Eine Euro-Münze aus Griechenland, im Hintergrund lodern Flammen.

Dossier
Griechenland-Schuldenstreit

Griechenlands Zukunft ist völlig offen. 61 Prozent der Griechen haben die Sparforderungen der Gläubiger abgelehnt. Das Schuldendrama gibt es hier im Überblick.

Griechenland-Schuldenstreit

"Die Regierung schreitet entschlossen voran": Premier Tsipras (rechts) berät sich mit Verteidigungsminister Kammenos (links) und Staatsminister Flambourari. - © reuters/Alkis Konstantinidis

Griechenland

Regierung hängt am seidenen Faden

  • Griechenland: Trotz fließender Milliardenkredite muss Tsipras weitere rigide Spar- und Reformpakete beschließen.

Athen. Kostas, Mitte fünfzig, Frühpensionist, weinroter Pullover, braune Cordhose - der Café-Besucher auf der sonnenüberfluteten Terrasse des "Stay" im gehobenen nördlichen Athener Vorort Vrilissia hegt an diesem spätsommerlichen Samstagmorgen im November nicht den geringsten Zweifel: "Zwei Abgeordnete hat er schon verloren, das ist erst der Anfang... weiter




Syriza

Nun folgt der Zahltag

  • Premier Tsipras will nach Wahlsieg die Steuern in Griechenland ordentlich erhöhen.

Athen. Immerhin: Griechenlands alter und neuer Premierminister Alexis Tsipras vom "Bündnis der Radikalen Linken" (Syriza) verteilte vor seinem neuerlichen Wahltriumph am 20. September diesmal zwar keine Wahlgeschenke. Aber darüber, dass er die Griechen unmittelbar nach dem Urnengang zur Kasse bitten würde, sprach er demonstrativ auch nicht... weiter




"Besiegen wir die Furcht!" fordert die LAE.

Griechenland

"Wir sind keine Maniker des Bruchs!"3

  • Syriza-Abtrünniger Lafazanis über Tsipras, Sparpolitik und die Wahl in Griechenland.

Athen. Nach dem Wahltriumph Ende Januar bestimmte ihn Premier Alexis Tsipras vom "Bündnis der Radikalen Linken" (Syriza) zum Super-Minister für produktiven Wiederaufbau, Umweltfragen und Energiewesen. Sein Name: Panagiotis Lafazanis. Aus Protest gegen das dritte Kreditprogramm mit den Gläubigern schied er aus dem Kabinett Tsipras aus und gründete... weiter




Griechenland

Erste Kreditrate von 26 Milliarden für Athen freigegeben3

  • EU-Vizekommissionschef Dombrovskis bestätigte Freigabe der Kreditrate.

Brüssel/Athen. Die Euro-Finanzminister haben die erste Kreditrate von 26 Milliarden Euro aus dem neuen Rettungsprogramm für Griechenland freigegeben. Das berichteten EU-Diplomaten am Mittwoch in Brüssel nach einer telefonischen Besprechung der Ressortchefs. EU-Vizekommissionschef Valdis Dombrovskis teilte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit... weiter




Griechenland

Deutscher Bundestag stimmt drittem Hilfspaket zu

  • Mit großer Mehrheit - Votum im niederländischen Parlament noch ausständig.

Athen/Berlin. Die Euro-Finanzminister wollen am Mittwoch in einer Telefonkonferenz über die Freigabe der ersten Kreditrate von 26 Milliarden Euro aus dem 86-Milliarden-Euro-Hilfsprogramm für Griechenland entscheiden. Als Bedingung gaben am Dienstag Parlamente in einigen Euro-Staaten - darunter auch der Nationalrat in Österreich - ihre Zustimmung... weiter




Schuldenstreit

Taschenspielertricks

  • Der Finanzierungsbedarf für das dritte Hellas-Hilfspaket liegt laut Antrag des deutschen Finanzministeriums bei 92 statt 86 Milliarden Euro. Berlin und EU-Kommission rechnen künftige Privatisierungserlöse bereits jetzt gegen - Gelder fehlen dann für Investitionen in Griechenland.

Brüssel/Athen/Berlin. (red) Gemunkelt wurde immer wieder, dass das dritte Griechenland-Hilfspaket höher ausfallen könnte als angenommen. Auf 82 bis 86 Milliarden Euro wurde der Finanzierungsbedarf beim EU-Sondergipfel vor einem Monat taxiert - bei jenem 17-stündigen Verhandlungsmarathon, bei dem Premier Alexis Tsipras stets abgelehnte Sparauflagen... weiter




Mit einem parteiinternen Aufstand zu Neuwahlen: Tsipras hätte danach die Chance, Griechenland umzukrempeln. - © reuters

Griechenland

Geliebter Bruchpilot5

  • Alexis Tsipras ist in Europa zum Inbegriff personifizierter Inkompetenz geworden, die Griechen sehen das anders.

Athen. Nicht wenige politische Kommentatoren haben bereits ein Requiem auf Alexis Tsipras, angestimmt. Auf den ersten Blick sah es Anfang Juli tatsächlich nicht gut aus für den umstrittenen Syriza-Politiker, der sich im Schuldenstreit lange ein Katz-und-Maus-Spiel mit den Gläubigern geliefert hat. Das, was am Ende dabei herausgekommen ist... weiter




Hilfsprogramm

Überraschende Daten aus Griechenland1

  • Die Wirtschaft ist im zweiten Quartal gewachsen. Tausende protestieren gegen Reform-Vorhaben der Regierung.

Athen. Trotz zugespitzter Schuldenkrise ist die griechische Wirtschaft im zweiten Quartal kräftig gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg von April bis Juni um 0,8 Prozent zum Vorquartal, teilte das Statistikamt in Athen mit. Dieses Ergebnis kommt angesichts der drohenden Staatspleite völlig überraschend: Ökonomen hatten mit einem kräftigen... weiter




Griechenland

Tsipras muss für Hilfspaket werben1

  • In den eigenen Reihen - Finanzausschuss tagt am Mittwoch.

Athen/Brüssel. Der Rahmen für neue Milliardenhilfen an Athen steht, nun muss Ministerpräsident Alexis Tsipras in den eigenen Reihen um Zustimmung für das Spar- und Hilfsprogramm werben. Das Parlament soll nach Regierungsangaben aus Athen am Donnerstag darüber abstimmen. Am Mittwoch tagt zunächst der Finanzausschuss... weiter




zurück zu Dossiers


Griechenland

Eurogruppe zu Hilfsprogramm einig

Die Finanzminister der Eurozone haben sich am Freitagabend auf das dritte Hilfsprogramm für Griechenland geeinigt. Es hat einen Umfang von 85 Mrd... weiter




Eurozone

Dokumentation: Schlusserklärung des Griechenland-Gipfels

Brüssel/Athen. Als Voraussetzung für Verhandlungen über ein drittes Hilfspaket in Höhe von 82 - 86 Mrd. Euro muss das Parlament in Athen bis Mittwoch... weiter




Schuldenstreit

Worüber die Eurozone streitet

Seit zwei Tagen verhandeln die Finanzminister und die Staats- und Regierungschefs der Euro-Zone darüber, ob sie in Verhandlungen über ein drittes... weiter




Eurozone

Der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM)

Eurostütze - © Marcel Schauer - Fotolia Der ESM wurde von den 17 Mitgliedsstaaten der Eurozone per Vertrag vom 2. Februar 2012 gegründet und trat am 27. September 2012 in Kraft... weiter





Werbung



Jahresvorschau 2016

Arabellion, Revolution und Bürgerkrieg im Nahen Osten und die Folgen

Illustration: Peter M. Hoffmann Die Unterzeichnung des Papiers jährt sich am 16. Mai das hundertste Mal. Die Rede ist vom Sykes-Picot-Abkommen, in dem der Brite Mark Sykes und der... weiter




Griechenland

Stur nach Vorschrift

WZ-Montage Wien. "If you can’t change the rules, change the game", lautet ein gängiges Sprichwort, wenn Verhandlungen in eine Sackgasse geraten sind... weiter




Leitartikel

Wer will Deutscher sein?

Göweil Wer europäischen Politikern in diesen Tagen zuhört, zweifelt an ihrem Verstand. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble meinte süffisant... weiter




Leitartikel

Kein Staatsstreich

Göweil Deutschland hat gewonnen, das ist der allgemeine Tenor nach der langen Nacht in Brüssel. Ein paar deutsche Abgeordnete von CDU und CSU bleiben... weiter




Griechenland

Korrupt ist nur der andere

Griechenlands Vergangenheit als Ursprung der westlichen Zivilisation war ein wesentliches Verkaufsargument für die Aufnahme in den Europäischen Wirtschaftsraum. - © reuters/Behrakis "Wiener Zeitung": In Ihrem Buch "The Full Catastrophe" widmen Sie ein Kapitel der berüchtigten "Insel der Blinden": Zakynthos, einer Insel... weiter





Twitter Wall