• vom 13.04.2017, 11:55 Uhr

Netzpolitik

Update: 13.04.2017, 11:58 Uhr

Deutschland

Verfassungsgericht lehnte Stopp der Datenspeicherung ab




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Hauptverfahren gegen Vorratsdatenspeicherung bleibt anhängig.

Bereits im Sommer 2016 hatte es das Gericht in Karlsruhe abgelehnt, das im Dezember 2015 von der großen Koalition verabschiedete Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung bis zur endgültigen verfassungsrechtlichen Prüfung auszusetzen. - © APAweb/dpa, Frank Rumpenhorst

Bereits im Sommer 2016 hatte es das Gericht in Karlsruhe abgelehnt, das im Dezember 2015 von der großen Koalition verabschiedete Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung bis zur endgültigen verfassungsrechtlichen Prüfung auszusetzen. © APAweb/dpa, Frank Rumpenhorst

Karlsruhe. Das Bundesverfassungsgericht in Deutschland hat es zum zweiten Mal abgelehnt, die Vorratsdatenspeicherung im Eilverfahren zu stoppen. In einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss verwarf das oberste Gericht entsprechende Anträge einer Bürgerinitiative und von Privatpersonen.

  "Die aufgeworfenen Fragen sind nicht zur Klärung im Eilrechtsschutzverfahren geeignet", heißt es zur Begründung. Die Hauptsacheverfahren gegen die Vorratsdatenspeicherung bleiben jedoch anhängig. Der Erste Senat plant bisher allerdings nicht, über die Verfassungsbeschwerden noch in diesem Jahr zu entscheiden.(AZ: 1 BvR 3156/15 1 BvR 141/16)

Werbung

  Bereits im Sommer 2016 hatte es das Gericht in Karlsruhe abgelehnt, das im Dezember 2015 von der großen Koalition verabschiedete Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung bis zur endgültigen verfassungsrechtlichen Prüfung auszusetzen. Dann legte aber der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Dezember 2016 die europäische Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung restriktiv aus. Die Gegner der Vorratsdatenspeicherung beantragten daraufhin erneut beim Verfassungsgericht den Stopp des deutschen Gesetzes, was nun aber erfolglos blieb.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-04-13 11:57:22
Letzte ńnderung am 2017-04-13 11:58:44



Twitter Wall


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Geständnis nach Hackerangriff auf Deutsche Telekom
  2. Identität aus der Museumslade
  3. Ich glaub’, mich knutscht der Fabre
  4. Russisches Parlament will Nutzung von VPN-Diensten einschränken
  5. Der Ritt auf dem Beat
Meistkommentiert
  1. "Radikale Einschränkung von Bürgerrechten"
  2. OECD ortet Digitalisierungs-Nachholbedarf
  3. Mutter-Kind-Pass wird digital
  4. Cyberattacke auf Außenministerium abgewehrt
  5. Ich glaub’, mich knutscht der Fabre


Werbung