• vom 26.07.2013, 14:22 Uhr

ImPulsTanz

Update: 08.07.2016, 09:24 Uhr

Ko Murobushi

Tanz der Finsternis


Ko Murobushi (1947) studierte im Alter von 21 Jahren bei Butoh-Mitbegründer Tatsumi Hijikata.<br /> - © Mirolto  Zwei Jahre später ging er als Yamabushi (Wandermönch) in die Berge, deren Askese und Leben er für seinen Universitätsabschluss studierte. Von dort zurück gründete er in den darauf folgenden Jahren die mehrere Butoh-Gruppen und choreografierte unter anderem Nieztsches "Zarathustra" oder  Antonin Artauds "Körpers ohne Organe". Eine gewisse Affinität zu dessen "Theater der Grausamkeit" ist wohl nicht von der Hand zu weisen. - © ®JunichiYamauchi  Und als Butoh-Tänzer reflektierte er auch die Postmoderne, wie zum Beispiel durch seine Aufführungen zu Gilles Deleuzes Werken. - © ®RegisDurandDeGirard  Murobushi wurde auch nicht müde zu betonen, dass man Traditionen  und Gewohnheiten brechen müsse, um Neues zu finden... - © ®LaurentZiegler  ...  - auch im Tanz. - © ®MauricioEsguerra  Viele zeitgenössische Formen an Butoh betrachtete er als Verrat an der ausgesprochen experimentellen Form des Tanztheaters. - © ®MartaLamovsek  Kazou Ohno: Der Mitbegründer des Butoh tanzte bis ins hohe Alter. Ohno-San starb 2010 im Alter von 103 Jahren in Yokohama, Japan.<br /> - © Wikicommons  Gyohei Zaitsu (1977), ist ein weiterer bedeutender Butoh-Tänzer der Gegenwart.<br /> - © Wikicommons/Duc  Ko Murobushi beim Impulstanz-Workshop im Juli 2014. - © Janine Schranz   Zum Dossier ImPulsTanz - © APA/PFARRHOFER 



  • Sehenswert (9)




Von Christa Hager

  • In Bildern
  • In Memoriam Ko Murobushi: 1947-2015

Wien. "Ankoku Butoh", der "Tanz der Finsternis" bezeichnet die japanische Tanzkunst, die sich seit den 1960er Jahren von Japan aus auf der ganzen Welt ausbreitete. Für die Kunstform steht der Körper als Schnittstelle zwischen dem Ich und der Gesellschaft im Mittelpunkt, durch ihn kann Unbekanntes, Unsichtbares ausgedrückt werden. Gegründet wurde die Butoh-Bewegung von den beiden japanischen Tänzern Tatsumi Hijikata und Kazou Ohno.

Der japanische Butoh-Künstler Ko Murobushi war regelmäßiger Gast beim Wiener ImPulsTanz-Festival. Er lernte bei Hijikata und führte bis zu seinem plötzlichen Tod 2015 dessen Butoh-Philosophie fort. In Bildern eine Auswahl von Murobushis Aufführungen.

Siehe dazu auch: Kapazitäten für das Unbekannte  - Interview mit Ko Murobushi.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2013-07-26 14:22:19
Letzte Änderung am 2016-07-08 09:24:27



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wie gewonnen, so verschwunden?
  2. Kein "Irrer mit der Bombe"
  3. Heiter dem Tausender entgegen
  4. "Nicht mit uns"
  5. Bob Dylan kommt nach Österreich
Meistkommentiert
  1. Sophie Rois ärgert sich über "Peniszulage"
  2. Die Kamera als Schutz
  3. "Ohne Polen kollabiert London"
  4. Nothung, neidliches Brotmesser
  5. Unter Druck




Werbung


Werbung