Dossier
Impulstanz Festival 2017

Dance, dance, dance: Einen Monat lang steht Wien wieder im Zeichen des Tanzes. Das heurige Impulstanzfestival zeigt 63 Produktionen, die zwischen Burgtheater, Mumok, Odeon und weiteren 30 Studios in Wien präsentiert werden. Doris Uhlich wird etwa die Außenhaut der Secession zum Schwingen bringen und in der Hofstallung wird Ivo Dimchev sechs Tage lang singen, malen und dichten. Ein Schwerpunkt ist dem belgischen Enfant terrible Jan Fabre gewidmet. Von 13. Juli bis 13. August. Alle Infos unter Impulstanz.com

Screenshot der Aufführung von "Dead1" in Tokyo, 2008 (Video siehe  Artikelende).  - © Screenshot

Nachlese 2014

Zeitlupe2

  • Zwei Choreografien des Butoh-Künstlers Murobushi beim Impulstanz-Festival.

Ko Murobushi ist kein Freund von Dogmen. Auch nicht im Tanz. Dessen Definition fordert er in "Dead1" heraus. Wie kopflose Wesen stehen drei Männer da, kerzengerade, Füße nach oben, das Körpergewicht ruht auf den Schultern, die Köpfe wie unsichtbar. Sie verharren regungslos während Jimi Hendrixs "Purple Haze" durch das Akademietheater dröhnt... weiter




Ko Murobushi gilt als einer der radikalsten Minimalisten der Butoh-Tanzkunst. - © Laurent Ziegler

Nachlese 2013

Kapazitäten für das Unbekannte22

  • Ko Murobushi, regelmäßiger Gast beim Wiener ImPulsTanz-Festival, im Interview

Wien. Als Kind lebte er an der japanischen Küste und machte dort zwei elementare Erfahrungen: Einige Male wäre er fast ertrunken. Und einige Male schwemmte das Wasser die Körper von Ertrunkenen an Land. "Im Versuch zu sterben", schreibt Ko Murobushi heute, "begann ich zu tanzen." Er ist heute einer der bedeutendsten Vertreter des Butoh... weiter




Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh. - © Janine Schranz

Nachbetrachtung 2014

Alles, nur nicht Walzer1

  • Zum 31. Mal findet in Wien das Impulstanz-Festival mit rund 250 Tanzworkshops statt.

Die präzise, japanische Tanzform Butoh, schweißtreibende Trommelrhythmen und Voodoo-Kultur in einer afro-haitianischen Tanzstunde oder Hip Hop bei einer Ballerina, die mit Kanye West tanzt: Vier Wochen im Jahr verwandelt sich Wien in ein Mekka des Tanzes, und das Angebot ist mit heuer rund 250 verschiedenen Workshops so groß wie noch nie... weiter




Es wird heftig gewippt in Dada Masilos Version des RomantikKlassikers. - © John Hogg

Nachlese 2014

Woki mit dem Popo8

  • Dada Masilos furiose Neuinterpretation des Ballettklassikers "Schwanensee" beim Impulstanz-Festival.

"Schwanensee" - der Inbegriff des klassischen Balletts und Ausdruck europäischer, ja weißer, Hochkultur. Und nun stelle man sich vor, alles, aber wirklich alles, was dieses Ballett ausmacht, wird konterkariert: Aber nicht nur banal strukturell - wie etwa, dass die letzte Szene des Originals hier der Beginn dieses Stücks ist -... weiter




zurück zu Dossiers



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Selbstfesselung der linken Parteien"
  2. Zerbricht der Westen?
  3. Puls-4-Reporter bei FPÖ-Wahlfeier geschlagen
  4. Size Zero in XXL - Sitzen geht nicht ohne Fleisch
  5. Die Seele der Dinge
Meistkommentiert
  1. Das Hosentürl zum Ruhm
  2. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
  3. Ausgespielt?
  4. Tumulte bei Höcke-Auftritt
  5. Eine unbemerkte Künstlerfreundschaft




Werbung