Die Filmfestspiele in Locarno im Schweizer Tessin gelten als die kleinsten der großen internationalen Filmfestivals. Die Wiener Zeitung begleitet das Festival auch 2014 wieder vor Ort, mit Text- und Video-Beiträgen von Matthias Greuling.

Filmfestival Locarno

Ein Bild aus dem Siegerfilm.

Filmfestival Locarno

In Locarno siegt die unheilvolle Langsamkeit7

  • Die Entschleunigung gewinnt: Lav Diaz‘ 338 Minuten langer Film "Mula sa kung ano ang noon" erhielt den Goldenen Leoparden.

Eine Frau fährt auf einem Fluss in einem einfachen Boot. Es treibt langsam den Flusslauf hinab, die Frau macht einen unglücklichen Eindruck. Minutenlang verharrt die Kamera auf ihr, das schwarzweiße Bild bekommt dadurch etwas Monumentales, obwohl es keine Monumente abbildet. Wie alles in "Mula sa kung ano ang noon" ist auch diese Szene geprägt von... weiter




Der Regisseur is "not amused" und verweigert seine Teilnahme am Festival in Locarno. - © APAweb / AP, Lionel Cironneau

Filmfestival Locarno

Polanski bleibt Locarno fern14

  • Der Regisseur sagte seine Teilnahme nach harscher Kritik an seiner Person ab.

Den Politikern im Tessin ging es um die Optik: Mit harten Worten hatten Mitglieder der SVP und der CVP im Tessiner Lokalparlament die Teilnahme von Roman Polanski am Festival von Locarno bereits im Vorfeld kommentiert. Es sei nicht zu rechtfertigen, einem "Kinderschänder den roten Teppich" auszurollen, hieß es... weiter




Die mittlerweile 86-jährige Grande Dame des Kinos, Agnès Varda, in Locarno. - © Katharina Sartena

Locarno Film Festival

Agnès Varda und die Mär von der "Nouvelle Vague"10

  • Die 86-jährige Regisseurin erhielt Ehrenpreis. Die Wiener Zeitung traf sie zum Gespräch.

"Junger Mann", sagt Agnès Varda, "das ist aber schön, dass Sie aus Wien kommen. Das erinnert mich an eines meiner schönsten Filmfestivals überhaupt. Als man meine Arbeiten bei der Viennale zeigte, hatte ich den Eindruck, die Wiener sind ein ganz besonders cinephiles Publikum. Die verstehen was vom Kino"... weiter




Armin Mueller-Stahl hält Schauspieler für überbezahlt und widmet sich der Malerei. - © Katharina Sartena

Interview

"Ich war der Brad Pitt der DDR"13

  • Armin Mueller-Stahl, 83, über die Fesseln des Films, die Freiheit der Malerei und die Flüchtigkeit des Glücks.

Locarno. Armin Mueller-Stahl ist ein wenig müde. Schließlich ist er, gemeinsam mit seiner Frau, gerade erst 1200 Kilometer mit dem Auto gefahren. Von Berlin nach Locarno, um sich hier seinen goldenen Ehrenleoparden abzuholen, für sein Lebenswerk. Doch hinter dem müden Antlitz stechen seine blitzblauen Augen hervor... weiter




 - © Katharina Sartena

Locarno Film Festival

Melanie Griffith will "50 Shades of Grey" nicht sehen - Mit Videos8

  • In Locarno meldet sich Griffith mit einem neuen Kurzfilm zurück, an Angeboten zu Langfilmen mangelt es derweil noch.

Melanie Griffith genießt das Rampenlicht. Zu lange schon ist es ihr künstlerisch verwehrt geblieben, hatten Schlagzeilen bestenfalls über ihre Schönheits-OPs oder über die Trennung von ihrem Mann Antonio Banderas berichtet. Das soll jetzt vorbei sein: "Ich bin mittlerweile schon so alt, dass ich über der unbarmherzigen Hollywood-Regel drüberstehe... weiter




Luc Besson: "Ich kann heute in Island sitzen, Sushi essen und dabei Reggae-Musik hören." - © Katharina Sartena

Locarno Film Festival

Luc Besson und die Kraft seiner Frauen6

  • In Locarno sprach Regisseur Luc Besson über seinen Action-Thriller "Lucy", seine heroischen Frauenfiguren und warum er seinerzeit die Freilassungspetition für Roman Polanski nicht unterschrieb.

Er ist ein Mann von gewichtiger Durchsetzungskraft. Das hat aber wenig mit der stattlichen Figur Luc Bessons zu tun als vielmehr mit seiner ihm immanenten Zielstrebigkeit: Für die Filme seiner Produktionsfirma Europacorp unternimmt er seit Jahren große Anstrengungen, um internationale Kinohits Made in Europe herzustellen... weiter




Fotostrecke

Eröffnung mit Luc Besson und Melanie Griffith13

  • 67. Filmfestival von Locarno zeigte Scarlett-Johansson-Thriller "Lucy".

Locarno. Mit dem Action-Thriller "Lucy" wurde am Mittwoch Abend das 67. Filmfestival von Locarno eröffnet. Neben Regisseur Luc Besson ("Das fünfte Element"), der hier seinen neuen Film "Lucy" außerhalb des Wettbewerbs vorstellte, waren als Ehrengäste auch die Hollywood-Schauspielerin Melanie Griffith und der einstige Lieblingsschauspieler von... weiter




Alice Braga spielt in Kunstfilmen, dreht aber auch US-Blockbuster und liebt Telenovelas. - © Matthias Greuling

Interview

"Ich spiele gern das Monster"7

  • Bekannt wurde sie mit Arthaus-Filmen wie "City of God" und Blockbustern wie "Elysium", jetzt sitzt Alice Braga in einer Filmjury.

Locarno. Die Schweiz leistet sich - im Gegensatz zu Österreich, aber trotz vergleichbarer Größe - einige Filmfestivals von internationaler Strahlkraft: Da gibt es neben den Schauen in Zürich, Nyon oder Solothurn auch das A-Festival von Locarno im Tessin, das in einer Reihe mit Cannes, Berlin und Venedig steht... weiter




zurück zu Dossiers
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Nächste Tickettranche ab Donnerstag im Verkauf
  2. Musik lebt!
  3. Jahreszeiten-Wettsingen
  4. "Danke, Udo!"
  5. Hinterlistige Ironie, überirdische Schönheit
Meistkommentiert
  1. "Danke, Udo!"
  2. Effemmvier - wie wir!

Höhere Gewalt

Mut zur Feigheit

Der Beginn einer Ehekrise: Die Lawine löst eine folgenreiche Panikreaktion aus. - © filmladen Als die weiße Pulverschneewolke immer näher kommt und sich bald zu einer hausgroßen Schneewand aufbauscht, da ergreift Tomas (Johannes Bah Kuhnke)... weiter




Unbroken

Sepia-Held im Unterhemd

"Unbroken" , die zweite Regiearbeit von Angelina Jolie, lässt das Wesentliche im Leben des porträtierten Louis Zamperini aus. - © Universal Es ist nicht fair, das Leben eines Menschen zu verfilmen und dann das Wesentliche auszulassen. So merkt man erst nach 137 Minuten... weiter




Radikaler Islam

"Die Kultur als Geisel genommen"

Sie steinigen, verbieten Musik und Zigaretten - und rauchen dann selbst in der Wüste: die Extremisten von Timbuktu. - © Filmladen Bevor Filme auf kultur- und sozialpolitische Traumata wie etwa Kriege in einer Weise reagieren können, die profunde Reflexion anbietet wie zulässt... weiter





Film

Die Schweiz braucht "Chrieg"

"Chrieg" von Simon Jaquemet ist ein Beispiel für innovatives Kino mit Ecken und Kanten. - © Solothurner Filmtage Solothurn/Wien. Als die Solothurner Filmtage 1966 das erste Mal stattfanden, da wollte man mit ihrer Gründung mithelfen... weiter




Federico Fellini

Inspirationsquelle Traumbuch

Marcello Mastroianni (l.) mit Federico Fellini und Sophia Loren bei der Oscar-Verleihung 1993. - © Foto: Scott Flynn/epa/picturedesk.com Ein zartes Mädchen mit blondem Haar und ängstlichem Blick flankiert von zwei großen Männern, riesige Hintern und Schenkel wollüstiger weiblicher... weiter







Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin). Christoph Waltz hat den 2536. Stern am Walk of Fame bekommen.

Poesie und Ironie: Peter Zegveld.


Werbung