Europa müsse darum endlich eingreifen und seine IT-Industrie schützen, sagte der Chef der EU-Behörde für Informationssicherheit (ENISA), Udo Helmbrecht. - © APAweb/EPA, Herbert Neubauer

Datenschutz

EU-Behördenchef: Europa muss seine IT-Industrie schützen

  • ENISA-Chef Helmbrecht fordert Förderung des Staates für Branche.

Wien. Die Konkurrenz kommt aus China und den USA und ist oft um Längen voraus - Europa müsse darum endlich eingreifen und seine IT-Industrie schützen, sagte der Chef der EU-Behörde für Informationssicherheit (ENISA), Udo Helmbrecht. "Wir sollten nicht alles immer nur dem freien Wettbewerb überlassen... weiter




Anita Sarkeesian analysiert Computerspiele aus feministischer Perspektive. - © Wikicommons, CC BY-SA 2.0, Susanne Nilsson

GamerGate

Systemimmanente Hass-Welle10

  • #GamerGate schlägt Wellen in sozialen Netzwerken und erschüttert Branche schwer.

Wien. Manchmal sind es scheinbar kleine Dinge, die eine große Auswirkung haben und Systeme in ihren Grundfesten erschüttern. Und oft zeigt sich dabei leider auch, dass das reale Leben jeden Plot einer fiktiven Seifenoper übertreffen kann. Seit einiger Zeit sehen sich Nutzer sozialer Netzwerke, vor allem bei Twitter... weiter




Wütende Demonstranten. - © ap/Beliczay

Pressefreiheit

Ungarn protestieren gegen Internetsteuer43

  • Der Konsum von Videos und Radioinhalten könnte teuer werden - Kritiker sehen darin eine neue Beschneidung der Pressefreiheit.

Budapest. Eines hat Ungarns Regierung mit der geplanten Internetsteuer bewirkt: die seit langem größte Protestdemonstration der sonst gespaltenen, jetzt aber vereinigten Opposition. Rund zehntausend Ungarn marschierten am Sonntagabend in Budapest gegen die Regierung. Vor der Zentrale von Ministerpräsident Viktor Orbans rechtsnationaler Partei... weiter




Zehntausende Ungarn protestierten (hier auf der Elisabeth-Brücke) gegen die Steuer. - © reu/Laszlo Balogh

Opposition

Den Ungarn platzt der Kragen8

  • Die geplante Internetsteuer treibt die Menschen in Budapest auf die Straße.

Budapest. "Orbán, hau ab", "Das war erst der Anfang" und "Wir lassen es nicht zu" - - das rief eine riesige Menge von Demonstranten am Dienstagabend auf der Budapester Elisabethbrücke und am "Kilometer Null", den ein Stein am Brückenkopf auf der Budaer Seite symbolisiert. "Null" Forint, so der Willen der Demonstranten... weiter




Im Computernetzwerk der Mitarbeiter von US-Präsident Barack Obama seien verdächtige Aktivitäten beobachtet worden. - © APAweb/AP, Martinez Monsivias

Cyberattacke

Hackerattacke auf Computer des Weißen Hauses

  • Zugang zu einigen Diensten unterbrochen

Washington. Das Weiße Haus ist vermutlich Ziel eines Hackerangriffs geworden. Im Computernetzwerk der Mitarbeiter von US-Präsident Barack Obama seien verdächtige Aktivitäten beobachtet worden, sagte ein ranghoher Regierungsbeamter der Deutschen Presse-Agentur am Dienstagabend (Ortszeit). Der Zugang zu einigen Diensten des Netzwerks sei daher... weiter




Deutschland

Streit um Speicherung von Internet-Adressen geht vor EU-Gericht

  • EuGH) muss darüber urteilen, ob deutsche Bundesbehörden weiterhin die Internet-Adressen der Nutzer ihrer Webseiten speichern dürfen.

Karlsruhe. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) muss darüber urteilen, ob deutsche Bundesbehörden weiterhin die Internet-Adressen der Nutzer ihrer Webseiten speichern dürfen. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe setzte am Dienstag ein entsprechendes Verfahren aus und legte den Luxemburger Richtern mehrere Fragen zur Auslegung der... weiter




Finanzbehörden wollen künftig von Telekom-Firmen IP-Adressen, Namen und Anschrift ihrer Kunden erfragen, Auskünfte von Post- und Paketdiensten einholen sowie automatisch in das Polizei-Informationssystem EKIS Einblick nehmen dürfen. - © APAweb, Barbara Gindl

Datenschutz

Finanz will Zugriff auf Polizeidaten

  • Verfassungsdienst und Datenschützer warnen vor Verfassungswidrigkeit.

Wien. Die Finanz will Zugriff auf heikle Daten. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit in Begutachtung geschickt. Die Frist für Stellungnahmen endete am Montag - und brachte u.a. Verfassungsbedenken des Kanzleramts... weiter




Unklar ist nun, ob es sich bei der Protestveranstaltung um eine einmalige Aktion handelte, deren Energie bald verpuffen wird, oder ob eine dauerhafte Oppositionsbewegung entsteht. - © APAweb/EPA, Janos Marjai

Protestaktionen

Internetsteuer lässt in Ungarn Emotionen hochkochen7

  • Größte Antiregierungsdemonstration seit Jahren in Budapest

Budapest. Eigentlich geht es ja nur um einige Hundert Forint im Monat (100 HUF=0,32 Euro). Doch die von der ungarischen Regierung geplante Internetsteuer hat am Sonntagabend auch viele Menschen öffentlich protestieren lassen, die sonst eher nicht auf die Straße gehen. Dabei hatte die Regierungspartei Fidesz von Viktor Orban erst im heurigen... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Systemimmanente Hass-Welle
  2. Den Ungarn platzt der Kragen
  3. Die in der Sandkiste sitzen
  4. EU-Behördenchef: Europa muss seine IT-Industrie schützen
  5. Ungarn protestieren gegen Internetsteuer
Meistkommentiert
  1. Systemimmanente Hass-Welle
  2. Ebola im Fluggepäck
  3. Ungarn protestieren gegen Internetsteuer
  4. Finanz will Zugriff auf Polizeidaten
  5. Den Ungarn platzt der Kragen

Werbung




Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

30.10.2014: Wissenschafter haben in einer historischen Tempelanlage im Zentrum von Mexiko den Eingang zur "Unterwelt" der Teotihuacan-Kultur entdeckt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main (Hessen) im Abendhimmel. Im Mozarthaus in der Domgasse 5 in der Wiener Innenstadt befindet sich die einzige bis heute erhaltene Wiener Wohnung Wolfgang Amadeus Mozarts, in der er von 1784 bis 1787 lebte. Hier komponierte er  auch auf seinem Clavichord, das dort erstmals seit dem 18. Jahrhundert für zwei Wochen wieder in Wien zu sehen sein ist.

Werbung