Hintergrund - Nahostkonflikt

Zankapfel Jerusalem: Die Entscheidung der USA, ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, stieß auf heftige Kritik im Nahen Osten. - © APAweb, Reuters, Ammar Awad

Jerusalem

UNO-Sicherheitsrat prüft Resolutionsentwurf4

  • Ein Entwurf Ägyptens lehnt Jerusalem als Hauptstadt kategorisch ab - Israel protestiert scharf.

New York/Jerusalem. Der UNO-Sicherheitsrat prüft einen Resolutionsentwurf, der die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA kategorisch ablehnt. In dem der Nachrichtenagentur AFP am Samstag vorliegenden Textentwurf Ägyptens wird jegliche einseitige Entscheidung zum Status von Jerusalem als rechtlich wirkungslos bezeichnet... weiter




Abbas Araghchi stellt der EU die Rute ins Fenster. - © reuters/BaderAnalyse

Iran

"Kein Punkt oder Beistrich wird geändert"3

  • Der Iran lehnt eine Neuverhandlung des Atomdeals ab. Der EU steht eine Zerreißprobe zwischen Washington und Teheran bevor.

Wien. Der Iran lehnt Neuerungen des 13 Jahre lang verhandelten Atom-Abkommens vom Juli 2015 kategorisch ab. Das stellte Chefunterhändler Abbas Araghchi in einer Zusammenkunft mit seinen Kollegen aus der 5+1-Gruppe (die fünf UN-Vetomächte Großbritannien, Frankreich, China, Russland und die USA plus Deutschland) in Wien erneut klar... weiter




Jerusalem: Von Israel 1967 vollständig erobert und 1980 annektiert. - © APAweb/Reuters, Ronen Zvulun

Naher Osten

Zankapfel Jerusalem

  • Jerusalem ist die Heilige Stadt dreier Weltreligionen

Jerusalem.  Der künftige Status Jerusalems ist eine der zentralen Streitfragen im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern. Mit Ende des britischen Mandats hatten die Vereinten Nationen sich 1947 für eine internationale Verwaltung der Stadt ausgesprochen, die von Gläubigen aller drei Weltreligionen als Heiligtum verehrt wird... weiter




Trump wies das Außenministerium zudem an, mit dem Prozess zur Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu beginnen. "Dieser Prozess beginnt sofort", sagte Trump. - © APAweb/AFP, Mandel NganVideo

Kritik

USA erkennen Jerusalem als Israels Hauptstadt an3

  • Präsident Trump sorgt für weltweiten Protest und überschreitet für viele Araber eine rote Linie.

Washington/Ramallah/Jerusalem. In einer international höchst umstrittenen Entscheidung hat US-Präsident Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt des Staates Israel anerkannt. "Heute erkennen wir das Offensichtliche an - dass Jerusalem Israels Hauptstadt ist", sagte Trump am Mittwoch in Washington. Jerusalem sei unter anderem Sitz von Regierung und... weiter




Proteste vor dem US-Konsulat in Istanbul: Die USA haben ihre Bürger weltweit zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen.  - © APAweb / AFP, Ozan Kose

Jerusalem

Nur Israel jubelt12

  • US-Präsident Trumps Entscheidung, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, trifft weltweit auf Kritik.

Jerusalem. Aus aller Welt hagelt es Kritik an der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Vor allem in islamischen Staaten ist die Empörung groß. So hat etwa der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim Trumps Entscheidung als unverantwortlich zurückgewiesen... weiter




Israel

Abschied von der Zwei-Staaten-Lösung3

  • Beim Washington-Besuch von Israels Premier Netanjahu verkündet Trump Wende in der Nahost-Politik.

Washington. Sie war jahrelang ein unantastbares Prinzip der US-Nahostpolitik: die Zwei-Staaten-Lösung. Doch der neue US-Präsident Donald Trump hat sich am Mittwoch von ihr verabschiedet und damit eine Wende in der Haltung der USA verkündet, die sich schon zuvor angedeutet hatte. Er könne sowohl mit einer Zwei-Staaten-Lösung als auch mit nur einem... weiter




Jerusalem

Streitobjekt Tempelberg11

  • Religiöse und nationale Bedeutungen verhindern eine rationale Lösung.

Ein Hügel im Südostteil der Jerusalemer Altstadt hat sowohl für Juden wie für Muslime einen hohen symbolischen Wert. Laut dem Alten Testament wurde auf dem Tempelberg um 1000 v. der Salomonische Tempel errichtet, wofür es allerdings keine anderen Bestätigungen gibt. Später stand dort der Tempel des Serubbabel... weiter




Die Verleihung des Friedensnobelpreises 1994: Palästinischer Präsident Jassir Arafat, Israels Außenminister Schimon Peres und Israels Ministerpräsident Jitzchak Rabin. - © Saar Yaacov, GPO

Nahostkonflikt

1968-20151

  • Chronik des Konflikts (2)

1969 Arafat wird Nachfolger von Ahmed Shukeiri als PLO-Vorsitzender, wodurch sich die PLO vom Einfluss Ägyptens freimacht. 1974 Nach einer Rede Arafats anerkennt die UNO-Vollversammlung das "Recht des palästinensischen Volkes auf nationale Selbstbestimmung und Unabhängigkeit". 1987 Beginn der ersten Intifada (Volksaufstand) im Gazastreifen und... weiter




Israel war auf den Krieg 1967 gut vorbereitet: Hier stehen Centurion-Panzer in der Negev-Wüste. - © Israel Defense Forces

Nahostkonflikt

1948-19675

  • Chronik des Konflikts (1)

Voraussetzung für die Schaffung des Staates Israel war der Teilungsplan der Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 29. November 1947. In dem Beschluss wird das Gebiet in einen jüdischen und einen arabischen Staat eingeteilt. Für Jerusalem ist eine internationale Kontrole vorgesehen. 1948 14. Mai: Israel wird formal als Staat gegründet und... weiter




Israel

Die Streitpunkte des Nahost-Friedensprozesses10

Die wichtigsten Streitpunkte des Nahost-Konflikts liegen bei Staat, Grenzverlauf, Siedlungsbau und Wasserressourcen. Palästinensischer Staat Die Palästinenser erheben mit Unterstützung der arabischen Regierungen und im Einklang mit mehreren UNO-Resolutionen Anspruch darauf, dass der palästinensische Staat das Westjordanland mit Ostjerusalem (5644... weiter




Die martialischen Logos von Fatah (links) und Hamas.

Palästina

Stichwort: Hamas

Die radikale islamische Palästinenserorganisation Hamas ("Bewegung des islamischen Widerstandes") lehnt die Existenz Israels ab. Sie entstand als Ableger der ägyptischen Muslimbruderschaft unter Führung des später von Israel getöteten Scheichs Ahmed Yassin kurz nach Beginn der ersten Intifada 1987. Die Hamas trat zunächst vor allem als... weiter




Arafat führte die PLO aus der Isolation. Hier spricht er beim World Economic Forum 2001. - © World Economic Forum / Remy Steinegger / Creative Commons

Palästina

Stichwort: Fatah

Ramallah. Die Fatah von Präsident Mahmoud Abbas  (Abu Mazen) ist die stärkste Komponente der 1964 gegründeten Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO). Sie verlor Anfang 2006 die zweiten allgemeinen Wahlen, die im Gazastreifen und im Westjordanland durchgeführt wurden, gegen die außerhalb der PLO stehende Hamas... weiter




zurück zu Dossiers
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter



Werbung




Werbung