Raumfahrt

Die Europäische Raumfahrtagentur ESA überlegt die "Rosetta"-Mission um ein Jahr zu verlängern. - © EPA/ESA/ATG Medialab

Tschuri

"Rosetta"-Mission könnte verlängert werden

  • Wenn die Budgets zur Verfügung stehen, dann wird ein Jahr dran gehängt.

Darmstadt. Nach der spektakulären Landung eines Mini-Labors auf dem Kometen "Tschuri" überlegt die Europäische Raumfahrtagentur ESA, die "Rosetta"-Mission um ein Jahr zu verlängern. Das Projekt könnte dann bis Ende 2016 dauern, sagte ESA-Direktor Thomas Reiter am Mittwoch im Satelliten-Kontrollzentrum Esoc in Darmstadt... weiter




SpaceX-Gründer Elon Musk, der auch hinter dem Elektroauto-Pionier Tesla steht, hatte erst vor wenigen Tagen die Pläne für das Netz aus hundertentieffliegenden Satelliten zur günstigen Internet-Versorgung öffentlich gemacht.  - © AP/Orlando Sentinel, Red Huber

Internetzugänge

Google will ins All

  • Konzern will eine Milliarde in Raumfahrt-Firma SpaceX stecken.

San Francisco. Google verhandelt nach Medienberichten über einen groß angelegten Einstieg bei der privaten Raumfahrtfirma SpaceX. Es gehe um rund eine Milliarde Dollar (862 Mio. Euro), schrieb das "Wall Street Journal" in der Nacht zu Dienstag. Die geplante Investition habe mit den Plänen von SpaceX für ein Satelliten-Netz zur Versorgung mit... weiter




Professor Mark Sims von der University of Leicester zeigt sich erfreut, dass "Beagle 2" gefunden wurde. Es bringt zwar nichts mehr, aber immerhin fand der Marsroboter den Mars. - © APAweb/EPA, Andy Rain

Gesichtet

"Beagle 2" wiedergefunden

  • Europäischer Mars-Roboter galt seit elf Jahren als verschollen, aber eine Wiederbelebung ist nicht möglich.

London. Der seit mehr als elf Jahren verschollene europäische Mars-Roboter "Beagle 2" ist wieder aufgetaucht. Mit Hilfe von Satellitenaufnahmen der NASA-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) sei Europas erster Mars-Lander auf dem Roten Planeten entdeckt worden, teilte die britische Raumfahrtbehörde am Freitag mit... weiter




Archivbild der ISS vom 20. Mai 2011. - © APAweb/APA, EPA, NASA

Raumstation ISS

Notfall im All

  • Auf ISS Ammoniak ausgetreten.
  • US-Segment evakuiert.

Moskau. Das US-Segment der Internationalen Raumstation ISS ist nach einem Austritt von Ammoniak evakuiert worden. Das teilte die Flugleitzentrale bei Moskau nach Angaben von russischen Agenturen am Mittwoch mit. Die US-Astronauten seien in Sicherheit im russischen Teil der ISS. Austritt von Ammoniak gilt neben einem Brand als größte Gefahr für die... weiter




Der Frachter hob mit rund 2.000 Kilogramm Nachschub und mehr als 250 wissenschaftlichen Experimenten vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ab - © APA/EPA/JIM GROSSMAN/NASA/JIM GR

Versorgungsflüge

"Dragon" zur ISS gestartet

  • Der Start verlief ohne Komplikationen, die Raketenlandung hingegen nicht.

Cape Canaveral. Start geglückt, Raketenlandung nicht: Zwei Monate nach der Explosion eines unbemannten Versorgungsfrachters ist mit dem "Dragon" am 10. Jänner erstmals wieder ein privater US-Raumtransporter erfolgreich zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Eine gleichzeitig erstmals getestete Raketenlandung ging allerdings schief... weiter




Die nun verwendete Rakete GSLV (Geosynchronous Satellite Launch Vehicle)wurde mit Flüssiggas betrieben, das auf sehr tiefen Temperaturen gehalten werden muss. - © APAweb/EPA/Indian Space Research Organisation

GSLV

Indien schießt Kapsel für bemannte Raumfahrt ins All1

  • In sieben bis acht Jahren sollen Menschen in Weltraum befördert werden.

Neu-Delhi. Indien hat eine Kapsel für die bemannte Raumfahrt erfolgreich ins All geschossen. Eine Rakete mit dem Modul - aber noch ohne Besatzung - sei am Donnerstag vom Weltraumbahnhof auf der südindischen Insel Sriharikota gestartet, teilte die Indische Raumforschungsorganisation ISRO mit. Die 3735 Kilogramm schwere Kapsel wurde abgekoppelt und... weiter




Orion soll nach dem mehrstündigen Flug mit einem Tempo von fast 32.000 Stundenkilometern bei rund 2.200 Grad Celsius wieder in die Atmosphäre eindringen. - © APAweb/EPA/DPA/AIRBUS DEFENCE/AIR

Mars-Mission

Erster Testflug der Raumkapsel Orion

  • Langfristig soll die Raumkapsel bis zu sechs Passagiere tiefer ins Weltall bringen als je zuvor.

Washington. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa schickt ihre neue Raumkapsel Orion diese Woche erstmals zu einem Testflug ins All. Die Kapsel soll in Zukunft Menschen auf den Mond und bis zum Mars transportieren - doch bis dahin dauert es noch Jahre. Beim Testflug am Donnerstag wird Orion - so der Plan - um 13... weiter




Sollte "Philae" wieder hellwach sein, besteht womöglich sogar die Chance, Experimente wegen der vor der Sonne geschützten Stelle auch lange vorzunehmen. - © ESA/Rosetta/Philae/CIVA/ESA/Rose

Dornröschenschlaf

"Tschuri" wird aktiver: Neue Hoffnung für "Philae"9

  • Der befürchtete Hitzetod wegen "Tschuris" Nähe zur Sonne ist bei weitem nicht mehr die Gefahr.

Darmstadt. Das auf dem Kometen "Tschuri" gelandete Mini-Labor "Philae" ist wegen Strommangels zwar in einem Dornröschenschlaf - die Raumsonde "Rosetta" beobachtet "Tschuri" an seiner Seite aber weiter. Voraussichtlich im August ist der Komet der Sonne am nächsten. Auf dem Weg dorthin wird er mit seinem Schweif auf die Hitze reagieren - ein... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Google gab Wikileaks-E-Mails an US-Ermittler weiter
  2. Türkisches Gericht droht mit Sperre von Facebook
  3. Internet-Sperre für "Charlie Hebdo"-Titel verfügt
  4. Auf dem Weg zu den "Vereinigten Digitalstaaten Europas"
  5. Deutscher Bundesminister wegen Uber und Facebook verärgert
Meistkommentiert
  1. Asylwerber Khalid: Polizei bestätigt Tötungsdelikt
  2. Auf dem Weg zu den "Vereinigten Digitalstaaten Europas"
  3. Hollande nimmt Muslime in die Pflicht

Werbung



Twitter Wall



Werbung