Österreich ist vermutlich wegen der hierzulande vertretenen internationalen Organisationen im Visier der "Regin"-Entwickler. - © APAweb/EPA, Britta Pedersen

Regin

Österreich unter den Top Ten der Ziele von Cyberspionage

  • Hochkomplexes Computerprogramm spioniert Regierungen aus und hinterlässt kaum Spuren.

Washington/Wien. IT-Experten haben ein äußerst komplexes Programm zur Computerspionage entdeckt: Die Software mit dem Namen Regin werde seit 2008 eingesetzt, um Informationen von Regierungen, Unternehmen, Forschungsinstituten und Einzelpersonen zu stehlen, erklärte die IT-Sicherheitsfirma Symantec (Norton) am Montag... weiter




Die neue Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hatte unlängst vor den Parlamentsabgeordneten erklärt, sie brauche mehr Zeit, um das weitere Vorgehen in dem seit vier Jahren laufenden Verfahren zu prüfen. - © APAweb/AP, Marcio Jose Sanchez

Übermacht

EU-Parlamentarier schlagen Aufspaltung von Google vor2

  • Nicht-bindende Resolution soll Druck auf EU-Kommission erhöhen.
  • Suchmaschinen-Dominanz soll durch Aufspaltung begrenzt werden.

Brüssel. EU-Parlamentarier ziehen mit einem Antrag zur Aufspaltung von Google gegen die Dominanz der Internet-Suchmaschine ins Feld. Abgeordnete bereiten einen nicht-bindenden Beschluss vor, der Reuters in der Nacht zum Samstag einsehen konnte. In dem Text wird zwar Google nicht namentlich erwähnt, aber der US-Konzern wickelt zum Unwillen... weiter




Auch sechs Monate nach Beginn der Ermittlungen gebe es keinen seriösen Beweis für einen gezielten Lauschangriff der NSA auf Merkels Handy. - © APAweb/EPA, Wolfgang Kumm

Keine Beweise

NSA-Angriff auf Merkel-Handy?3

  • Deutsche Bundesanwaltschaft fand angeblich keine Beweise

München. Die deutsche Bundesanwaltschaft will das Ermittlungsverfahren wegen des mutmaßlichen Lauschangriffs auf das Mobiltelefon von Kanzlerin Angela Merkel nach Informationen des "Focus" einstellen. Das Fachreferat Cyberspionage habe im Verfahren gegen den US-Geheimdienst NSA eine entsprechende Einstellungsverfügung verfasst... weiter




Protestaktion vor dem Stützpunkt des militärischen Nachrichtendienstes  der USA in Darmstadt.  - © APAweb /  EPA, BORIS ROESSLER

Datenschutz

Vodafone-Tochter half beim Ausspähen4

  • Medienbericht beruft sich auf Dokumente aus Archiv von Edward Snowden.

München. Eine von Vodafone 2012 aufgekaufte Firma hat nach Recherchen mehrerer Medien dem britischen Geheimdiensts GCHQ und seinem US-Partnerdienst NSA in großem Umfang beim Ausspähen des Datenverkehrs im Internet geholfen. Offenbar sei die Zusammenarbeit des Unternehmens Cable&Wireless Worldwide weit über das gesetzlich gebotene Maß hinausgegangen... weiter




Mit Detekt können Internet-NutzerInnen herausfinden, ob ihre Rechner mit Spionagesoftware infiziert sind. - © resistsurveillance.org

Spähprogramme

Software gegen Spionageprogramme2

  • Internationale Aktivisten wollen mit "Detekt" Spionagesoftware auf Computern aufspüren.

Berlin. Internationale Netzaktivisten haben eine Software veröffentlicht, die Spionageprogramme auf den Computern von Journalisten und Bürgerrechtlern aufspüren soll. Solche Programme seien zum Teil im Internet zu haben oder würden von spezialisierten Firmen an Regierungen verkauft, erklärte die Gruppe... weiter




Das Gesetz zur Begrenzung der Datensammlung ist vorerst gescheitert. - © APAweb/ AP, Patrick Semansky

US-Senat

Republikaner blockieren Geheimdienstreform

  • Gesetz zur Begrenzung der NSA-Datensammlung vorerst gescheitert

Washington. Die Republikaner im US-Senat haben die von Präsident Barack Obama versprochene Geheimdienstreform blockiert. Bei einer Verfahrensabstimmung in der Kongresskammer kam nicht die notwendige Mehrheit von 60 der 100 Senatoren zustande, um die Debatte über das Gesetz zu eröffnen. Damit ist eine Reform des durch den früheren... weiter




Trojaner

Computerwurm Stuxnet wurde nicht über USB-Stick verbreitet

  • Experten forschten seit dem Angriff aus dem Jahr 2010 auf iranische Firmen und Atomanlagen.

Moskau. Der Computerwurm Stuxnet, der das iranische Atomprogramm sabotierte, hat nach einer Analyse von Sicherheitsforschern zuerst mehrere andere Firmen angegriffen. Stuxnet habe 2009 und 2010 fünf iranische Unternehmen infiziert, bevor der Wurm in die Atomanlagen des Landes gelangte, erklärten die Forscher von der russischen Sicherheitsfirma... weiter




Hinter Cyberkriminalität stehen der Studie zufolge am häufigsten Insider, also aktuelle oder ehemalige Mitarbeiter - und sei es aus Unwissenheit oder Nachlässigkeit, weil sie Opfer von Phishing-Attacken werden oder mobile Endgeräte verlieren. - © APA/dpa

Cybercrime

Zahl der Hackerangriffe auf Unternehmen signifikant gestiegen1

  • PwC präsentierte "Global State of Informationen Security Survey 2015"

Wien. Die Zahl der Angriffe auf die IT-Sicherheit von Unternehmen ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 48 Prozent gestiegen. Das geht aus einer am Mittwoch in Wien präsentierten weltweiten Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PxC) zum Thema Informationssicherheit hervor. Pro Tag werden demnach 117... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Software gegen Spionageprogramme
  2. EU-Parlamentarier schlagen Aufspaltung von Google vor
  3. Wie viel kostet ein Krieg?
  4. Keine "Wunderwaffe" gegen die Krise
  5. Österreich unter den Top Ten der Ziele von Cyberspionage
Meistkommentiert
  1. Tendenz zur Selbstbestimmung
  2. EU-Parlamentarier schlagen Aufspaltung von Google vor
  3. NSA-Angriff auf Merkel-Handy?
  4. Unbegründete Sorge
  5. Wie viel kostet ein Krieg?

Werbung




Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 25.11. 2014: Schluss mit Sonne, über Mitteleuropa senkt sich zäher Spätherbsnebel.

Werbung