• vom 02.01.2016, 17:26 Uhr

Iran Hintergrund

Update: 03.01.2017, 16:38 Uhr

Hintergrund

In Kürze: Die Revolution von 1979




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Ayatollah Khomeini gab sich öffentlich kinderlieb. Seine Gegner ließ er jedoch blutig verfolgen. - © Creative Commons - نامعلوم

    Ayatollah Khomeini gab sich öffentlich kinderlieb. Seine Gegner ließ er jedoch blutig verfolgen. © Creative Commons - نامعلوم

    Millionen iranischer Bürger säumten die Straßen Teherans, als Revolutionsführer Ayatollah Khomeini am 1. Februar 1979 aus dem Pariser Exil zurückkehrte. Seine Ankunft besiegelte den Sturz der pro-westlichen Monarchie unter Schah Mohammad Reza Pahlevi.

    Die Islamische Revolution war eine Massenbewegung gegen die Diktatur des Schah, der schiitische Geistliche und fanatische Schah-Gegner Khomeini ihre Leitfigur. Er symbolisierte eine Zukunftshoffnung des iranischen Volkes, das sich nach Jahrzehnten der vom Westen unterstützten Schah-Diktatur nach Freiheit und Veränderung sehnte.

    Werbung

    Bereits Tage vor der Ankunft Khomeinis waren der Schah und Kaiserin Farah am 16. Jänner 1979 nach monatelangen Unruhen, die hunderte Tote forderten, aus dem Land geflohen; Pahlevi starb krebskrank 1980 in Kairo. Er hatte während seiner 37-jährigen Herrschaft nicht nur die politische Opposition, sondern auch den Klerus gegen sich aufgebracht. Mit amerikanischer Hilfe und gestützt auf eine starke Armee sowie die Geheimpolizei Savak, leitete Pahlevi in den 1960er Jahren eine radikale Landreform ein und forcierte die weitere Säkularisierung des Landes. Unruhen wurden mit Waffengewalt niedergeschlagen, tausende Menschen kamen ums Leben.

    Der Brutalität des Schah-Regimes folgte nach der Islamischen Revolution ein nicht minder gewaltsames Vorgehen der fundamentalistisch-islamischen Kräfte. Die iranischen Revolutionsgerichte führten blutige Säuberungsaktionen gegen politische Gegner durch und die Justiz wurde nach den Regeln der Scharia ausgerichtet. In der Folge gab es tausende Hinrichtungen.




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2013-01-31 17:11:02
    Letzte nderung am 2017-01-03 16:38:55



    Werbung




    Werbung


    Werbung