• vom 09.12.2013, 22:50 Uhr

Euro-Krise

Update: 09.12.2013, 22:51 Uhr

Bankenabwicklung

ESM soll bei Bankenabwicklung aushelfen




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Brüssel. Der Europäische Rettungsmechanismus (ESM) soll einem Vorschlag für die Euro-Finanzminister zufolge künftig auch bei der Abwicklung von Banken als Financier einspringen können. Dies kann solange geschehen, bis ein einheitlicher Fonds auf EU-Ebene ausreichend mit Kapital bestückt ist, wie aus einem Reuters vorliegenden Papier hervorgeht, das am Montagabend von den Euro-Finanzministern diskutiert werden sollte. Darüber hinaus könne der ESM aber auch als letzte Absicherung aktiv werden, wenn der EU-Fonds startbereit ist.

    Werbung

    In deutschen Regierungskreisen hatte es zuvor geheißen, dass der ESM ausschließlich im Rahmen der bisher vereinbarten Verfahren als allerletztes Mittel zur Verfügung stehen soll. Dazu gehöre, dass ein Mitgliedsstaat an den ESM herantreten muss und dies nicht eine Bank selbst tun kann.

    Deutsche Regierung deutet Kompromissbereitschaft an
    Kompromissbereitschaft signalisierte die deutsche Bundesregierung in der Frage, wer über die Abwicklung einer Bank entscheiden soll. Ein neues Gremium, in dem auch Vertreter der nationalen Behörden sein sollen, könne darüber befinden, hieß es in deutschen Regierungskreisen. "Nachgelagert können wir dann einen Kompromiss finden, wer die formale Entscheidung trifft und wie sich das aufteilt zwischen
    (EU-)Kommission und (EU-)Rat." Bisher hatte das Finanzministerium in Berlin darauf bestanden, dass eine Einrichtung die letzte Entscheidung trifft, die am Rat, also der Vertretung der 28 EU-Mitgliedsländer, angelehnt ist. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble hatte aber bereits vergangene Woche in einem Interview mit dem "Handelsblatt" angedeutet, dass man in dieser Frage zu Kompromissen bereit sei.

    Eine einheitliche Bankenabwicklung ist neben der gemeinsamen Aufsicht und einem Fonds die tragende Säule der Bankenunion, mit der künftige Krisen im europäischen Finanzsektor vermieden werden sollen.




    Schlagwörter

    Bankenabwicklung, ESM, Euro-Krise

    3 Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
    Dokument erstellt am 2013-12-09 22:26:02
    Letzte Änderung am 2013-12-09 22:51:35



    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Software gegen Spionageprogramme
    2. Tendenz zur Selbstbestimmung
    3. Wie viel kostet ein Krieg?
    4. Keine "Wunderwaffe" gegen die Krise
    5. "Investoren genügt die Klagsdrohung"
    Meistkommentiert
    1. Tendenz zur Selbstbestimmung
    2. Unbegründete Sorge
    3. Freihandel auf der Negativliste
    4. Warnungen vor dem "Internet der Bedrohungen"
    5. Zahl der Hackerangriffe auf Unternehmen signifikant gestiegen


    Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

    Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

    Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 22.11.2014 - Die Jagd nach dem Puck endete für diese beiden Spieler mit einer Kollision an der Bande.

    Werbung