Die US-Bundespolizei FBI prüft, ob es sich bei den Hackerangriffen um Vergeltungsaktionen für die US-Sanktionen gegen Russland im Zuge der Ukraine-Krise handelt. - © FBI

Russland

FBI prüft Hackerangriff als Racheakt für Sanktionen

  • Cyberattacke auf sehr große Datenmengen von JPMorgan und vier weiteren Banken.

Washington/Moskau. Die US-Bundespolizei FBI untersucht, ob Russland sich mit einer staatlich gesteuerten Cyberattacke für die Sanktionen aus dem Westen gerächt haben könnte. Bei einem Großangriff auf das US-Finanzsystem seien Mitte August Daten der Bank JPMorgan und anderer Geldinstituts gestohlen worden... weiter




Laut einem veröffentlichten Memo steht die NSA-Suchmaschine knapp 1.000 Mitarbeitern zur Verfügung. - © Screenshot/Firstlook.org

Überwachung

NSA betreibt "geheimes Google"1

  • Analysten des US-Geheimdienstes können auf 850 Milliarden Datensätze zugreifen.

Washington. Der amerikanische Geheimdienst NSA hat einem Bericht zufolge seine eigene, "Google-ähnliche" Suchmaschine gebaut. Damit können Mitarbeiter mehrerer US-Geheimdienste und Ermittlungsbehörden die riesigen Datenbanken der NSA durchsuchen, berichtete die Webseite "The Intercept" in der Nacht auf Dienstag... weiter




Julian Assange will die ecuadorianische Botschaft in London verlassen. - © APAweb / Reuters, John Stillwell

Wikileaks

Assange will ecuadorianische Botschaft verlassen

  • Wikileaks-Gründer widerspricht Medien.

London/Quito. Der Wikileaks-Gründer Julian Assange will "bald" die ecuadorianische Botschaft in London verlassen. Dies sagte der Gründer der Enthüllungsplattform am Montag bei einer Pressekonferenz in der Botschaft, in der er seit mehr als zwei Jahren lebt. Einen konkreten Zeitpunkt oder genaue Pläne nannte der Australier nicht... weiter




Alles Zufall oder was? - © APAweb / EPA, Justin Lane

Abhöraffäre

Zufällig ausgespäht3

  • NSU-Experte zweifelt an Clinton-Ausspähung - BND überwacht seit Jahren NATO-Partner Türkei.

Berlin. "Ich bin sehr misstrauisch, was diesen Bericht betrifft", sagte der CSU-Innenexperte Hans-Peter Uhl zu "Bild" mit Blick auf die gemeinsamen Recherchen von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR. Uhl zweifelt an Medienberichten wonach der Bundesnachrichtendienst (BND) das Mobiltelefon der damaligen US-Außenministerin Hillary Clinton abgehört... weiter




Snowden zufolge könnte MonsterMind eines Tages auch so aufgerüstet werden, dass es automatisch - also ohne menschlichen Befehl - zurückschlägt. - © APAweb/REUTERS, Jonathan Ernst

MonsterMind

NSA arbeitet laut Snowden an automatisierter Cyberabwehr1

  • Programm würde alle Datenströme erfassen "von jedem, jederzeit".

Washington. Die NSA arbeitet nach Angaben des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden an einem Programm zur automatischen Abwehr von Angriffen über das Internet. Das System mit dem Namen MonsterMind solle "sofort und automatisch ausländische Cyberangriffe gegen die USA neutralisieren", berichtete das Magazin "Wired" am Mittwoch unter... weiter




Was für Kriminelle von Vorteil ist, denn Internetuser fänden sich laut dem Report - im Gegensatz zur realen Welt - auch damit ab, Opfer eines Betrugs werden zu können. Geschädigte Firmen erstatten oft keine Anzeigen, um ihre Reputation zu wahren. - © Screenshot: Archiv

Cybercrime-Report 2013

Soziale Netzwerke zunehmend von Computerkriminalität betroffen2

  • Bundeskriminalamtes berichtete von Anstieg der Aufklärungsquote wie auch der Delikte.

Wien. Die Kriminalität hat den Sprung ins digitale Zeitalter längst vollzogen. Wie der vom Bundeskriminalamt (BK) am Montag publizierte Cybercrime-Report 2013 zeigt, ist die Zahl der im Netz begangenen Delikte im Vorjahr erneut gestiegen - aber ebenso auch die Aufklärungsquote. 2013 wurden 11.199 Fälle angezeigt, was einem Anstieg von 8... weiter




Zensur

China verschärft Kontrolle von Kurznachrichten-Diensten

  • Die jüngsten Restriktionen dürften vor allem Angebote wie WeChat von Tencent treffen, das fast 400 Millionen Nutzer hat.

Peking. China verschärft die Regeln für die Nutzung von Netzwerken im Internet: In Kurznachrichten-Diensten wie WhatsApp müssten Firmen, Medien oder Organisationen künftig die Veröffentlichung politischer Nachrichten genehmigt lassen, berichteten staatliche chinesische Medien und die Tencent Holdings Ltd am Donnerstag... weiter




"Photo DNA" 2009 errechnet eine Art digitalen "Fingerabdruck" aus den Lichtverhältnissen in einem Foto. So können Bilder automatisch wiedererkannt werden. - © APAweb/dpa, Sebastian Kahnert

PhotoDNA

Auch Microsoft und Facebook durchsuchen Inhalte nach Kinderpornos

  • Automatische Suche mit "PhotoDNA"-Technologie führte zur Festnahme.

Redmond/Menlo Park. Im Kampf gegen Missbrauchsfotos von Kindern durchforsten große Internet-Unternehmen wie Google und Microsoft Inhalte ihrer Nutzer. Eine automatische Software soll kinderpornografische Bilder erkennen, die Unternehmen melden Verdächtige an eine zentrale Stelle. Für die Polizei liefert das wichtige Hinweise auf mögliche Besitzer... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Gefährliches Spiel mit Atomraketen
  2. Russland warnt vor Unterbrechungen bei Gaslieferungen
  3. Alarmstufe Rot
  4. Putin im Wortlaut: "Mit friedlichen Mitteln lösen"
  5. NATO fotografiert russische Truppen in der Ukraine
Meistkommentiert
  1. "Ich will endlich studieren!"
  2. NATO fotografiert russische Truppen in der Ukraine
  3. Gefährliches Spiel mit Atomraketen
  4. "Schwule Asylwerber haben panische Angst"
  5. Russland scheut Sanktionsspirale

Werbung




Die Ausstellung 'Transmutaciones', in Guayaquil, Ecuador zeigt unter anderem ein Teeservice von Alexandra Cedeno aus menschlicher Plazenta angefertigt. Link: <a href="http://www.museodeguayaquil.com/  " target="_blank"> Museo de Guayaquil </a>

Alejandro Gonzalez Inarritu. "Breaking Bad" heißt der klare Sieger der diesjährigen Emmys. Die düstere Krimiserie um den Drogenbaron Walter White räumte gleich sechs goldene Statuen ab.

29.08.2014: Die Berlinische Galerie befindet sich momentan im Umbau. Während der Sanierungsarbeiten haben Künstler davor das "Küchenmonument" aufgeblasen. Die mobile, soziale Skulptur, bringt die Küche in den öffentlichen Raum. Zu Beginn seiner Karriere leitet Michael Spindelegger das Sekretariat seines Mentors Robert Lichal im Bundesministerium für Landesverteidigung. Mit ihm war er in den Oerlikon-Skandal verwickelt.