• vom 26.05.2017, 17:18 Uhr

Future Challenge

Update: 29.05.2017, 08:42 Uhr

Future Challenge

Von Booten und Zäunen auf der Flucht




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Alexander Maurer

  • Die Ethikgruppe 6b des BORG Telfs hat es unter die Top Ten des Video-Wettbewerbs "Future Challenge" der "Wiener Zeitung" geschafft.

Das "Future Challenge"-Projektteam des BRG/BORG Telfs - © BRG/BORG Telfs

Das "Future Challenge"-Projektteam des BRG/BORG Telfs © BRG/BORG Telfs

Telfs. "Wir möchten vor allem auf das Thema Flucht aufmerksam machen und hoffen, konkrete Antworten auf unsere Fragen zu bekommen", sagt die Schülerin Doris Rasic der Moderatorin in einem Nachrichtenstudio. Diese, wie auch die Sendung "Get a News", in der Rasic zu Gast ist, gibt es aber nicht wirklich. Sie wurde von Schülern der 6b des Ethikunterrichts am BORG Telfs erfunden. Gemeinsam haben die Gymnasiasten einen Film über Menschen auf der Flucht gedreht.

Die Klasse ist eine von mehr als 70 Gruppen, die dem Aufruf der "Wiener Zeitung" gefolgt sind und im Rahmen des Wettbewerbs "Future Challenge" ihre Gedanken und Fragen zum Thema Flüchtlinge filmisch dargestellt haben. Ihr Video hat es unter die besten zehn Einreichungen geschafft. Die gestellte News-Sendung bildet den Anfang des Filmbeitrags. Lehrerin Evelyn Plattner erzählt: "Die Schüler haben sich alles durch Recherche und Ausprobieren erarbeitet, vom Intro über den Studiohintergrund, der mittels Greenscreen erzeugt wurde, bis zu Musik und Schnitt", sagt sie stolz. Das Szenario der Nachrichtensendung wurde als Verpackung für die Fragen und Gedanken verwendet. Diese werden als separates Video in der News-Sendung gezeigt, quasi ein Film in einem Film.

Nachgestellte Fluchtszenen

Aber zurück zum Video. Da sieht man Bilder einer zerstörten syrischen Stadt, dann Fotos von Menschen, die in Booten über das Mittelmeer fliehen. Es leuchtet die Frage "Wieso müssen einige Länder Flüchtlinge aufnehmen und andere nicht?" auf. Dann sieht man, wie Schüler die Flucht übers Meer in einem Schlauchboot nachstellen. Es folgen Bilder von Menschenmassen hinter Zäunen, dann wird die Frage eingeblendet: "Was passiert, wenn Asylwerber abgelehnt werden?" Daraufhin sieht man Schüler, die nachstellen, wie Flüchtlinge über einen Zaun zu klettern versuchen. Beide Szenen, die Flucht übers Wasser und das Überwinden des Zauns, haben die Schüler sehr berührt und betroffen gemacht, erklärt ihre Lehrerin der "Wiener Zeitung".

Die Bootsszene wurde an einem Seitenarm des Inn nachgestellt, die Flucht über den Zaun auf dem Sportplatz, erzählt sie. Nach der Szene mit dem Zaun folgt der Nachspann. Dort rappt ein junger Mann zu Nachrichtensequenzen der Fluchtbewegungen über die Gründe, wieso diese Menschen ihre Heimat verlassen. "Zeit für einen Sichtwechsel, stell dir einmal vor du wirst in einem Land geboren, wo Papa stirbt, wenn er die Schicht wechselt. Wo sie schießen und nicht sprechen und sie dir wegen knappen Kleidern dein Gesicht verätzen." Bei dem Mann handelt es sich um den Bruder jenes Schülers, der den Videobeitrag der 6b geschnitten hat, erklärt Plattner. Die Schüler des BORG Telfs engagieren sich oft bei den "Young Caritas"-Hilfsprojekten. So haben sie beispielsweise die Innenräume des Flüchtlingsheims in Telfs ausgemalt oder erkunden gemeinsam mit Flüchtlingen die Stadt.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-05-26 17:24:04
Letzte nderung am 2017-05-29 08:42:25



Unser Partner


Werbung




Aus den 10 beliebtesten Videos der "Future Challenge - Flüchtlinge" hat eine Jury im Sommer 2017 die vier Sieger-Videos ermittelt: http://www.wienerzeitung.at/youtube


Future Challenge




Sponsoren



Werbung


Werbung