• vom 20.11.2017, 12:00 Uhr

Netzpolitik

Update: 20.11.2017, 12:04 Uhr

Cyberwährung

Bitcoin auf neuem Rekordhoch




  • Artikel
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Krypto-Währung kletterte am Montag um 5,3 Prozent auf 8.099,99.

Der Kurs der Internet-Währung hat sich seit Jahresbeginn fast verneunfacht. - © APAweb / Reuters, Dado Ruvic

Der Kurs der Internet-Währung hat sich seit Jahresbeginn fast verneunfacht. © APAweb / Reuters, Dado Ruvic

Frankfurt. Der Höhenflug von Bitcoin geht weiter: Die Krypto-Währung kletterte am Montag um 5,3 Prozent auf ein Rekordhoch von 8.099,99 Dollar (6.867,31 Euro). Die Aussicht auf eine Einführung eines Bitcoin-Futures in den USA halte Investoren bei Laune, sagte Timo Emden, Deutschland-Chef des Online-Brokers DailyFX. Damit rücke die Marke von 10.000 Dollar ins Visier.

Mit Hilfe von Terminkontrakten können sich Anleger gegen Kursausschläge absichern. Dadurch wird die Internet-Währung, deren Kurs sich seit Jahresbeginn fast verneunfacht hat und deren Preis Anfang November binnen weniger Tage um rund 30 Prozent abgestürzt war, für institutionelle Anleger attraktiver. Die Schweizer Bank Vontobel hatte am Freitag zwei sogenannten Short Mini Futures auf den Markt gebracht. Sie richten sich an Privatanleger, die auf einen Bitcoin-Kursverfall wetten wollen.

Schnell und anonym

Bitcoin ist das größte und bekannteste Cybergeld. Für diese Währungen steht keine Regierung oder Zentralbank ein. Ihr Kurs wird allein durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Geschaffen wird das Geld von Nutzern, deren Computer dafür komplexe Algorithmen berechnen.

Da Beträge schnell und anonym transferiert werden können, ist das Geld auch für Nutzer interessant, die illegale Geschäfte betreiben oder Kapitalkontrollen umgehen wollen. Gleichwohl beschäftigt sich inzwischen nahezu jede größere Bank mit dem Computergeld und der dahinter stehenden Technologie Blockchain.





Schlagwörter

Cyberwährung, Bitcoin

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-11-20 12:01:35
Letzte ─nderung am 2017-11-20 12:04:47



Twitter Wall


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Experten warnen vor gefälschten Smartphone-Apps mit Schadsoftware
  2. Keine 100-Prozent-Löschung von Hasspostings
  3. Nervosität bei Krypto-Anlegern steigt
  4. Facebook löscht
  5. 1918, Ende des Vielvölkerstaats und die Krise des geeinten Europa 2018
Meistkommentiert
  1. 1918, Ende des Vielvölkerstaats und die Krise des geeinten Europa 2018
  2. Keine 100-Prozent-Löschung von Hasspostings
  3. Der Preis des Irrsinns
  4. EU-Kommission will "Weltklasse-Supercomputer" für Europa
  5. Kryptowährungen stürzen ab


Werbung


Werbung