Oscar

Oscar

Minnelli findet DeGeneres nicht witzig

Hollywoodlegende Liza Minnelli (67) war in der Oscarnacht wohl nicht die einzige, die ein Problem  mit dem Humor von Kollegin Ellen DeGeneres hatte. "Sie meinte es ja bestimmt nicht böse und dachte wohl, es wäre witzig. War es aber nicht", sagte sie dem Promiportal TMZ. Moderatorin DeGeneres hatte Minnelli zwar begrüßt... weiter




Oscar-Gewinner: Matthew McConaughey, Cate Blanchett, Lupita Nyong‘o und Jared Leto (oben), Steve McQueen mit Brad Pitt (links unten) und Alfonso Cuarón mit seinen zwei Oscars und Angelina Jolie. - © epa

Oscars

Pizza und die neue Schlichtheit10

  • Die Academy prämierte einmal mehr (nach US-Maßstäben) politisch korrektes Kino.

Es gab Gemüsepizza und eine mit viel Käse. Der Pizzabote hatte sie schon vorsorglich in Stücke geschnitten, und Gastgeberin Ellen DeGeneres führte ihn über die Oscar-Bühne zu den Stars. "Wer mag es vegetarisch, wer mag mit Käse?" Sekunden später stopften sich Hollywood-Größen wie Brad Pitt, Jennifer Lawrence, Julia Roberts... weiter




Jared Leto : "Ganz schön schwer".   - © APAweb / REUTERS, Danny Moloshok

Oscar

Pitt strahlte, Blanchett fluchte1

  • Backstage: Die Stars hinter der Bühne.

Hollywood.Mit 20 Kilo Oscar-Gold rückten die fünf Produzenten von "12 Years a Slave" hinter den Kulissen an. Brad Pitt, Steve McQueen und drei weitere Produzenten stellten sich nach ihrem Sieg strahlend der Presse. "Jetzt bin ich die Ruhe selbst", witzelte der britische Regisseur McQueen. Jeder habe seinen Freudensprung auf der Bühne gesehen... weiter




Triumph für Steve McQueen: Sein Sklavendrama "12 Years a Slave" wurde als bester Film ausgezeichnet. - © APAweb / REUTERS, Mario Anzuoni

Academy Awards

Steve McQueen schreibt Oscar-Geschichte7

  • Erstmals gewinnt Werk eines schwarzen Regisseurs Oscar für besten Film, Darstellerpreise an Cate Blanchett und McConaughey.

Hollywood. Steve McQueen schreibt Oscar-Geschichte: Er ist der erste schwarze Filmemacher, dessen Werk mit dem Oscar als bester Film ausgezeichnet wurde. Das Sklavendrama "12 Years a Slave" siegte in der Königsdisziplin der Academy Awards. Es ist erst der dritte Spielfilm des 44-jährigen Briten. Der zweifache Vater, der in London und Amsterdam lebt... weiter




Christoph Waltz konnte diesmal "mehr beobachten und genießen", und einen Oscar überreichen... doch dazu ein paar Bilder weiter.  - © APAweb /  REUTERS, Lucy Nicholson

Hollywood

Die Nacht der Nächte Hollywoods1

  • Die Oscar-Nacht in Bildern.

  weiter




Alfonso Cuaron heimste für "Gravity" gleich zwei Statuetten ein: nämlich für die beste Regie und den besten Schnitt. - © APAweb / Invision, AP, Jordan Strauss/

Oscars

Überblick: Die Gewinner

 Bester Film             "12 Years a Slave"     (Regie: Steve McQueen, Produzenten: Brad Pitt, Dede Gardner, Jeremy Kleiner, Steve McQueen and Anthony Katagas) Regie                   Alfonso Cuaron         ("Gravity") Hauptdarsteller         Matthew McConaughey    ("Dallas Buyers Club") Hauptdarstellerin       Cate Blanchett         ("Blue... weiter




Doch keine Perücke: Bradley Cooper mit dunkler Lockenpracht in "American Hustle". - © ap

Interview

"Ich bekomme keine Gratis-Donuts"10

  • Bei der Berlinale macht Bradley Cooper Werbung für "American Hustle".

Berlin. Mit den drei "Hangover"-Kinofilmen wurde er zum Star, und für seine Rolle als lockiger FBI-Agent Richie DiMaso in der Gangster-Komödie "American Hustle" (ab Freitag im Kino), in der ein Betrüger-Paar (Christian Bale, Amy Adams) mit dem FBI kooperiert, um seine eigene Haut zu retten, ist er für einen Oscar in der Kategorie Bester... weiter




Die BAFTAs gelten als letzter großer Testlauf vor der Oscar-Verleihung am 2. März. In den vergangenen Jahren hatten die BAFTA-Sieger immer wieder auch bei den Oscars triumphiert. "12 Years A Slave" hatte bereits einen Golden Globe im Jänner als bester Film gewonnen, auch Blanchett durfte sich für "Blue Jasmine" bereits über die Ehrung mit der goldenen Weltkugel freuen. - © APAweb/EPA/WILL OLIVER

Filmpreise

BAFTA-Gala weckt Oscar-Hoffnung für "12 Years A Slave" und "Gravity"

  • Sklaverei-Thriller und Weltraum-Drama räumten bei britischen Filmpreisen ab.

 London. Die Favoriten der Filmpreis-Saison 2014 haben auch bei der britischen BAFTA-Gala abgesahnt: Der Sklaventhriller "12 Years A Slave" aus den USA ist in London als bester Film ausgezeichnet worden, das Science-Fiction-Drama "Gravity" wurde als bester britischer Film geehrt. Den Preis als Hauptdarstellerin erhielt am Sonntagabend die... weiter




Bale (mit der sichtbaren Zunge rechts im Bild) ist in diesem Jahr als bester Hauptdarsteller in "American Hustle" nominiert. - © Katharina Sartena

Wie man als Batman pinkeln geht14

  • Christian Bale genießt bei der Berlinale die Vorfreude auf die Oscar-Nacht.

In Berlin bewirbt Christian Bale seine neuen Filme "Auge um Auge" (Kinostart. 4.4. 2014) und "American Hustle" (Kinostart: 13.2.2014), für letzteren ist der smarte Ex-Batman-Darsteller für einen Oscar in der Kategorie bester Hauptdarsteller nominiert. Weil Bale aber (nach schwierigen Phasen) nunmehr zu den ausgeglicheneren Vertretern seiner Zunft... weiter




Die Oscar-Nominierung für das Lied "Alone Yet Not Alone" wurde wieder aberkannt. - © APAweb / AP, Matt Sayles

Regelverstoß

Oscar-Nominierung für Song widerrufen

  • Wegen unlauterer Werbung - Nur mehr vier Songs nominiert.

Los Angeles/Hollywood/Wien. Seltener Widerruf einer Oscar-Nominierung: Die Film-Akademie in Los Angeles hat die Nominierung des Songs "Alone Yet Not Alone" wegen unlauterer Werbung für ungültig erklärt. Das Lied von Komponist Bruce Broughton und Lyriker Dennis Spiegel sei von der Oscar-Vergabe am 2. März ausgeschlossen... weiter




Chiwetel Ejiofor, Brad Pitt und Steve McQueen (v.l.n.r.) konnten sich über die PGA-Auszeichnung von "12 Years A Slave"  freuen. - © APAweb / Reuters, Fred Prouser

Film

Zwei Favoriten für den Oscar

  • "12 Years a Slave" und "Gravity" erhielten Producers Guild Awards.

Los Angeles. Das Oscar-Rennen wird spannend. Der US-Produzentenverband PGA, der in den letzten sechs Jahren immer den späteren Oscar-Gewinner im Bereich "bester Film" prämiert hat, konnte sich heuer nicht auf einen Sieger einigen. "12 Years a Slave" und "Gravity" müssen sich den Hauptpreis teilen. Damit vergab der Verband erstmals in der Geschichte... weiter




Die deutsche Schauspielerin Martina Gedeck im Film "Die Wand", nach dem Roman von Marlen Haushofer. - © APAweb/coop99/A.Kowatsch

86. Oscars

"Die Wand" nicht mehr im Rennen5

  • "Die Jagd", "The Grandmaster" und "La Grande Bellezza" unter den verbliebenen Filmen für die Auslands-Statuette.

Wien/Hollywood. Der österreichische Film "Die Wand" von Julian Pölsler ist nicht mehr im Rennen um den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film. Unter den neun ausgewählten Filmen, die für eine Nominierung infrage kommen, befinden sich u.a. "Die Jagd" von Thomas Vinterberg, "The Grandmaster" von Wong Kar-wai und "La Grande Bellezza" von... weiter




Am Ziel: Mit dem Oscar hat Michael Haneke nun alle wichtigen Filmpreise der Welt daheim. - © Foto: apa

Nachlese 2013

Der Oscar steht ihm gut4

  • Mit Michael Haneke und Christoph Waltz sind zwei Österreicher unter den Gewinnern der Oscarnacht

"An die Academy: Ihr habt gerade einer 186-Jährigen den Geburtstag versaut, ich hoffe, ihr seid glücklich, lol." - Mit diesen Worten "bedankte" sich der falsche Michael Haneke auf seinem Fake-Twitter-Account Sonntag Nacht für den einzigen Oscar für "Amour", den der österreichische Regisseur in der Kategorie bester fremdsprachiger Film erhalten hat... weiter




zurück zu Dossiers
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter



Werbung



Twitter Wall


Filmindustrie

Genese des begehrtesten Filmpreises der Welt

Los Angeles/Wien. "Wir werden die Filmkunst und Filmtechnik dadurch voran bringen, dass wir Preise für hervorragende Einzelleistungen verleihen werden... weiter




Hollywood

Die Jury ist alt, weiß und männlich

Los Angeles. "Ich danke der Academy": Dieser gern gesagte Satz ist einer der beliebten Floskeln, die während der Verleihung bei der einen oder anderen... weiter




Hollywood

Wie man einen Oscar gewinnt

Independent-Kino aus Sundance: "Lay the Favorite" mit Bruce Willis, "Bachelorette" mit Kirsten Dunst, Spike Lees "Red Hook Summer" und "Arbitrage" mit Gere und Sarandon (im Uhrzeigersinn) Fotos:Sundance - © Sundance Film Festival O Fortuna! Mit Glück hat der Gewinn eines Oscars wenig zu tun. Und auch nicht mit Qualität und Filmkunst. Denn die meisten Filme... weiter




Filmindustrie

Von "Wings" bis "The Artist"

Los Angeles. Im Folgenden sehen Sie alle Auszeichnungen in der Kategorie "Bester Film" seit der ersten Oscar-Verleihung im Jahr 1929... weiter





Beste Regie: Michel Hazanavicius für "The Artist"

Es war ein Triumphzug der Favoriten bei der 83. Oscar-Verleihung: Das britische Historiendrama "The King's Speech" (im Bild eine Szene mit Colin Firth und Helena Bonham Carter) wurde zum besten Film gekürt und setzte sich damit gegen ....

20 Feet from Stardom

Zwischen Stolz und Erfolgsanteil

Trotz eines Grammys als Solokünstlerin 1992 stand Lisa Fischer zumeist im Halbdunkel und selten im Rampenlicht einer Bühne. - © filmladen Die paar Schritte vom Halbdunkel einer Bühne ins strahlende Rampenlicht machen nur wenige von ihnen und wenn, dann meistens nicht geplant... weiter




Spuren

Sich selber in der Weite finden

Robyn Davidson (Mia Wasikowska) durchquert die Wüste, nur begleitet von vier treuen Kamelen. - © Polyfilm Als die damals 27-jährige Robyn Davidson (Mia Wasikowska) 1977 zu einem fast 3000 Kilometer langen Fußmarsch quer durch die australische Wüste... weiter




Super-Hypochonder

Jeder Kuss kann tödlich sein

Fieber-Check als tägliches Ritual: Romain Faubert (Dany Boon) gehört zur Spezies der "Super-Hypochonder". - © Lunafilm Wenn Romain Faubert (Dany Boon) eine Google-Recherche anstellt, dann endet das zumeist auf der Intensivstation: Romain ist nämlich ein Hypochonder... weiter







Werbung