Die Filmfestspiele in Locarno im Schweizer Tessin gelten als die kleinsten der großen internationalen Filmfestivals. Die Wiener Zeitung begleitet das Festival auch 2013 wieder vor Ort, mit Text- und Video-Beiträgen der WZ-Filmexperten Alexandra Zawia und Matthias Greuling.


Filmfestival Locarno

Herausragender Film : "Der Glanz des Tages" . - © Festival del Film Locarno

Film

Jeden Tag ein Superstar8

  • Das Filmfestival Locarno setzte auf große Namen von Delon bis Belafonte.

Ohne Strahlkraft geht es nicht: Das weiß Olivier Père, der künstlerische Leiter des Filmfestivals in Locarno. Auf der Piazza Grande wird fast täglich ein Sonder-Award oder ein Preis fürs Lebenswerk vergeben - auf diese Weise reißen die Besuche von großen (einstigen) Stars niemals ab: Charlotte Rampling war da, Alain Delon auch... weiter




Locarno 2012

Filmfestival Locarno

"Still too weak"6

  • Filmfestival Locarno übte sich in Selbstkritik, Festival-Präsident Marco Solari mahnte Konkurrenzfähigkeit ein.

Da musste sich Olivier Père, der künstlerische Leiter des Festivals, schon mal was anhören, zur Eröffnung des 65. Filmfestivals von Locarno im schweizerischen Tessin: Marco Solari, der Präsident der Filmschau, die neben Cannes, Venedig und Berlin zu den A-Filmfestivals der Welt zählt, wurde am Eröffnungsabend der 65... weiter




Locarno Film Festival

Neuer Sitz dank Millionenspende1

  • Zehn Millionen Franken gleichen Finanzlücke aus

Locarno. Die Stadt Locarno hat von einer privaten Stiftung eine Schenkung über 10 Mio. Franken (rund 8,3 Mio. Euro) für die "Casa del Cinema" erhalten. Die Finanzierung des neuen Standortes des renommierten Filmfestivals von Locarno sei somit gesichert, teilte die Stadt mit. Rund 30 Mio. Franken soll das geplante Kompetenzzentrum rund um das Thema... weiter




High School Film der anderen Art - "Terri" mit John C. Reilly (re) ist einer der gelungenen Beiträge

Filmfestival

Nur keine Angst vor dem Mainstream1

  • Durchwachsener Wettbewerb.

Locarno. Keine Angst vor Mainstream und Mut zum Diversen zeichnet Locarno auch im zweiten Jahr unter der Direktion von Olivier Père aus. Père sieht seinen Kurs bestätigt: "Locarno verbindet Arthaus-Kunst mit dem Publikum", so Père, der die Programmierung der Piazza Grande mit Blockbustern wie "Super 8"... weiter






Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Dr. Frankenstein des Pop
  2. Observationen am Lebensrand
  3. "Ich habe nie Stress empfunden"
  4. Lustkiller "Giovanni"
  5. Kampfgeist und Gitarren
Meistkommentiert
  1. Indiestream
  2. Die Süße im Säurebad
  3. Song Contest: Immer mehr spricht für Wien
  4. Würdelos jung bleiben
  5. Haden, Charlie / Jarrett, Keith: Last Dance

Filmkritik

Grundgütiger!

Monsieur Claude (Christian Clavier) kann es nicht fassen: Wieder kein französischer Ehemann für eine seiner Töchter. - © Filmladen Drei junge Männer in entspannter Werkskleidung sitzen im Garten eines feudalen Anwesens. Dessen stockkonservativ-bürgerlicher Besitzer Claude Verneuil... weiter




The Raid 2

Blut spritzt, Knochen brechen

"The Raid 2": Genug Gelegenheiten für Martial-Arts-Action. - © Thimfilm 2011 entwickelte sich die brutale Null-Budget-Schlachtplatte "The Raid", die der Waliser Gareth Evans in seiner Wahlheimat Indonesien drehte... weiter




Filmkritik

Der Traum vom WM-Titel

Gérard Depardieu, immer mehr formatfüllend. - © Einhorn-Filmverleih Gérard Depardieu schiebt "Eine ganz ruhige Kugel" im gleichnamigen Film, weil er sich hier als recht bewegungsarmer Manager eines Boule-Spielers... weiter





Film

Vienna Shorts küren Christiana Perschon

Die Regisseurin und ihre Hauptdarstellerin: Christiana Perschon und Tatjana Gamerith. - © VIS/Johannes Gonis Christiana Perschon war die große Gewinnerin der Donnerstag abends vergebenen Preise der diesjährigen Vienna Independent Shorts (VIS) : Noema... weiter




Film

Das Leben in Zeiten der Krise

20140520cannes01 - © Katharina Sartena Cannes. Cannes-Festivalchef Thierry Frémaux hat "Deux jours, une nuit" von den Brüdern Jean-Pierre und Luc Dardenne als "belgischen Western"... weiter






Schutzbundstellung auf der Ennsleite.

"Der Heldenkanzler" von Benjamin Swiczinsky. Seit 1890 betrachtete die Arbeiterschaft den Maiaufmarsch als ihr Recht.



Werbung