Kommentar

Erfolg oder Scheitern?5

Und schon ist es auch wieder vorbei: vier Wochen Performances und Workshops. Ein Impulstanz-Programm, das heuer, wie gewohnt, internationale Stars zur Schau stellte. Sie sind der Garant für ein ausverkauftes Volkstheater, die Nummer sicher sozusagen. Doch die Impulstanz-Chefs Karl Regensburger und Ismael Ivo sind seit 33 Jahren nicht nur... weiter




ImPulsTanz

Tanz die Medusa!2

  • Biblioteca do corpo zeigt Showing mit Tagespolitik.

Mit großen Gefühlen und großartigen Tableaux vivantes kann man Ismael Ivos Stil beschreiben. Auch in seiner Arbeit mit jungen Künstlern ist diese nicht zu übersehen: Biblioteca do corpo nannte der 61-jährige Mitbegründer des Impulstanz-Festivals sein Nachwuchsprojekt. Nach "No sacre" (2013) und "Erendira" (2014) folgte heuer "Black/Out"... weiter




Impulstanz 2016

Ein Bild zu wortwörtlich nehmen

  • Die Compagnie Marie Chouinard untersucht den "Garten der Lüste".

Eine Frau liegt nackt auf dem Rücken. In den nach oben gereckten Händen ein Apfel, auf dem Fuß ein schwarzer Vogel. Mit der Betrachtung dieses Details setzt die Performance "Hieronymus Bosch: The Garden of Earthly Delights" von der Compagnie Marie Chouinard ein. Im Rahmen des Impulstanz-Festivals wird das Stück... weiter




Ismael Ivos Widerstand als Blutbad. - © K. Mierinik

Impulstanz 2016

Im Bilder-Rausch7

  • Die Starchoreografen Chris Haring und Ismael Ivo zeigen bei Impulstanz Gesellschaftsskizzen.

Es scheint ein reduzierter dritter Teil zu sein: Das Ensemble ist auf drei Performerinnen geschrumpft, der Farbenrausch ist auf Schwarz-Weiß-Bilder beschränkt. Doch der Schein trügt. "Candy’s Camouflage" ist ein faszinierender Assoziationen-Rausch. Der Wiener Choreograf Chris Haring und sein Ensemble Liquid Loft zeigten am Wochenende nach... weiter




- © Annika BerglundInterview

Impulstanz 2016

Der Tanz ist eine Katze6

  • Der schwedische Performer Mårten Spångberg über seinen Titel "Bad Boy", langweilige Nacktheit und graue Kostüme.

Wien. Seine mehrstündigen Performances sieht er als Strandurlaub, egal ob sie poppig oder gruselig inszeniert sind. Der schwedische Performer Mårten Spångberg (48) lässt sich nicht in eine Genre-Schublade stecken, zu experimentell und philosophisch sind seine Inszenierungen. Das zurzeit stattfindende Impulstanz-Festival zeigt von ihm zwei sehr... weiter




Es rauscht und hallt bei Benoît Lachambres "Lifeguard". - © V. Soucy

Impulstanz 2016

Bewegte Körper im Museum

  • Bei Willi Dorner und Benoît Lachambre gehen beim Impulstanz-Festival Tanz und bildende Kunst eine Verbindung ein.

Die Parole des diesjährigen Impulstanz-Festivals lautet: "Visual Arts x Dance". Untermauert wird dieser Plakat-Slogan mit insgesamt 22 Performances, die unter "Art & Dance" im Programm zu einem Schwerpunkt zusammen gefasst sind. Größtenteils im Leopold Museum gezeigt, ist diesen Arbeiten ein Anspruch auf Nähe zum Publikum gemein... weiter




Impulstanz 2016

Psssst! Es geht hier um die Liebe!4

Danach ist man schlichtweg erschöpft. Denn es war eine Tour de Force der Emotionen und der Sinne. "Die Liebe ist eine Himmelsmacht" wusste schon Johann Strauß, bei Wim Vandekeybus scheint man überwiegend durch die Hölle zu gehen. Frei nach dem Shakespeare-Zitat "Speak low if you speak love . . ." aus "Viel Lärm um Nichts" kreist die jüngste... weiter




Impulstanz 2016

Fossil, aber nicht alt3

  • Impulstanz zeigt Butoh-Hommage an Seelilien.

"Alles fließt" - das liest man oft in den Programmheften der Performances. Dass die Bewegungen dann wirklich geschmeidig ineinander übergehen, ist hingegen selten. Nicht so bei der japanischen Butoh-Tanz-Kompagnie Sankai Juku, die am Wochenende beim Impulstanz-Festival ihr jüngstes Stück "Meguri - Teeming Sea, Tranquil Land" zeigte... weiter




Bunt gemischt: Neben dem Tanzen stehen auch die Begegnungen im Mittelpunkt. - © Karolina Miernik

ImPulsTanz

"Es ist wie eine Explosion"1

  • Die Kinder-Workshops des Impulstanz bieten ein vielfältiges Programm von Jazz bis Pole-Dance.

Die Kinder beginnen zu laufen. Mit ausgebreiteten Armen begeben sie sich auf eine Reise. Sie fliegen zum Meer. Dort springen sie ins Wasser. Sie ahmen die Bewegungen der Kraken und Delfine nach. Dann tauchen sie auf und hüpfen über die auf sie zukommende Welle. Es ist Sommer. Gestern war noch Frühling, vorgestern Winter... weiter




Performance-Kritik

Assoziationen bis zur totalen Verwirrung3

Choreografie - Bildende Kunst, also Bewegung versus Stillstand: Art & Dance nennt das Impulstanz-Festival seine Reihe für die das Mumok, wie schon im letzten Jahr, für unterschiedliche Arbeiten und Premieren österreichischer und internationaler Künstler seine Räume zur Verfügung stellt. Das Leopold Museum lässt hierfür gleich eine ganze Etage... weiter




Fensterln bei "Sons of Sissy". - © Rania Moslam

Performance-Kritik

Um-pa-pa und Olé!3

  • Die Choreografen und Performer Simon Mayer und Israel Galván tanzen auf den Spuren der Folklore.

Jodeln, stampfen, klatschen, dazu Kuhglocken, Ratschen, Peitschen und Weihrauch: Alles, was die österreichische Folklore zu bieten hat, vermengt Simon Mayer zu "Sons of Sissy". Sissys Söhne sind vier an der Zahl - unter ihnen auch der heimische Choreograf und Shootingstar der Szene - mit einer Quetschen, zwei Fiedeln und einem Bass... weiter




zurück zu Dossiers



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Marias Rückblicke
  2. Ode an die Hoffnung
  3. Unruhige werden ruhig
  4. TV-Konsum verändert die Weltsicht
  5. Thomas Maurer schafft das Triple
Meistkommentiert
  1. TV-Konsum verändert die Weltsicht
  2. Unbequem über den Tod hinaus
  3. "WirtschaftsBlatt" wird eingestellt
  4. Die Ikone des Bauchfrei-Feminismus
  5. "Teutone hoch Vier"