema... weiter




Leitartikel

Demokratie ist nicht einfach

Göweil Der parlamentarische Untersuchungsausschuss als "schärfste Waffe der Opposition" hat in Österreich keine Tradition... weiter




Insolvenzrecht für Länder

Ein Blick in den Abgrund kann Wunder wirken

Vertretern der heimischen Politik fehlt das Gefühl für die eigene Sterblichkeit. Jetzt nicht persönlich, sondern bezogen auf die Institutionen... weiter




Hypo

Von Hainburg zur Hypo

Christian Ortner. Wer als Staatsbürger in größerem Stil Steuern hinterzieht, muss damit rechnen, dafür im schlimmsten Fall ein paar Jahre hinter Gittern zu verbringen... weiter




Kommentar

Kärnten soll Klartext reden!

Erste Meldung: Die Landesimmobiliengesellschaft Kärnten lässt den Mietvertrag des Carinthischen Sommers für die Räumlichkeiten im Stift Ossiach... weiter





Werbung