• vom 23.05.2017, 22:31 Uhr

Future Challenge

Update: 24.05.2017, 14:11 Uhr

Future Challenge

Dialekt und verwackelte Bilder für bessere Integration




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Alexander Maurer

  • Das BG/BRG Frauenkirchen stellt im Rahmen der "Future Challenge" in Mundart Fragen zum Thema Flüchtlinge.

Projektgruppe BG/BRG Frauenkirchen - © BG/BRG Frauenkirchen

Projektgruppe BG/BRG Frauenkirchen © BG/BRG Frauenkirchen

Frauenkirchen. Mehr als 70 Schulklassen haben beim "Future Challenge"-Wettbewerb der "Wiener Zeitung" mitgemacht und ihre Gedanken und Fragen zum Thema "Flüchtlinge" in Videoform dargestellt. Zehn Beiträge haben es ins Finale geschafft, darunter ein Musikvideo der 2DK des BG/BRG Frauenkirchen.

"Meine Schüler kannten das Lied durch mich und wollten es unbedingt als Grundlage des Videos verwenden", erzählt Klassenvorstand Hannes Schmid. Er spielt seit drei Jahren in der Band Polka Beatles, von der das Musikstück "Wou gehstn hi, waunst ka Hoamat mehr host?" stammt.

Die Schüler wollten bewusst keine Gesichter im Film zeigen und in Schwarz-Weiß drehen. Auch die verwackelte Kamera und der Einsatz von Handykameras wurden bewusst gewählt, da eine Flucht ebenfalls nie professionell geplant ablaufe. Der Schulklasse war es wichtig, die Botschaft in Mundart zu transportieren. "So ist es authentischer. Jeder hat je nach Ortschaft seine eigene, leicht andere Mundart", meint Schmid. Das Video ist Teil eines größeren Projekts mit Schülern und Flüchtlingen am BG/BRG Frauenkirchen. Das am Ende des Films gezeigte Plakat "haben wir damals gemeinsam mit den Flüchtlingen gemacht", erinnert sich Schmid. Die Schuhe, die immer wieder im Video vorkommen, sind übrigens nicht nur eine Anspielung auf das Flüchten selbst. "Sie erinnern an all die Flüchtlinge, die es auf dem Weg nicht geschafft haben und von denen nur die Schuhe zurückgeblieben sind", so der Klassenvorstand.

Zu Beginn des in Schwarz-Weiß gehaltenen Videos sieht man eine Reihe von herrenlosen Schuhen auf einem Gehweg. Nach einem Schnitt setzt Volksmusik ein. Der Text handelt aber nicht von der Schönheit der Landschaft oder der Liebe zu einem "Dirndl". In Mundart ertönt, halb fragend, halb gesungen: "Wou gehstn hi, waunst ka Hoamat mehr host?" Schüler halten Tafeln mit dem Liedtext. Ihre Gesichter sind nicht zu sehen. Dann gehen gesichtslose Menschen den eingangs gezeigten Gehweg mit den Schuhen entlang. Die herrenlosen Schuhe bilden den wiederkehrenden Faden im Video.

Der Gesang geht weiter. Von einer Ziehharmonika begleitet fragt der Sänger, wo du hingehst, wenn dich dein ganzes Glück verlassen hat? Wenn du auf der Straße stehst? Oder wo gehst du hin, ganz ohne Reisepass? Gleichzeitig schreibt eine Schülerin mit Kreide Fragen auf eine Tafel. Was kann man tun, um das Zusammenleben zwischen Österreichern und Asylwerbern zu verbessern? Wie kann man ausländische Bildungsnachweise hierzulande anerkennen lassen? Wie funktioniert Integration und was kann die Politik dazu tun?

Zum Schluss halten Schüler ein Plakat mit Handabrücken hoch: "Erkennst du, wem welche Hand gehört?"

Werbung




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-05-23 16:51:04
Letzte nderung am 2017-05-24 14:11:29



Unser Partner


Werbung




Aus den 10 beliebtesten Videos der "Future Challenge - Flüchtlinge" hat eine Jury die vier Sieger-Videos ermittelt: http://www.wienerzeitung.at/youtube


Future Challenge




Sponsoren



Werbung


Werbung