Raumfahrt


"Kepler" erspähte erdgroßen Planeten in bewohnbarer Zone

  • Leben möglich, aber bisher keines gefunden.

Washington. Astronomen haben nach eigenen Angaben erstmals einen erdgroßen Planeten in der bewohnbaren Zone nahe eines anderen Sterns entdeckt. Wasser könnte auf der fernen Welt flüssig sein, wie die Forscher um Elisa Quintana vom US-amerikanischen Seti-Institut im Fachjournal "Science" berichten. Flüssiges Wasser gilt als Grundvoraussetzung für... weiter




"Dragon" soll am Freitag zur ISS fliegen

  • Nach Verzögerung hebt Raumfrachter ab, und sollte der Start klappen könnte auch Computerpanne behoben werden.

Washington. Der bereits seit mehr als einem Monat am Boden gestrandete Raumfrachter "Dragon" soll nun an diesem Freitag zur Internationalen Raumstation ISS aufbrechen. Der Termin sei bestätigt, teilten die US-Raumfahrtbehörde NASA und die Betreiberfirma SpaceX am Mittwoch (Ortszeit) mit. "Dragon" hat rund 2... weiter




Der Versorgungsflug des "Dragon" hat sich aufgrund verschiedener Probleme bereits um rund einen Monat verzögert. - © Foto: NASA

Raumfrachter

Nasa will Raumfrachter "Dragon" trotz ISS-Computerpanne losschicken

  • Versorgungsflug wegen verschiedener Probleme bereits einen Monat verzögert.

Washington. Trotz einer Computerpanne auf der Internationalen Raumstation ISS will die US-Raumfahrtbehörde Nasa den privaten Raumfrachter "Dragon" am Montag wie geplant zu einem Versorgungsflug losschicken. Ein Team von Experten habe die Lage in den vergangenen Tagen detailliert geprüft und dann diese Entscheidung getroffen... weiter




Von der Untersuchung von "Bennu" verspricht sich die NASA neue Aufschlüsse über die Entstehung des Sonnensystems und des Lebens.  - © APAweb/EPA/NASA/JPL-Caltech

NASA genehmigte Bau von Raumschiff für Asteroiden-Mission

  • 2023 soll das Raumschiff zur Erde zurückkehren - mit mindestens 60 Gramm Asteroiden-Proben an Bord.

Washington. Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat den Bau eines Raumschiffs für eine Asteroiden-Mission genehmigt. Experten der NASA und externer Organisationen hätten sich nach mehrtägigen Beratungen auf das Design des Raumschiffs, der wissenschaftlichen Instrumente und der Startplattform geeinigt, teilte die NASA mit. Der Bau könne nun bald beginnen... weiter




Studierende sind aufgerufen, neue Ideen für Nanosatelliten einzureichen. Schon die derzeitigen, "Unibrite" und "Tugsat", waren nicht nur Technologie- sondern auch Ausbildungsprojekte. - © TU Graz/apa science

Österreich im Weltraum

Der Weltraum im Mittelpunkt

  • Obwohl im Budget der Sparstift regiert, soll das Budget für angewandte Forschung leicht steigen.

Wien. Wir sind losgeflogen, den Mond zu erkunden, aber tatsächlich haben wir die Erde entdeckt, bilanzierten US-Astronauten der Nasa nach den "Apollo"-Missionen. Erst 1972 wurde die erste Gesamtansicht unseres Blauen Planeten vom All aus aufgenommen. Heute umspannen wir ihn mit Satelliten-Netzen, ohne die seine Infrastruktur nicht mehr auskäme... weiter




Weltraum

Weißer Zwerg und Stern formen Diamantring im All

  • Aufnahme gelang mit dem Very Large Telescope in Chile.

Garching/Santiago de Chile. Astronomen ist eine einzigartige Aufnahme eines Planetarischen Nebels und eines Sterns gelungen. Der Nebel namens Abell 33 war entstanden, weil ein alternder Stern, ein sogenannter Weißer Zwerg, seine äußeren Hüllen abgeworfen hatte. Sie sind nun als blauer Kreis sichtbar... weiter




Start von "Dragon" zur ISS erneut verschoben

  • Aufgrund eines Problems mit einem Radar konnte der Frachter nicht wie geplant abheben.

Washington. Der für 30. März geplante Start des privaten Raumfrachters "Dragon" zur Internationalen Raumstation ISS ist erneut verschoben worden. Aufgrund eines Problems mit einem Radar konnte der Frachter nicht wie geplant abheben, erklärten die US-Raumfahrtbehörde NASA und die Betreiberfirma SpaceX... weiter




So sieht "Philae" im Modell aus: das mobile Minilabor soll demnächst einen Kometen besuchen. - © APAweb / EPA, Daniel Reinhardt

Raumfahrt

Die erste Kometen-Landung steht bevor3

  • Wissenschafter wecken "Philae" aus der Kältestarre.

Köln. Kometen haben die Menschen schon immer fasziniert. Die Griechen und Römer sahen in ihnen Zeichen der Götter, bis ins 17. Jahrhundert galten sie als Schicksalsboten. Immer wieder wurden die Schweifsterne von Künstlern dargestellt - als Stern von Bethlehem etwa. Nun stehen europäische Wissenschafter kurz davor... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Man muss es aushalten, dass einige wenige mehr haben"
  2. Europa und die Ukraine, Vergangenheit und Zukunft
  3. Der Einflüsterer
  4. Agenda Austria versus AK und Attac
  5. 140 Oldtimer machten den Rathausplatz wieder zum Parkplatz
Meistkommentiert
  1. Ukrainische Truppen laufen zu Separatisten über
  2. Europas Verteidigung
  3. Buhlen um Chinas Gunst
  4. "Man muss es aushalten, dass einige wenige mehr haben"
  5. Mehr Flugzeuge, Schiffe und Soldaten ins östliche NATO-Gebiet

Werbung



Twitter Wall



Mal Ungeheuer, mal erotischer Verführer. Vampire und Vampirinnen haben viele Gesichter.

Auf den Philippinen zeigen die Ultragläubigen, was wirkliches Leid bedeutet. Einige religiöse Fanatiker lassen sich mit diesen zentimeterlangen Nägeln kreuzigen. 19.4.2014: Ei-Installation in Kiew.

Abstimmungsverhalten 14.-17.4.2014 Mit dem Kran wurde der rosa Hase auf einen Flugel der Wiener Albertina gehievt. Sein kleineres Aquarell-Alter-Ego von Albrecht Dürer ist drinnen zu sehen.

Werbung