• vom 11.08.2014, 17:55 Uhr

Nahostkonflikt - Meinung Analysen

Update: 11.08.2014, 17:58 Uhr

Nahostkonflikt

"Der Holocaust ist kein Argument"




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (12)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Philipp Lichterbeck

  • Der Schriftsteller Etgar Keret über den falschen Krieg in Gaza, Israels aggressive Rechte und notwendige Kritik an der Regierung Netanjahu.

Etkar Keret beim Interview. - © Philipp Lichterbeck

Etkar Keret beim Interview. © Philipp Lichterbeck

Etgar Keret trägt kurze Hosen und ein verwaschenes T-Shirt, als er wippend über den Innenhof des prächtigen Kolonialbaus kommt. Erst vor wenigen Stunden ist der israelische Schriftsteller in Paraty eingetroffen, einem pittoresken Städtchen aus dem 17. Jahrhundert an der brasilianischen Atlantikküste. Hier findet das 12. Internationale Literaturfestival statt, das wichtigste Literaturevent des Landes. Keret ist eingeladen, um mit dem Mexikaner Juan Villoro zu diskutieren. Es soll um zwei uralte Länder gehen, beide auf ihre Art paradiesisch verklärt – und doch in Krieg oder Verbrechen gefangen. Vor einigen Tagen hat Keret in seiner Heimat ein Essay unter dem Titel  "Israels anderer Krieg " veröffentlicht, das gekürzt auch im  "New Yorker " und der  "FAZ " erschien. Er beschreibt darin den Meinungsterror von Israels Rechter gegenüber Kritikern des Gaza-Kriegs. Israel werde nicht nur von Außen bedroht, sondern auch von Innen.

Herr Keret, Sie kommen direkt aus Tel Aviv?

Information

Etkar Keret, 47, ist einer der bekanntesten israelischen Autoren und Filmemacher. Zuletzt erschien von ihm die Geschichtensammlung  "Plötzlich klopft es an der Tür " (S. Fischer). Der Film  "Jellyfish ", bei dem er mit seiner Frau Shira Geffen Regie führte, erhielt bei den Filmfestspielen von Cannes 2007 die Goldene Kamera.

Werbung

Es gab nur ein Zwischenstopp in New York. Es ist wie in einer anderen Welt hier. Ich bin zum ersten Mal in Brasilien.

Und der Krieg folgt ihnen.

Die Ereignisse in Gaza und Israel beschäftigen mich natürlich auch hier.

Sie sprechen von zwei Kriegen, die stattfinden. Welches ist der erste?

Wenn die Sirenen heulen und eine Hamas-Rakete über mir und meinem Sohn in Tel Aviv abgeschossen wird und die Metallteile wenige Meter neben uns auf die Straße stürzen. Oder wenn wir im Bunker sitzen. Aber auch wenn wir sehen, wie in Gaza Menschen sterben. Kinder, die keine Schutzschirm, ja nicht mal einen Schutzraum haben. Da kann ich nicht still halten. Es ist menschlich, wenn man das beenden möchte. Wenn ich mich nicht dagegen ausspräche, könnte ich meinem Sohn nicht mehr in die Augen schauen.

Und der zweite Krieg?

Ist derjenige, den Israels Rechte gegen Leute wie mich führt. Der Begriff  "Linker " ist zum Schimpfwort geworden ist. Er ist gleichbedeutend mit: Du bist kein Israeli, du bist ein Verräter und solltest nach Gaza ziehen. Die sozialen Netzwerke benutzt, um Gift und Galle zu verbreiten. Meine Frau Shira ist Schauspielerin und Autorin. Sie hatte an dem Tag, als die vier palästinensischen Jungs am Strand von Gaza von israelischen Soldaten getötet wurden, eine Filmvorführung. Sie bat im Kino um eine Schweigeminute. Schon am selben Abend existierten ein Dutzend Facebook-Seiten. Eine hieß:  "Ich hasse Shira Geffen ". Dort machten sich Leute Gedanken darüber, wie sie meiner Frau schaden könnten. Die Rechte missbraucht ihre Meinungsfreiheit, um diejenige anderer einzuschränken. Aber Intoleranz immer ein Zeichen für Schwäche.

weiterlesen auf Seite 2 von 4




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2014-08-11 15:38:20
Letzte ńnderung am 2014-08-11 17:58:55



Ägypten

Hamas und Fatah verkünden Einigung

HamasFatahKind - © APAweb/Reuters, Suhaib Salem Gaza/Jerusalem . Die rivalisierenden Palästinenserorganisationen Hamas und Fatah haben am Donnerstag in Kairo ein Versöhnungsabkommen unterzeichnet... weiter




Palästina

Staffelübergabe in Gaza

Gaza/Wien. Zehn Jahre hat die radikalislamische Hamas den Ton im Gazastreifen angegeben (siehe Kasten), am Dienstag gab es nun eine Staffelübergabe an... weiter




Nahostkonflikt

Überlebenskampf

20170918PALESTINIAN-ISRAEL-GAZA-CONFLICT-HAMAS - © APAweb/AFP, KHATIB Gaza/Ramallah. Wenn Palästinenserpräsident Mahmud Abbas morgen, Mittwoch, am Rande der UN-Generalversammlung erstmals mit seinem US-Amtskollegen... weiter




Palästina

Hamas will Gazastreifen aufgeben

A member of the Palestinian security forces, loyal to Hamas, stands guard as men set up a barbed wire on the border with Egypt, in Rafah in the southern Gaza Strip - © APAweb / Reuters, Ibraheem Abu Mustafa Gaza/Tel Aviv. Zehn Jahre nach der gewaltsamen Machtübernahme im Gazastreifen hat sich die Hamas bereit erklärt, die Verwaltung des blockierten... weiter




Zwei-Staaten-Lösung

Israelische Siedlungen sind Hindernis

20170827israel - © APA, afp, Hazem Bader Ramallah/Jerusalem. UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat bei einem Besuch in Ramallah die israelischen Siedlungen im Westjordanland als ein... weiter




Nahostkonflikt

Der große Sieg des jungen Staates

Juni 1967: Israelische Soldaten mit dem erbeuteten Porträt des ägyptischen Präsidenten Nasser. - © UllsteinBild/Sven Simon Die Israelis kamen in den Morgenstunden des 5. Juni 1967. Durch einen Überraschungsangriff ihrer Luftwaffe gelang es ihnen... weiter




Palästina

Der Spalt in der Mauer

Durch diese Lücke südlich der Stadt Yatta werden palästinensische Arbeiter nach Israel eingeschmuggelt. - © Andreas Hackl Wie eine Schlinge legt sich die israelische Mauer um die palästinensische Stadt Qalqiliyah. Durch einen nach Osten geöffneten Hals führt die einzige... weiter




Donald Trump

USA rücken von Zwei-Staaten-Lösung ab

20170215Nahostkonflikt - © APAweb/dpa Washington/Jerusalem. Die US-Regierung besteht nach Angaben eines ranghohen Vertreters des Weißen Hauses nicht mehr auf einer Zwei-Staaten-Lösung im... weiter




Jerusalem

Wieder Zusammenstöße auf dem Tempelberg in Jerusalem

Jerusalem. Israelische Polizisten sind den zweiten Tag in Folge gegen militante palästinensische Jugendliche auf dem Tempelberg in Jerusalem... weiter




Naher Osten

Hamas erwägt Langzeit-Waffenruhe mit Israel

Ramallah/Jerusalem. Die im Gazastreifen herrschende Hamas erwägt nach Medienberichten eine langjährige Waffenruhe mit ihrem Erzfeind Israel... weiter




Nahost

"Nachhaltige, friedliche Zwei-Staaten-Lösung"

Jerusalem/Washington. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist nach nur drei Tagen von seinem Nein zu einer Zwei-Staaten-Lösung im... weiter




Naher Osten

Weitere Eskalation im Nahen Osten

MIDEAST ISRAEL PALESTINIANS CONFLICT - © APA / EPA - Abir Sultan Tel Aviv. Die Zahl der Toten bei den israelischen Luftangriffen im Gazastreifen ist nach jüngsten palästinensischen Angaben auf 100 gestiegen... weiter





Werbung




Werbung


Werbung