Dossier
Weltklimakonferenz Paris 2015

Die UN-Klimakonferenz (United Nations Framework Convention on Climate Change, 21st Conference of the Parties, kurz "COP 21") fand vom 30. November bis 11. Dezember in Paris statt. Die führenden westlichen Industrieländer (G7) wollten damit das Ende des Kohlezeitalters einläuten. Haben Sie Fragen zum neuen Klima-Abkommen? Der französische Botschafter wird Ihnen auf der Facebook-Seite der Botschaft antworten.

Klimagipfel

Präsident Trump ignoriert den Klimawandel, den die NASA dokumentiert hat.  - © NASAAnimation

Donald Trump

USA verlassen das Klimaabkommen5

Die USA steigen aus dem Pariser Klimaschutzabkommen aus. Das verkündete Präsident Donald Trump um 15.30 Uhr Ortszeit (21.30 Uhr MESZ) in einer Rede im Weißen Haus . "Ab heute werden die USA jegliche Umsetzung der nicht bindenden Teile des Abkommens beenden", sagte Trump in seiner Ansprache. Man kann daher davon ausgehen, dass Washington die Vier-Jahres-Frist für den Ausstieg... weiter




Klima-Abkommen

Weltweites Lob nach dem Klima-Gipfel5

  • Obama spricht von "Wendepunkt für die Welt".

Paris. Am Samstag haben sich fast alle Staaten der Welt in Paris auf einen historischen Klimaschutz-Vertrag geeinigt. Er schafft die Basis, um die schlimmsten Klimakatastrophen dereinst zu verhindern. Der Jubel war groß - allerdings wurde in den ersten Reaktionen immer wieder betont, dass die eigentliche Arbeit im Kampf gegen die Erderwärmung noch geleistet werden müsse... weiter




UN-Weltklimakonferenz

Bekämpfung des Klimawandels nimmt Gestalt an

  • Etappen der Mobilisierung der Weltgemeinschaft.

Le Bourget. Von den ersten wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Klimawandel bis zu den Beschlüssen über weltumspannende Gegenmaßnahmen sind Jahrzehnte verstrichen: 1896 Der schwedische Chemiker Svante Arrhenius stellt einen Zusammenhang zwischen der Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Gas oder Öl und der Entstehung von Kohlendioxid (CO2) fest... weiter




UN-Weltklimakonferenz

"Diplomatischer Fuchs" wird gefeiert

  • Einstiger Premier schmiedete seit Monaten Koalitionen für ein Abkommen.

Paris. Jubel und Applaus nach der Annahme des Weltklimavertrags galten auch Laurent Fabius: Als Konferenzleiter hatte der französische Außenminister maßgeblichen Anteil am Erfolg der UN-Klimaverhandlungen. Für den 69-Jährigen wohl die weltpolitische Krönung seiner Karriere. Dafür ist der Sozialist mit der rahmenlosen Brille, die ihm oft fast von der Nase rutscht... weiter




UN_Weltklimakonferenz

Die Frage von "shall" und should"

  • Wie ein Wort bei der Klimakonferenz fast einen Eklat auslöste.

Le Bourget. Ein Wort hätte die kunstvoll ausbalancierte Architektur des UN-Klimaabkommens am Ende fast noch ins Wanken gebracht: Unmittelbar vor der dann erfolgreichen Abschlussberatung brach am Samstagabend plötzlich noch einmal Hektik aus - und Delegierte und Beobachter fragten sich, warum Frankreichs Außenminister Laurent Fabius die Sitzung nicht endlich eröffnete... weiter




Hitzewellen, Überschwemmungen und andere Wetterkatastrophen treffen vor allem arme Entwicklungsländer. "Es trifft vor allem diejenigen, die am wenigsten dazu beigetragen haben und die sich am schlechtesten schützen können" - © APA/AFP/MUNIR UZ ZAMAN

Klima-Gipfel

Extreme Herausforderung für unterentwickelte Länder

  • Staaten, für die viel auf dem Spiel steht, mit Mini-Delegationen vertreten.

Paris. Es ist ein mehrmonatiger Verhandlungsmarathon mit zweiwöchigem Endspurt: Die Verhandlungen für den Weltklimavertrag gehen an die Substanz, auch bei Giza Gaspar-Martins. Der 43-Jährige aus Angola koordiniert bei der Pariser Klimakonferenz eine Ländergruppe von 48 besonders armen Staaten.    "Das ist eine extreme Herausforderung", sagt Gaspar-Martins... weiter




Klimawandel

Die Welt kann von Bhutan lernen4

  • Zwergenstaat ist einziges klimaneutrales Land der Welt.

Thimphu. Bhutan ist ein kleines, kaum entwickeltes Land in den Himalaya-Bergen. Ein Großteil der Bevölkerung fühlt sich dem Umweltschutz verpflichtet. Das Königreich ist der einzige klimaneutrale Staat der Welt. Eisige Bergkämme und tiefe Schluchten durchziehen das kleine Königreich Bhutan im Himalaya. An den Hängen liegen stufenförmige Terrassen... weiter




Klimawandel

Der blinde Fleck der Klimapolitik5

  • Beim Pariser Gipfel wird viel über Emissionen und Verträge geredet werden. Das eigentliche Problem ist unsere Lebensweise.

Monatelang stand in der politischen Diskussion "Paris" für die am Montag beginnende UN-Klimakonferenz, die seit 1995 alljährlich um diese Jahreszeit stattfindet. Durch die mörderischen Anschläge steht die französischen Hauptstadt seit zwei Wochen auch für Terror und Verunsicherung. Dennoch findet das international wichtigste klimapolitische Treffen statt... weiter




Dünger aus der Landwirtschaft bringt den natürlichen Stickstoffkreislauf durcheinander. - © dpa/Schulze

Klimawandel

Das unbekannte Treibhausgas

  • Stickoxide tragen als gefährliche Treibhausgase maßgeblich zur Erderwärmung bei.

Wien. Er ist ein Bestandteil des Naturkreislaufs, stinkt nicht, schmeckt nicht und hat keine Farbe. Bei minus 196 Grad Celsius wird er vom Gas zur Flüssigkeit. Wer ihn dann mit Fruchtsaft mischt, erhält Speiseeis. Stickstoff (Nitrogenium) ist ein chemisches Element, das Flammen löschen und in seiner reinen Form Lebewesen ersticken kann... weiter




Great Barrier Reef

Ein Naturwunder hofft auf Paris1

  • Der Fortbestand des Great Barrier Reefs an der Nordküste Australiens hängt vom Erfolg der Klimakonferenz in Paris ab. Australien ist einer der weltweit größten Umweltsünder. Das Land setzt auf Kohle.

Canberra. (ce) Australiens Umweltbilanz sieht alles andere als rosig aus. Kohle ist nach Eisenerz das größte Exportprodukt des Landes und wird auch im eigenen Land zur Elektrizitätsgewinnung verbrannt. Pro Jahr und Kopf produziert Australien 16,5 Tonnen Kohlendioxid - das ist einer der höchsten Werte der westlichen Welt. Auch das Great Barrier Reef wird durch den Klimawandel in... weiter




zurück zu Dossiers
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Geologie

Die Dynamik des Alpenraums

Die Erdbebengeschichte der Alpen wird erforscht. - © Fotolia/Victorflowerfly Wien/Innsbruck. Die Zahl an Naturereignissen wie Felsstürze oder Murenabgänge scheint zuzunehmen. Häufig wird der Klimawandel als Ursache dafür ins... weiter




Ägypten

Klimawandel bringt Konflikte

Eine Häufung von Vulkanausbrüchen soll mit dem Untergang des letzten Pharaonenreichs einhergegangen sein: Detail aus dem Mosaik "Alexanderschlacht" in Pompeji. - © Archäologisches Nationalmuseum Neapel/Berthold Werner Zürich/Bern. (est/sda) Führt der Klimawandel zu Konflikt und Krieg? Das Paul Scherrer Institut in Zürich findet: Ja... weiter




Klimawandel

"Es geht ums Überleben"

Extreme Wetterereignisse wie Überschwemmungen (links Anfang September im indischen Agartala) und Hitzewellen gefolgt von Waldbränden (rechts Ende August nahe Bribir, Kroatien) werden immer häufiger. - © reuters/j.Dey/E. Tuzlak "Wiener Zeitung": Forscher warnen, dass extreme Hitze in Bangladesch, Pakistan und Indien bis zum Ende des Jahrhunderts bis zu eine Milliarde Menschen... weiter




Naturkatastrophen

Tropensturm "Nate" nimmt Kurs auf die USA

People traveling by bus for two days and were trapped between landslides walks in an area of a highway collapsed by Storm Nate in Casa Mata, Costa Rica - © APAweb / REUTERS/Juan Carlos Ulate Mexiko-Stadt. Der Tropensturm "Nate", durch den in Zentralamerika fast 30 Menschen ums Leben gekommen sind, nimmt Kurs auf die USA: Der Sturm befand... weiter




Klimawandel

Klima zwischen Wandel und Stagnation

Die Zunge des Gepatschferners in Tirol, des zweitgrößten Gletschers Österreichs, ist von 2012 (oben) bis 2013 (Mitte) und 2014 (unten) aufgrund der Erwärmung stark geschrumpft. - © ÖAV/M-Stocker-Waldhuber Wien. "Irma" war der schwerste Hurrikan der Aufzeichnungen. "Harvey" der mit dem meisten Wasser. Noch nie sind zwei verheerende Kategorie-4-Stürme... weiter




Ökostrom

Wasserstoff aus Nordafrika

Mithilfe von Photovoltaikstrom ließe sich auch Wasserstoff erzeugen, aus dem Erdgas gewonnen werden könnte. Foto: dpa/David Ebener "Wiener Zeitung": Einmal abgesehen vom politischen Willen - wäre es aus technischer Sicht möglich, dass wir etwa im Jahr 2050 unsere Energie... weiter




UNO

Mehr als 800 Millionen Menschen müssen hungern

20170915VIETNAM-ENVIRONMENT-DROUGHT-REDRIVER - © APAweb/AFP, HOANG DINH Nam Rom. Weltweit haben 815 Millionen Menschen im vergangenen Jahr zu wenig zu Essen gehabt. Das waren 38 Millionen Menschen mehr als noch 2015... weiter




Hurrikan

"Irma" stürmt mit voller Wucht durch Florida

20170911Irma - © APAweb / AP Photo, Mike Stocker Naples, Tampa, Washington. Der Hurrikan "Irma" hat den US-Staat Florida mit voller Wucht erfasst. Der Wirbelsturm zog am Sonntag (Ortszeit) zunächst... weiter




Hurrikans

Intensiver, nicht häufiger

"Irma" tobt derzeit in der Karibik. - © afp/nasa Miami. (afp/apa/red) Erst "Harvey", dann "Irma" - mit zerstörerischer Kraft haben die beiden Wirbelstürme binnen weniger Tage Tod und Verwüstung... weiter





Werbung



Twitter Wall



Werbung