• vom 09.02.2016, 12:34 Uhr

Apps

Update: 09.02.2016, 19:21 Uhr

Apps

Das iPad als Papier 2.0




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Jatzek / WZ Online

  • PDF Cabinet besticht durch Übersichtlichkeit und Praxisnähe.

PDFs am iPad zu lesen ist ein Vergnügen, aber bei der Weiterverarbeitung stößt man bald an die Grenzen der Standardprogramme. Und wenn Apps Funktionen wie Kommentieren oder Korrekturen ermöglichen, muss man die Funktionen oft in hierarchischen Anordnungen aufspüren, die Programmierern logisch erscheinen, jedoch wenig mit den Bedürfnissen der schreibenden Zunft zu tun haben. Hinter PDF Cabinet scheinen jedoch Leute aus der Branche zu stecken. Zumindest ist es der Moted Ltd. gelungen, eine weitgehend intuitive Oberfläche zu gestalten, die das Tablet wie ein Blatt Papier mit wunderbaren Zusatzfunktionen erscheinen lässt.

So praktisch wie Papier...

So praktisch wie Papier...© (Screenshots) So praktisch wie Papier...© (Screenshots)

Zunächst stehen einmal alle wesentlichen Funktionen per Druck auf den Touchscreen rund um den Finger angeordnet zur Verfügung. Neben den üblichen Werkzeugen fürs Lesen und Kommentieren kann man darüber hinaus rasch Ordnerstrukturen erstellen und diese mit einem Farbleitsystem versehen. Es lassen sich Arbeitsgruppen bilden, wobei die Bearbeitung in Echtzeit durch mehrere Anwender kein Problem ist. Innerhalb einer Cabinet-Gruppe lassen sich Kommentare erstellen, die für andere Leser des Dokuments nicht sichtbar sind. Skizzen können in Notebooks erstellt werden, wobei Passwörter helfen, Betriebsgeheimnisse zu wahren.
Der Versand per Mail erfolgt aus der Applikation heraus, und außerhalb von Cabinet werden schließlich die Cloud-Lösungen Dropbox und iCloud unterstützt.
Abschließend seien noch die vorbildlichen Anleitungen in der Form von Videos und themenbezogenen Handbüchern auf der Website des Herstellers gewürdigt.

Information

PDF Cabinet 2.4.6 für iPad ab iOS 7,
kostenlos

Werbung




Schlagwörter

Apps, iPad, PDF

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-02-08 19:51:23
Letzte ─nderung am 2016-02-09 19:21:36



Apps

Stadt lanciert neue App für Bürgerbeschwerden

Wien. Die Stadt will ihren Bewohnern die Möglichkeit geben, auf einfachem Weg Beschwerden und Anliegen zu deponieren... weiter




Empfehlungen

Apps, die man nutzen sollte

Reiseapps

Automatisiertes Reisetagebuch

Nicht wenige Apps existieren, um menschliche Schwächen auszugleichen. Das gilt auch für Esplorio, denn selbstverständlich gibt es genügend... weiter




Apps

BMF

App Zoll Was darf man woher mitbringen? Die Bestimmungen für Länder außerhalb der Europäischen Union sind vielfältig und manchmal verwirrend... weiter




VOR-neu

Umständlicher geht's kaum

VOR Mit dem 6. Juli werden die Tarife innerhalb des Verkehrsverbunds Ost-Region (VOR) neu berechnet. An die Stelle des schwer durchschaubaren Zonensystems... weiter




Olympische Spiele

Olympia auf dem Smartphone

Olympia 2016 App Am 5. August werden die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro eröffnet. Überschattet werden sie vom politischen Machtkampf zwischen der... weiter




TripSee

Planung ist alles

TripSee - © (Screenshot) Die Einen lassen sich auf Reisen gerne überraschen, die Anderen benötigen minutiöse Planung, um sich wohlzufühlen. TripSee ist das Programm ihrer Wahl... weiter




Splittr

Einsamer Groschenzähler

Splittr Manche Menschen sind zwar gemeinsam unterwegs, wollen aber alles auf Heller und Pfennig aufteilen, vom Busticket über die Ansichtskarte bis zum... weiter




XE Currency

Ein Währungsrechner für die ganze Welt

Währungsrechner XE - © XE Der beliebteste Währungsumrechner im Internet ist xe.com. Dementsprechend viel Erfahrung floß in die Entwicklung der mobilen Fassung... weiter




Apps

Das iPad als Papier 2.0

PDF Cabinet 2 - © (Screenshots) PDFs am iPad zu lesen ist ein Vergnügen, aber bei der Weiterverarbeitung stößt man bald an die Grenzen der Standardprogramme... weiter





Werbung




Werbung