• vom 07.05.2015, 21:13 Uhr

Kriegsende 1945 - Zeitzeugen erzählen


Kriegsende 1945

Buchtipps




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Otti Neumeier: Kindheit und Jugend in Österreich: Wir vom Jahrgang 1936. Kindheit und Jugend in Österreich. Wartbert Verlag; 14,90 Euro

    Otti Neumeier: Kindheit und Jugend in Österreich: Wir vom Jahrgang 1936. Kindheit und Jugend in Österreich. Wartbert Verlag; 14,90 Euro Otti Neumeier: Kindheit und Jugend in Österreich: Wir vom Jahrgang 1936. Kindheit und Jugend in Österreich. Wartbert Verlag; 14,90 Euro

    Günther Doubek: Bleib über! Erinnerungen an das letzte Kriegsjahr. Edition Winkler-Hermaden; 24,95 Euro

    Günther Doubek: Bleib über! Erinnerungen an das letzte Kriegsjahr. Edition Winkler-Hermaden; 24,95 Euro Günther Doubek: Bleib über! Erinnerungen an das letzte Kriegsjahr. Edition Winkler-Hermaden; 24,95 Euro

    Günther Doubek: "Du wirst das später verstehen …" Eine Vorstadtkindheit im Wien der dreißiger Jahre. Böhlau Verlag; 19,90 Euro

    Günther Doubek: "Du wirst das später verstehen …" Eine Vorstadtkindheit im Wien der dreißiger Jahre. Böhlau Verlag; 19,90 Euro Günther Doubek: "Du wirst das später verstehen …" Eine Vorstadtkindheit im Wien der dreißiger Jahre. Böhlau Verlag; 19,90 Euro

    Thomas R. Grischany: Der Ostmark treue Alpensöhne. Die Integration der Österreicher in die großdeutsche Wehrmacht 1938–45. V&R Unipress; 51,40 Euro

    Thomas R. Grischany: Der Ostmark treue Alpensöhne. Die Integration der Österreicher in die großdeutsche Wehrmacht 1938–45. V&R Unipress; 51,40 Euro Thomas R. Grischany: Der Ostmark treue Alpensöhne. Die Integration der Österreicher in die großdeutsche Wehrmacht 1938–45. V&R Unipress; 51,40 Euro

    Irene Riegler & Heide Stockinger: Generationen erzählen. Geschichten aus Wien und Linz. 1945-1955 Böhlau Verlag; 19,90 Euro

    Irene Riegler & Heide Stockinger: Generationen erzählen. Geschichten aus Wien und Linz. 1945-1955 Böhlau Verlag; 19,90 Euro Irene Riegler & Heide Stockinger: Generationen erzählen. Geschichten aus Wien und Linz. 1945-1955 Böhlau Verlag; 19,90 Euro

    Johann Hagenhofer & Gert Dressel: Eine Bucklige Welt. Krieg und Verfolgung im Land der tausend Hügel. Verlag Mayrhofer; 29,90 Euro

    Johann Hagenhofer & Gert Dressel: Eine Bucklige Welt. Krieg und Verfolgung im Land der tausend Hügel. Verlag Mayrhofer; 29,90 Euro Johann Hagenhofer & Gert Dressel: Eine Bucklige Welt. Krieg und Verfolgung im Land der tausend Hügel. Verlag Mayrhofer; 29,90 Euro

    Elisabeth Amann: "Dieses bisschen Glück …" Stationen einer rastlosen Kindheit und Jugend 1941-1955. Böhlau Verlag; 24,90 Euro

    Elisabeth Amann: "Dieses bisschen Glück …" Stationen einer rastlosen Kindheit und Jugend 1941-1955. Böhlau Verlag; 24,90 Euro Elisabeth Amann: "Dieses bisschen Glück …" Stationen einer rastlosen Kindheit und Jugend 1941-1955. Böhlau Verlag; 24,90 Euro

    Shlomo Graber: Denn Liebe ist stärker als Hass. Riverfield; 29,90 Euro

    Shlomo Graber: Denn Liebe ist stärker als Hass. Riverfield; 29,90 Euro Shlomo Graber: Denn Liebe ist stärker als Hass. Riverfield; 29,90 Euro

    Walter Kohl: Die dunklen Seiten des Planeten – Rudi Gelbard, der Kämpfer. Buchverlag Franz Steinmaßl; 24,50 Euro

    Walter Kohl: Die dunklen Seiten des Planeten – Rudi Gelbard, der Kämpfer. Buchverlag Franz Steinmaßl; 24,50 Euro Walter Kohl: Die dunklen Seiten des Planeten – Rudi Gelbard, der Kämpfer. Buchverlag Franz Steinmaßl; 24,50 Euro

    DVD-Tipp: "Der Mann auf dem Balkon" – Rudolf Gelbard: KZ-Überlebender – Zeitzeuge – Homo Politicus. Dokumentarfilm von Kurt Brazda; 15 Euro; Bezugsquelle: WIFAR – Wiener Filmarchiv der Arbeiterbewegung, Wallensteinstraße 70/I, Tel. 01/3745312, www.wifar.at

    DVD-Tipp: "Der Mann auf dem Balkon" – Rudolf Gelbard: KZ-Überlebender – Zeitzeuge – Homo Politicus. Dokumentarfilm von Kurt Brazda; 15 Euro; Bezugsquelle: WIFAR – Wiener Filmarchiv der Arbeiterbewegung, Wallensteinstraße 70/I, Tel. 01/3745312, www.wifar.at DVD-Tipp: "Der Mann auf dem Balkon" – Rudolf Gelbard: KZ-Überlebender – Zeitzeuge – Homo Politicus. Dokumentarfilm von Kurt Brazda; 15 Euro; Bezugsquelle: WIFAR – Wiener Filmarchiv der Arbeiterbewegung, Wallensteinstraße 70/I, Tel. 01/3745312, www.wifar.at

    Werbung




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2015-05-04 14:22:12
    Letzte Änderung am 2015-05-07 20:50:46


    Zeitzeugen im Video-Interview

    "Ein paar Minuten früher, und alle wären tot gewesen"

    Wir hatten damals in Salzburg einen sicheren Platz, das war ein Stollen in den Mönchsberg, mit 30 Metern Naturstein darüber... weiter




    Erinnerungen

    "Sie haben ein deutsches Baby aus dem Fenster geworfen"

    Mein Vater war Berufsgeiger. 1944 war er bereits 49 Jahre alt, wurde aber trotzdem noch eingezogen und zur Beaufsichtigung französischer Gefangener in... weiter




    Erinnerungen

    "Dass ich überlebt habe, war ein Betriebsunfall"

    In diesen letzten Kriegstagen bis zur Übergabe des Lagers am 5. Mai waren wir in Erwartung der Befreiung. Denn am hektischen Treiben der SS-Leute... weiter




    Kriegsende 1945

    Buchtipps

    Erinnerungen

    "Selbst nach dem offiziellen Kriegsende hat die SS noch Leute ermordet"

    Ich war vor dem Kriegsende bei der SS in Klagenfurt dienstverpflichtet, und als klar war, dass der Krieg vorbei war... weiter




    Erinnerungen

    "Ich habe mich im tiefen Schnee durchgeschlagen"

    Das Kriegsende war schon Anfang 1945 abzusehen, die Frage war nur, ob und wie wir es erleben würden. Ich war damals 16 Jahre alt... weiter




    Zeitzeugen im Video-Interview

    "Als die Tiefflieger kamen, legte ich mich ganz flach hin"

    Ingeborg Steyer als junges Mädchen. Als der Krieg schon fast zu Ende war, hieß es, die Russen würden kommen. Da gab es zum Beispiel in einem Haushalt Sitzkissen mit eingewebtem... weiter




    Erinnerungen

    "Ein junger Nazi hat das ganze Haus gefährdet"

    Wir haben in den letzten zwei Kriegswochen im Keller gewohnt, gekocht und geschlafen. Wir waren damals, nachdem unsere Wohnung in Ottakring 1944... weiter




    Erinnerungen

    "Die jüdischen Aufseher waren nicht rachsüchtig"

    Ich habe das Kriegsende in Italien miterlebt. Nach dem Durchbruch der Alliierten bei Montecassino wurden wir als Abwehrlinie nach Rom verlegt... weiter




    Zeitzeugen

    Erinnerungen an das Kriegsende 1945

    kriegsende45 - © Arnold Samuel Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg. Zumindest offiziell. Freilich kapitulierten einerseits verschiedene deutsche Truppenteile schon früher vor... weiter





    Werbung



    Twitter Wall



    Werbung


    Werbung