Der Felsendom in Jerusalem - Sinnbild für den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern. - © APAweb, Reuters, Ammar Awad

Israel

Abschied von der Zwei-Staaten-Lösung3

  • Beim Washington-Besuch von Israels Premier Netanjahu verkündet Trump Wende in der Nahost-Politik.

Washington. Sie war jahrelang ein unantastbares Prinzip der US-Nahostpolitik: die Zwei-Staaten-Lösung. Doch der neue US-Präsident Donald Trump hat sich am Mittwoch von ihr verabschiedet und damit eine Wende in der Haltung der USA verkündet, die sich schon zuvor angedeutet hatte. Er könne sowohl mit einer Zwei-Staaten-Lösung als auch mit nur einem... weiter




Jerusalem

Streitobjekt Tempelberg11

  • Religiöse und nationale Bedeutungen verhindern eine rationale Lösung.

Ein Hügel im Südostteil der Jerusalemer Altstadt hat sowohl für Juden wie für Muslime einen hohen symbolischen Wert. Laut dem Alten Testament wurde auf dem Tempelberg um 1000 v. der Salomonische Tempel errichtet, wofür es allerdings keine anderen Bestätigungen gibt. Später stand dort der Tempel des Serubbabel... weiter




Die Verleihung des Friedensnobelpreises 1994: Palästinischer Präsident Jassir Arafat, Israels Außenminister Schimon Peres und Israels Ministerpräsident Jitzchak Rabin. - © Saar Yaacov, GPO

Nahostkonflikt

1968-2015

  • Chronik des Konflikts (2)

1969 Arafat wird Nachfolger von Ahmed Shukeiri als PLO-Vorsitzender, wodurch sich die PLO vom Einfluss Ägyptens freimacht. 1974 Nach einer Rede Arafats anerkennt die UNO-Vollversammlung das "Recht des palästinensischen Volkes auf nationale Selbstbestimmung und Unabhängigkeit". 1987 Beginn der ersten Intifada (Volksaufstand) im Gazastreifen und... weiter




Israel war auf den Krieg 1967 gut vorbereitet: Hier stehen Centurion-Panzer in der Negev-Wüste. - © Israel Defense Forces

Nahostkonflikt

1948-19675

  • Chronik des Konflikts (1)

Voraussetzung für die Schaffung des Staates Israel war der Teilungsplan der Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 29. November 1947. In dem Beschluss wird das Gebiet in einen jüdischen und einen arabischen Staat eingeteilt. Für Jerusalem ist eine internationale Kontrole vorgesehen. 1948 14. Mai: Israel wird formal als Staat gegründet und... weiter




Israel

Die Streitpunkte des Nahost-Friedensprozesses9

Die wichtigsten Streitpunkte des Nahost-Konflikts liegen bei Staat, Grenzverlauf, Siedlungsbau und Wasserressourcen. Palästinensischer Staat Die Palästinenser erheben mit Unterstützung der arabischen Regierungen und im Einklang mit mehreren UNO-Resolutionen Anspruch darauf, dass der palästinensische Staat das Westjordanland mit Ostjerusalem (5644... weiter




Die martialischen Logos von Fatah (links) und Hamas.

Palästina

Stichwort: Hamas

Die radikale islamische Palästinenserorganisation Hamas ("Bewegung des islamischen Widerstandes") lehnt die Existenz Israels ab. Sie entstand als Ableger der ägyptischen Muslimbruderschaft unter Führung des später von Israel getöteten Scheichs Ahmed Yassin kurz nach Beginn der ersten Intifada 1987. Die Hamas trat zunächst vor allem als... weiter




Arafat führte die PLO aus der Isolation. Hier spricht er beim World Economic Forum 2001. - © World Economic Forum / Remy Steinegger / Creative Commons

Palästina

Stichwort: Fatah

Ramallah. Die Fatah von Präsident Mahmoud Abbas  (Abu Mazen) ist die stärkste Komponente der 1964 gegründeten Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO). Sie verlor Anfang 2006 die zweiten allgemeinen Wahlen, die im Gazastreifen und im Westjordanland durchgeführt wurden, gegen die außerhalb der PLO stehende Hamas... weiter




Gaza-Waffenruhe

Getroffene und noch offene Vereinbarungen

  • Humanitäre Belange sofort, politische Lösungen vielleicht später.

Gaza. Die Konfliktparteien im Nahostkonflikt haben sich unter ägyptischer Vermittlung auf einen unbefristeten Waffenstillstand geeinigt. Diese Abmachung ermöglicht schnelle humanitäre Hilfe und die Reparatur der Versorgungseinrichtungen, während alle grundsätzlichen Probleme, die den Konflikt verursachten, erst später verhandelt werden sollen... weiter




Gefrorene Zeit. Der Checkpoint Kalandia 2002 und heute - ein Brennpunkt des Konflikts. - © Seifert, epa

Israel

Wissen: Die dritte Intifada9

  • Die Chronik eines scheinbar unlösbaren Konflikts biblischen Ausmaßes.

Jerusalem/Ramallah/Wien. Es war im Sommer 2002, in Jerusalem explodierten Bomben in Bussen und Hotellobbys und der Compound von PLO-Chef Jassir Arafat in Ramallah wurde von der israelischen Armee belagert. Einige Büros lagen in Trümmern, kurz davor war dort gekämpft worden. Es war die Zeit der zweiten - von 2000 bis 2005 dauernden - Intifada... weiter




Befürworter des palästinensischen Staates machen weltweit mobil, hier am Londoner Trafalgar Square - © Donoref / creative Commons

Israel

Pro & Kontra: Der palästinensische Antrag auf UN-Mitgliedschaft1

Der Nahost-Konflikt ist herausragendes Thema der 66. UN-Vollversammlung. Während die Palästinenser in der Anerkennung durch die Staatengemeinschaft einen längst überfälligen Schritt sehen, argumentiert Israel, die Internationalisierung des Konflikts stelle eine gefährliche Abkehr vom Prinzip gegenseitiger Verhandlungen dar... weiter




Der gegenseitige Dauerbeschuss - am Bild ein getroffenes Boot - lässt Hoffnungen verpuffen. - © apa/epa/Saber

Israel

"Ein wahres Dilemma"6

  • Israel will Hamas nicht völlig zerschlagen - das würde radikaleren Gruppen den Aufstieg erlauben...

Im jüngsten Gewaltausbruch setzte die israelische Armee am Freitag ihren Beschuss von Zielen im Gazastreifen fort. Damit sollen die Raketenangriffe aus dem Küstenstreifen gestoppt werden, der von der Extremistenorganisation Hamas kontrolliert wird. Diese hat nach israelischen Berichten seit Dienstag mehr als 550 Geschosse auf Israel abgefeuert... weiter




Israel

Dokumentation: UNO-Resolutionen zum Nahost-Konflikt6

Zum Konflikt zwischen Israelis und Arabern haben der Sicherheitsrat, das höchste Entscheidungsgremium, und die Generalversammlung der Vereinten Nationen seit 1947 eine Reihe von Resolutionen verabschiedet. Die wesentlichste Rolle spielt die Resolution 242 von 1967, die allen Friedensverhandlungen zugrunde liegt... weiter




zurück zu Nahostkonflikt
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter



Werbung