• vom 02.11.2011, 17:27 Uhr

Nahostkonflikt - Meinung Analysen

Update: 08.05.2015, 16:24 Uhr

Palästina

Eine Geisel mehr im Nahostkonflikt




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Walter Hämmerle

  • Analyse

"In der Unesco wurde der Palästinenserstaat geboren." Dieser pathetische Satz stammt nicht von einem enthusiasmierten Anhänger der palästinensischen Sache, sondern stand in der israelischen Zeitung "Yediot Ahronot" geschrieben.

Das stimmt wahrscheinlich sogar, die entscheidende Frage ist nur, ob die Aufnahme Palästinas in die Wissenschafts- und Kulturorganisation der UNO die Staatswerdung des palästinensischen Volkes beschleunigt oder doch nicht eher um weitere Jahre verzögert. Dass nur eine Zwei-Staaten-Lösung ein Ende des blutigen Nahostkonflikts herbeiführen kann, ist längst Common Sense. Die Geister scheiden sich über den Weg zu diesem Ziel.

Werbung

Die Freude der Palästinenser und der gesamten islamischen Welt ist verständlich: Von 193 Mitgliedern stimmten 107 für die Aufnahme, nur 14 dagegen (darunter die USA, Deutschland, Kanada, die Niederlande und Tschechien; Österreich stimmte wie auch Frankreich mit Ja) - das ist rein zahlenmäßig eine herbe Niederlage für Israel und seine Verbündeten. Nur: Die Mehrheitsverhältnisse unter den UN-Mitgliedsstaaten zugunsten der Palästinenser sind längst bekannt. Zu einer Aufnahme Palästinas als UNO-Mitglied hat dies nicht geführt. Derzeit prüft ein Ausschuss, ob die Palästinenser die in der UNO-Charta verankerten Aufnahmebedingungen erfüllen. Doch solange sich die beiden Konfliktparteien nicht selbst einigen, werden die USA einen Beitritt per Veto im Sicherheitsrat verhindern.

Der Preis, den die Unesco und die Palästinenser für diesen symbolischen Triumph berappen, ist hoch. Die Retourkutsche folgte auf den Fuß: Israel treibt - völkerrechtswidrig - den Ausbau seiner Siedlungen weiter voran, die USA haben ihre Unesco-Zahlungen eingestellt - immerhin 22 Prozent des Gesamtbudgets. Andere Staaten werden wohl folgen. Anzeichen dafür, dass die Unterstützer Palästinas diesen Ausfall kompensieren werden, gibt es nicht.

Es steht zu befürchten, dass auch noch so viele symbolische Siege die Palästinenser nicht zu ihrem ersehnten Ziel, der eigenen vollen Staatlichkeit, führen werden. Die USA werden Israel, ihren engsten Verbündeten, nicht fallen lassen - aus außenpolitischen wie innenpolitischen Gründen. Stattdessen wird weiter das biblische Vergeltungsprinzip walten: Es gilt Auge um Auge, Provokation um Provokation, Druck wird mit Gegendruck beantwortet.

Die Unesco ist nun zur Geisel des Nahostkonflikts geworden. Hoffentlich muss sie nicht so lange bis zu ihrer Rettung ausharren wie der von der Hamas entführte israelische Soldat Gilad Shalit. Der hat fünf lange Jahre auf seine Freilassung gewartet.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2015
Dokument erstellt am 2011-11-02 17:32:03
Letzte Änderung am 2015-05-08 16:24:45



Israel

Netanjahu regiert mit winziger Mehrheit

Benjamin Netanyahu und Naftali Bennett - © Reuters Jerusalem. Die neue Regierung des konservativen israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu steht. Weil schließlich auch die Siedlerpartei der... weiter




Palästina

Retortenstadt gegen Goliath

Masri blickt stolz auf sein Palästina-Pilotprojekt: Inzwischen erhalten die Bewohner Rawabis auch Wasser, was Israel lange untersagt hat.  corbis/Greco Ramallah/Jerusalem. (afp) Am Beginn der schmalen Zufahrtsstraße hält Nasser den Daumen raus. Bis hier kam er mit dem Linienbus... weiter




Hamas

Die neun Leben des Mohammed Deif

20150429deif - © APAweb / EPA, Mohammed Saber Gaza. Hamas-Militärchef Mohammed Deif hat nach israelischen Informationen einen gezielten Angriff Israels im vergangenen Sommer überlebt... weiter




UNO

Ban macht Israel für Angriffe auf UNO-Schulen in Gaza verantwortlich

New York/Gaza. Eine Untersuchung der UNO hat Israel für Angriffe auf UNO-Einrichtungen während seiner Gaza-Offensive im vorigen Sommer verantwortlich... weiter




Internationaler Druck

Israel gibt blockierte palästinensische Steuereinnahmen frei

MIDEAST ISRAEL PALESTINIANS WEATHER - © APAweb / EPA, MOHAMMED SABER Jerusalem/Ramalla. Israel lockert den Druck auf Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas. Der Autonomiebehörde in den Palästinensergebieten sollten rund... weiter




Flüchtlingslager

Syrien vor Militäreinsatz in Jarmuk

Mideast Syria Fight For Yarmouk - © APAweb / AP, UNRWA Damaskus. Es sei unvorstellbar, welche unmenschlichen Bedingungen in Jarmuk herrschten, sagte ein Sprecher des UN-Hilfswerks UNRWA... weiter




IS

Umzingelt

Jerusalem/Kairo/Amman/Wien. Für das offizielle Israel ist und bleibt der Iran die größte Bedrohung im Nahen Osten - Premier Benjamin Netanjahu reiste... weiter




Benjamin Netanjahu

Gewonnen, aber um hohen Preis

Am Tag nach seinem Sieg standNetanjahu an der Klagemauer,der heiligsten Stätte des Judentums. - © APAweb / EPA, Sultan Jerusalem. (reu/dpa/red) Benjamin Netanjahu hat die Wahl gewonnen, aber um welchen Preis? Am Tag nach seinem überraschenden Wahltriumph steht Israels... weiter




Nahost

Eine Million Euro für Gaza-Wiederaufbau

Gaza/Wien. Österreich hat bei der Gaza-Geberkonferenz am Sonntag in Kairo eine Million Euro an frischem Geld für den Wiederaufbau des... weiter




Resolution

Palästinenser setzen auf Sicherheitsrat

Ramallah/Jerusalem. Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas hat eine Rückkehr zu Friedensverhandlungen mit Israel in bisheriger Form... weiter




Gazastreifen

Fatah und Hamas zu Einheitsregierung einig

20140925Gaza - © APAweb / EPA, Mohammed Saber Kairo/Gaza. Die Palästinensergruppen Fatah und Hamas haben sich auf die Rückkehr zu einer Einheitsregierung im Gazastreifen verständigt... weiter




Zwischenfall

Israel meldet Beschuss aus Gaza

20140916gazaa - © APAweb/EPA, Abir Sultan Gaza. Erstmals seit Inkrafttreten des Waffenstillstands im Gazastreifen vor drei Wochen ist aus dem Gebiet laut Israel wieder eine Mörsergranate... weiter




Hoffnungsschimmer

UNO verkündet Einigung auf Wiederaufbauplan für Gazastreifen

20140916gaza - © APAweb/AP, Khalil Hamra Gaza/New York. Vertreter Israels und der Palästinenser haben sich nach UN-Angaben vom Dienstag auf einen provisorischen Wiederaufbauplan für den... weiter




Gewissenskonflikt

Israelische Elite-Einheit will nicht in besetzte Gebiete

20140912isra - © APAweb/EPA, Mohammed Saber Jerusalem/Gaza. 43 Elite-Aufklärer der israelischen Armee lehnen es ab, sich weiter an Einsätzen zu beteiligen, die sich gegen die Palästinenser... weiter




Nahostkonflikt

Hamas: Direkte Verhandlungen mit Israel kein Tabu

Gaza. Die radikal-islamische Hamas lehnt nach den Worten eines Führungsmitglieds direkte Verhandlungen mit Israel nicht mehr kategorisch ab... weiter





Werbung




Werbung