Nutzer von Facebook haben kein Widerspruchsrecht gegen die neuen AGB. Wollten sie die Datennutzung von Facebook verhindern, müssen sie sich komplett abmelden. - © APAweb/dpa, Jens Büttner

Facebook

Neue Datenschutz-Regeln in Kraft getreten1

  • Proteste haben das Unternehmen nicht aufgehalten.
  • Mit neuen Nutzungsbedingungen will das Netzwerk Werbeeinblendungen noch gezielter auf die Nutzer abstimmen.

Menlo Park. Facebook hat seine umstrittenen neuen Datenschutz-Regeln am Freitag in Kraft gesetzt. Alle Nutzer des weltgrößten Netzwerks, die sich nun bei Facebook einloggen, akzeptieren damit formal die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die neuen Regeln waren bei Datenschützern auf heftige Kritik gestoßen... weiter




"Nur weil ein Datensatz keine Namen, Adressen, Telefonnummern oder andere offensichtliche Merkmale enthält (...) macht ihn das nicht anonym." - © APAweb/dpa, Marc Tirl

Datenschutz

Anonymisierte Datensätze nicht so sicher wie gedacht

  • Beim Internetsurfen oder beim Einkaufen fallen sie hundertfach an: die Metadaten.

Boston/Berlin. Einzelne Menschen können mitunter mit wenig Aufwand aus großen, anonymisierten Datensätzen herausgepickt werden. Das haben Forscher am US-amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT) und der dänischen Universität Aarhus herausgefunden. Sie untersuchten einen Satz Kreditkartendaten von 1,1 Millionen Menschen... weiter




Edward Snowden

Kanadas Geheimdienst überwachte millionenfach Downloads

  • Der Geheimdienst sei mit seinem Projekt "Levitation" monatlich auf rund 350 "interessante Downloads" gestoßen.

Ottawa. Der kanadische Geheimdienst CSE hat nach Angaben des früheren NSA-Mitarbeiters Edward Snowden als Teil eines globalen Ausspäh-Programmes im großen Stil Datentransfers im Internet überwacht. Es seien bis zu 15 Millionen Downloads am Tag ausgewertet worden, meldete der Sender CBC unter Berufung auf Dokumente Snowdens... weiter




Datenschutz

Gefährliche neue Cyber-Welt

  • Wirtschaftsspionage nimmt zu. Betriebe unterschätzen Gefahren aus dem Netz und setzen zu wenig auf Datenschutz.

Wien. "Es wird dort gehackt, wo es auch etwas zu holen gibt", sagt die zuständige Staatssekretärin für Informationstechnologie und E-Government, Sonja Steßl, im Rahmen des 9. europäischen Datenschutztags am Mittwoch. Die diesjährige Veranstaltung im Bundeskanzleramt setzt einen Schwerpunkt auf Datenschutz in Unternehmen... weiter




Arbeiten von zuhause aus ist dank neuer Technologien in vielen Berufsfeldern möglich. - © Spectral-Design

Digitalisierung

"Mein Büro ist da, wo ich bin"2

  • Im Leitfaden "Das neue Arbeiten im Netz" der Initiative "Werdedigital.at" zeigen Blogger in 70 Beiträgen, wie man sich mit den veränderten Arbeitsweisen vertraut macht.

Wien. (sf) Durch Notebooks, Smartphones und Tablets wird Arbeiten immer unabhängiger vom Standort. Dank neuer Technologien und Programme können Teams auch zusammenarbeiten, wenn sie sich tausende Kilometer voneinander entfernt befinden. "Ein großer Vorteil der Digitalisierung ist auch, dass kollaborativ an einem Dokument oder einem größeren Projekt... weiter




Mit dem Urteil des Verfassungsgerichtshofs, das die Vorratsdatenspeicherung in Österreich gekippt hat, im Rücken sei es wichtig, dass die Zivilgesellschaft ein Zeichen setzt, erklärte Lohninger. - © APAweb/dpa, Andreas Gebert

Vorratsdatenspeicherung

AK Vorrat mit Aktion gegen Wiedereinführung

  • "Anlasslose Massenüberwachung ist ein Dammbruch"

Wien. Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) hat am Dienstag mit einer Aktion vor dem Innenministerium gegen die diskutierte Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung protestiert. "Bin ich Terroristin?!" oder "Je suis Terroriste?!" stand auf den Tafeln der rund 20 Teilnehmer zu Beginn der Aktion... weiter




Ein US-Gericht ordnete an, dass Google alle E-Mails, Kontaktlisten, gelöschte Nachrichten und Entwürfe der drei Nutzer herausgeben muss. Außerdem sollte Google die IP-Adressen weitergeben, unter denen sich die Nutzer auf ihren E-Mail-Konten eingeloggt hatten. - © APAweb/AP, Andy Wong

Anweisung

Google gab Wikileaks-E-Mails an US-Ermittler weiter

  • Auf Basis von gerichtlicher Anordnung wurden Dokumente ausgehändigt.

London. Google hat nach Angaben der Enthüllungsplattform Wikileaks E-Mails und andere Informationen von drei Wikileaks-Mitarbeitern an US-Ermittler weitergegeben. Die Enthüllungsseite veröffentlichte am Montag die Durchsuchungsbefehle, die der Internet-Konzern den Betroffenen mittlerweile zugesendet hat... weiter




Anfang 2014 ereigneten sich heftige Proteste in der Türkei. Der Auslöser waren die geplanten Blockaden von sozialen Netzwerken. - © APAweb/EPA, Ulas Yunus Tosun

Zensur

Türkisches Gericht droht mit Sperre von Facebook1

  • Dadurch sollen Beleidigung des Propheten Mohammed auf dem Online-Netzwerk verhindert werden.

Istanbul/Menlo Park. Ein türkisches Gericht hat wegen angeblicher Beleidigung des Propheten Mohammed mit einer landesweiten Sperre des Online-Netzwerks Facebook gedroht. Das Gericht in der Hauptstadt Ankara ordnete an, Facebook-Seiten mit Beleidigungen Mohammeds zu blockieren, wie die Nachrichtenagentur Anadolu am späten Sonntagabend meldete... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Anonymisierte Datensätze nicht so sicher wie gedacht
  2. Neue Datenschutz-Regeln in Kraft getreten
  3. Gefährliche neue Cyber-Welt
  4. "Mein Büro ist da, wo ich bin"
  5. War da was?
Meistkommentiert
  1. Auf dem Weg zu den "Vereinigten Digitalstaaten Europas"
  2. Anonymisierte Datensätze nicht so sicher wie gedacht
  3. Neue Datenschutz-Regeln in Kraft getreten

Werbung




Werbung