• vom 08.08.2017, 16:36 Uhr

ImPulsTanz

Update: 08.08.2017, 16:53 Uhr

Performance-Kritik

Der Papst als Experiment




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Viktoria Klimpfinger

  • Das Duo Navaridas-Deutinger performt effektreich.

In "Pontifex" wollen Marta Navaridas und Alexander Deutinger die verschiedenen Rollen des Pop-Papstes ausloten. - © Kati Gottfried

In "Pontifex" wollen Marta Navaridas und Alexander Deutinger die verschiedenen Rollen des Pop-Papstes ausloten. © Kati Gottfried

Ein Twitter-Account mit 32 Millionen Followern, ein Musikalbum mit dem Titel "Wake Up!" und ein Konterfei auf dem Cover des "Rolling Stone": Für viele ist Papst Franziskus - neben dem Oberhaupt der katholischen Kirche - eine Art klerikaler Rockstar. Aktuell ist er deshalb auch zentrale Figur der Performance von Marta Navaridas und Alexander Deutinger im Rahmen des Impulstanz-Festivals: In "Pontifex" wollen sie die verschiedenen Rollen des Pop-Papstes ausloten.

Technisches Equipment und drei davor knieende Kapuzengestalten markieren einen vielversprechenden Anfang: Deutinger rezitiert verklärt, Navaridas kritzelt auf einem Tablet und Adina F. Camhy untermalt das Ganze mit Elektro-Sounds. Was vielleicht eher wie ein autistischer Sitzkreis klingt, entwickelt doch eine gewisse Kraft und verfremdet die Europarede des Papstes zur elektronischen Klangfläche. Die schwelende Techno-Mystik geht schließlich in einen schillernden Reigen aus Soundeffekten mit choreografischen Einsprengseln über.

Information

performance

Navaridas-Deutinger: Pontifex

Kasino/Impulstanz

Wh. am 9. August

Doch dieser sichtlichen Freude am Experimentieren fällt im Laufe des Abends die inhaltliche Substanz zum Opfer. Zugegeben: Welche klerikalen Bilder vom Kreuz bis zur Selbstgeißelung performativ mit ein paar Schläuchen abgearbeitet werden können, ist erstaunlich. Auch die Kollekte Navaridas’ auf Sprungstelzen mit Fischernetz und eine ferngesteuerte Friedenstaube lassen schmunzeln. Die Art der Auseinandersetzung mit dem Pontifex bleibt aber bis zuletzt unklar: Kritik oder Klamauk? Oder vielleicht doch eine Hommage?





Schlagwörter

Performance-Kritik

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-08-08 16:42:03
Letzte ─nderung am 2017-08-08 16:53:23




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. liebe
  2. Der Verfall, eine Kinderparty
  3. Es war einmal neutral
  4. Betörende Brautschau
  5. Kinder, was wird’s morgen geben?
Meistkommentiert
  1. Die Kamera als Schutz
  2. zukunft kann kommen
  3. Die Poetisierung der Welt
  4. Kleine Stimme, große Kunst
  5. "Der gute Deutsche"




Werbung


Werbung