• vom 19.10.2015, 07:06 Uhr

IS-Terrormiliz

Update: 19.10.2015, 07:14 Uhr

Zuwanderungsdebatte

Experte: "IS braucht seine Leute vor Ort"




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (9)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Dschihadisten unter Flüchtlingen überschätzte Gefahr.

Die Gefahr eines unbemerkten Einsickerns von Anhängern der dschihadistischen Organisation "Islamischen Staat" (IS) mit dem Flüchtlingszuzugs nach Europa wird aus Sicht des deutschen Politikwissenschaftler Ruud Koopmans überschätzt. "Das wäre strategisch nicht klug, der IS braucht seine Leute vor Ort", sagte er der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Die größte Zahl der Zuwanderer aus Syrien fliehe vor dem Assad-Regime: In der Gruppe der sunnitischen Muslime gebe es zwar "zweifellos eine Gruppe, die einer eher traditionellen Form des Islams anhängt". Das sei aber "kurzfristig keine Bedrohung".

Werbung

Die Zweifel in der Bevölkerung an der deutschen Flüchtlingspolitik hängen Koopmans zufolge vor allem mit Unsicherheiten zusammen. Gerade Menschen auf dem Land und im Osten Deutschlands, die bisher weniger mit Zuwanderern in Kontakt gekommen seien, fühlten sich von der Politik nicht ausreichend ernst genommen, sagte Koopmans. Zunächst hätten in den Medien euphorische Töne dominiert - diese Haltung könne man aber nicht aufrechterhalten. Mit Blick auf die Pegida-Demos in Dresden sagte er: "Dresden war schon immer ein bisschen eine Ausnahme, auch als es um die Wende ging. Es war einer der Orte, wo die Bürgerbewegung am schwächsten ausgeprägt war."




3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-10-19 07:09:30
Letzte ─nderung am 2015-10-19 07:14:36



Club Reina

Für Geld statt für Ideologie?

Mit Gewalt aufgebrochen: die Tür des Verstecks des nun gefassten Usbeken im Istanbuler Viertel Esenyurt. - © reuters/Osman Orsal Istanbul. "Das Monster ist gefasst", titelten mehrere türkische Zeitungen übereinstimmend am Dienstag. Der Attentäter... weiter




Irak-Kurdistan

Im Geist der Versöhnung

Die gelebte Antithese zum Religionshass: Das von Schwester Friederike mitbetreute Jungfrau-Maria-Kloster in Irak-Kurdistan. - © Svensson Suleimanija. Schwester Friederike fährt mit ihrem Pick-up vor. "Ein Stau am Sonntag!", murmelt die Nonne kopfschüttelnd und entschuldigt sich für ihre... weiter




Satire

Lachen über Dschihadistinnen

Jihadi Housewives Ein Sketch über Dschihadistenfrauen in der IS-Miliz hat dem Sender BBC Two mehr als 20 Millionen Zugriffe im Internet gebracht... weiter





Werbung



Twitter Wall



Werbung