Gesundheitspolitik-Wien

Gesundheitspolitik

Neun Schritte für mehr Gesundheit2

  • Über 60 Organisationen arbeiten zusammen daran, dass Wien in den nächsten zehn Jahren gesünder wird.

Wien. "Die Wienerinnen und Wiener sollen in Zukunft eineinhalb Jahre länger gesund leben", erklärte Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) gestern, Donnerstag, im Rathaus. Gemeinsam mit der Wiener Frauengesundheitsbeauftragten Beate... weiter




Nach den AKH-Ärzten kommen die KAV-Ärzte: Sie fordern etwa höhere Basisgehälter sowie bessere Zulagen für Nachtdienste. - © apa/Fohringer

Spitalsärzte

Jetzt kommen die Gemeindespitäler dran

  • Stadt rudert zurück: Ärztekammer stellt Forderungen, Wehsely zeigt sich nun doch gesprächsbereit.

Wien. Nach der Einigung mit den Ordensspitälern sowie im AKH bleibt bei der Umsetzung der neuen Arbeitszeiten für Spitalsärzte nur eine Wiener Baustelle: Im Krankenanstaltenverbund (KAV) gibt es zwar eine Lösung zwischen Stadt und Gewerkschaft - die... weiter




Protest gegen neue Arbeitszeiten gab es bereits im März, wo zuerst auch von einer Einigung die Rede war. - © apa/Pfarrhofer

Ärztearbeitszeitgesetz

Doch kein Streik geplant

  • Spitalsärzte einigen sich mit AKH, Abstimmung der Ärztekammer zu Kampfmaßnahmen geht trotzdem weiter.

Wien. Am Wiener AKH hat man sich in Sachen Umsetzung der neuen Arbeitszeitrichtlinien geeinigt. Der Betriebsrat hat das Angebot des Rektorats der Medizinischen Universität Wien angenommen, wie Betriebsrat Martin Andreas am späten Dienstagnachmittag... weiter




- © apa/Helmut Fohringer

Spitalsärzte

Dissens in Geldfrage8

  • Ärztekammer-Kurie lehnt beschlossenes Gehaltsmodell und Teileinigung mit Stadt ab.

Wien. Am Dienstag lehnte die Kurie der Wiener Ärztekammer das vor Ostern beschlossene Gehaltsmodell für den Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) sowie die Teileinigung mit Stadt und Gewerkschaft ab. Eine Einigung gab es bei den Arbeitsbedingungen und... weiter




Ein seltener Anblick: Das Wartezimmer ist leer, man kommt gleich dran. - © fischer-cg.de - Fotolia

Ärzte

Die Medizin folgt dem Geld25

  • Je höher das Durchschnittseinkommen im Bezirk, desto besser ist die ärztliche Versorgung.

Wien. Fällt es leicht oder schwer, im eigenen Bezirk einen Arzt zu finden? Die "Wiener Zeitung" hat frei verfügbare Daten wie Bevölkerungszahl, Einkommen, Durchschnittsalter gesammelt und mit dem Praxisangebot in Wien korreliert... weiter




Innenpolitik-Redakteure Jan Michael Marchart und Clemens Neuhold im Gespräch mit Peter McDonald. - © Luiza Puiu

Sozialversicherung

Hälfte des Krankengeldes entfällt auf Arbeitslose15

  • Der Vorstand der Sozialversicherungsträger, Peter McDonald, über Arztproteste, Sozialmissbrauch und Kostenbremsen.

"Wiener Zeitung": In den Spitälern kommt es zu langen Wartezeiten bei Operationen, Ambulanzen gehen über, die Ärzte gehen auf die Straße. Steckt das Gesundheitswesen in seiner größten Krise? Peter McDonald: Ich verwehre mich gegen die Behauptung... weiter




Dr. Beatrix Patzak (49) übernahm 1993 als erste weibliche Direktorin die Leitung des Museums in der Spitalgasse (Narrenturm).  Seit Mitte 2013 ist sie als Kassenärztin im 20. Bezirk tätig. Aktuelles Buch: Beatrix Patzak, Faszination und Ekel. Das Pathologisch-anatomische Bundesmuseum im Wiener Narrenturm (2009). - © Privat

Interview

"Medizin war immer dynamisch"5

  • Die praktische Ärztin Beatrix Patzak über Primärversorgungszentren, Elga und medizinische Ausbildung.

"Wiener Zeitung:" Sie haben lange als Wahlärztin gearbeitet. Was war der Grund, nach zehn Jahren zum Kassensystem zu wechseln? Beatrix Patzak: Für mich war die Frequenz ausschlaggebend. Diese ist bei Kassenärzten wesentlich höher... weiter




Ingrid Reischl hofft, dass Primärversorgungszentren die Versorgung in Wien verbessern. - © WGKK

"Wien ist sehr gut versorgt"2

  • Ein E-Mail-Interview mit Ingrid Reischl, Obfrau der Wiener Gebietskrankenkasse, über die ärztliche Versorgung in der Bundeshauptstadt.

Wiener Zeitung: Wien ist die am schnellsten wachsende Großstadt Europas. Die Zahl der Ärzte mit Kassenverträgen bleibt aber seit Jahren konstant oder sinkt sogar. Die Ärztekammer fordert 300 deshalb zusätzliche Kassenverträge... weiter




Ärztekammer-Vizepräsident Steinhart: "Wahlärzte siedeln sich selbstverständlich dort an, wo die Nachfrage nach ihren Leistungen am größten ist." - © Ärztekammer für Wien/Gregor Zeitler

Wahlärzte

"Die Politik will sich kein öffentliches Gesundheitssystem leisten"1

  • Johannes Steinhart, Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für Wien, fordert für Wien 300 Kassenordinationen mehr.

"Wiener Zeitung": In Wien gibt es bereits mehr niedergelassene Wahlärzte als Kassenärzte, warum ist das so? Johannes Steinhart: Im Unterschied zu Kassenärzten können sich Wahlärzte frei niederlassen. Grundsätzlich spricht nichts gegen die Existenz... weiter




Ines Czasny sieht Wien hinsichtlich der Ärzte-Versorgungsdichte immer noch im grünen Bereich. - © WZ Online / Franz Zauner

Gesundheitspolitik

"Es genügt nicht, die Köpfe der Ärzte zu zählen"19

  • Mathematikerin Czasný über Ärztebedarf, Zwei-Klassen-Medizin und Tücken der Planung - mit interaktiven Grafiken.

Wiener Zeitung: Frau Czasný, wie plant man auf wissenschaftlicher Grundlage die Zukunft eines ganzen Gesundheitssystems? Kann man sich das so ähnlich vorstellen wie die Wetter-Simulationen der Meteorologen... weiter




zurück zu Dossiers
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Waffenverkäufe nehmen weltweit zu
  2. Selbstversuch im Bitcoin-Fieber
  3. Im Schatten des US-Protektionismus
  4. Im Teufelskreis
  5. Die Furcht vor Trumps Grollen gegen die WTO
Meistkommentiert
  1. Trendwende am Arbeitsmarkt
  2. Im Teufelskreis
  3. Nun ist ein Dreier vor dem Komma
  4. Wieder Ablehnungsantrag gegen Buwog-Richterin
  5. Fiskalrat fordert Sparbudget

Werbung





Werbung