• vom 13.12.2016, 16:23 Uhr

Raumfahrt

Update: 13.12.2016, 16:35 Uhr

Navigationssystem

Europas GPS geht an den Start




  • Artikel
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Erste Dienste von Navigationssystem Galileo ab Donnerstag einsatzbereit

Paris. Mehr als 17 Jahre hat es gedauert, nun können die ersten Anwender das europäische Satelliten-Navigationssystem Galileo nutzen. Am Donnerstag gehen die ersten Ortungsdienste an den Start. Die große Mehrheit der EU-Bürger muss sich allerdings gedulden. Sie wird voraussichtlich erst ab 2020 mit Hilfe von Galileo eine Tankstelle finden können, eine Pizzeria oder die schnellste Route in den Urlaub.

"Zum ersten Mal können sich Menschen von den Galileo-Satelliten leiten lassen", sagte Lucia Caudet, Sprecherin der EU-Kommission, die das neue System gemeinsam mit der europäischen Weltraumagentur ESA im Auftrag der Mitgliedstaaten betreibt. Dafür ist allerdings ein Smartphone oder ein Navigationsgerät nötig, das mit einem speziellen Mikrochip ausgestattet ist. Die EU-Kommission rechnet damit, dass in den kommenden Jahren immer mehr Anbieter Galileo-kompatible Geräte auf den Mark bringen werden.

Konkurrenz zu GPS

Das System ist nach dem italienischen Astronomen Galileo Galilei benannt. Es soll dem US-Ortungsdienst GPS (Global Positioning System) Konkurrenz machen, der im Westen seit Jahren als Standard gilt. Galileo hat einen entscheidenden Vorteil: Es soll deutlich genauere Angaben ermöglichen als GPS.

Jean-Yves Le Gall, der Präsident der französischen Raumfahrtagentur CNES, formuliert es so: "Mit GPS weiß man, an welchem Ort sich ein Zug befindet, mit Galileo kann man sehen, auf welchem Gleis er steht." Technisch möglich wird dies durch die extrem präzisen Atomuhren, mit denen die europäischen Satelliten ausgestattet sind. Sie sollen eine exakte Ortung in Zeit und Raum auch dort erlauben, wo sie bisher unmöglich ist: etwa in Tunneln oder in Straßen mit sehr hohen Gebäuden.

Das ist allerdings Zukunftsmusik. Bisher sind nur 18 der rund 30 geplanten Galileo-Satelliten im All. Das Funksignal könnte anfangs noch "etwas ungenau" sein, heißt es von den Betreibern.

Am Beginn stand ein Streit

Lange Zeit konnte Galileo nur bescheidene Erfolge verbuchen. Die ersten Jahre des 1999 gestarteten Projekts waren vom Streit um die Finanzierung geprägt. Die geplante Beteiligung von Technologiefirmen scheiterte, die Kosten von bisher rund zehn Milliarden Euro werden daher vollständig aus dem EU-Haushalt finanziert. Immer wieder gab es Verzögerungen und Pannen bei der Satellitentechnik. Ob Galileo 2020 wirklich voll einsatzbereit sein wird, steht nach Ansicht von Kritikern buchstäblich in den Sternen.

Dabei werden Ortungsdienste im Alltag immer wichtiger. Künftig wird die Technologie sogar eine noch viel größere Rolle spielen. Selbstfahrende Autos sind das bekannteste Beispiel.

Galileo ist für die EU aber auch von strategischer Bedeutung. Das Projekt macht die Mitgliedstaaten unabhängig von militärisch kontrollierten Diensten wie GPS und Russlands Glonass. Beide können im Fall von Krisen abgeschaltet werden. Die europäische Satellitennavigation wird dagegen zivil gesteuert.





Schlagwörter

Navigationssystem, Galileo, GPS

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-12-13 16:24:34
Letzte ─nderung am 2016-12-13 16:35:54



Astronomie

Nebel verursacht auf dem Pluto klirrende Kälte

Santa Cruz. ie Atmosphäre des vor einigen Jahren vom Planeten zum Zwergstern degradierten Pluto ist von klirrender Kälte beherrscht... weiter




Weltraum

"Cygnus" auf dem Weg zur Raumstation ISS

US-SPACE-AEROSPACE-NASA-ISS-ORBITALATK - © APAweb / AFP, NASA, Bill Ingalls Washington. Mit einem Tag Verspätung ist der private Raumfrachter "Cygnus" zur Internationalen Raumstation (ISS) aufgebrochen... weiter




Raumfahrt

Vor 60 Jahren flog Laika ins All

20171102laika1 - © APAweb, afp, Tass Moskau. Vor 60 Jahren, am 3. November 1957, ist die Hündin Laika als erstes irdisches Lebewesen in einer Raumkapsel ins All geschickt worden - und... weiter




NASA

"Wir alle wollen Astronauten werden"

Austin/Boulder. Auf seinen Berufswunsch angesprochen, gerät Tobias Niederwieser ins Schwärmen. "Natürlich will ich Astronaut werden"... weiter




Weltraumstation

Russischer Raumfrachter startete verspätet zur Station ISS

20171016iss - © APAweb/AFP/NASA Baikonur. Ein russischer Raumfrachter ist mit zwei Tagen Verspätung zur Internationalen Station ISS gestartet. Die Sojus-Rakete mit der... weiter




Raumfahrt

Umweltwächter im All

Sentinel-5P wurde mit einer Rockot-Rakete ins All gebracht. - © AP Noordwijk/Wien/Plessezk. Europas Erdbeobachtungsflotte im All hat Zuwachs bekommen: Mit dem auf die Analyse der Atmosphäre - vor allem der... weiter




SpaceX

Mond, Mars und Hyperloop, die Projekte von Elon Musk

20170929musks - © APAweb/AFP, Peter Parks Washington. Das Raumfahrtunternehmen SpaceX und sein Gründer Elon Musk wollen die Raumfahrt revolutionieren. Einige Coups des Tausendsassas: Touristen... weiter




Deep Space Gateway

Russland will mit USA Raumstation im Mond-Orbit vorantreiben

20170927moon - © APAweb/AFP/ Justin Sullivan/Getty Images/AFP Adelaide. Russland und die USA wollen gemeinsam die Entwicklung einer bemannten Raumstation im Mond-Orbit vorantreiben... weiter




Weltraumforschung

"Cassini" in Saturn-Atmosphäre verglüht

20170915Saturn Cassini Finale - © APAweb/ AP, Hong Washington. Nach fast 20 Jahren im All ist die NASA-Sonde "Cassini" am Freitag in der Atmosphäre des Saturn verglüht... weiter




Weltraumforschung

Cassinis großes Finale

22 Mal ist die Raumsonde Cassini durch die Ringe des Saturn getaucht. - © Reuters/Nasa Washington/Wien. (gral) Im Oktober 1997 hatte ihre Mission mit dem Start einer Titan-Rakete vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida begonnen... weiter




Weltraum

Vier Mal um die Erde: Raumfahrer erreichten sicher die ISS

20170913iss - © APAweb/AP, Dmitri Lovetsky Baikonur. Eine russische Sojus-Raumkapsel hat drei Raumfahrer sicher zur Internationalen Raumstation ISS gebracht... weiter




Raumfahrt

Captain Kirk beamt Friedensbotschaft an "Voyager 1"

Schauspieler William Shatner wieder als "Kapitän der Enterprise". - © APAweb/dpa/Frank Rumpenhorst Miami. Anlässlich des Aufbruchs der Voyager Raumsonden vor 40 Jahren hat "Captain Kirk" eine Friedensbotschaft an mögliche Außerirdische gebeamt... weiter




Weltraumforschung

Der Mars ist möglich

340 Tage am Stück verbrachte Scott Kelly im All. Ein Erlebnis, das in jeder Hinsicht tiefe Spuren hinterlassen hat. - © Nasa Seit November 2000 ist die Internationale Raumstation (ISS) dauerhaft bemannt. Sie kreist in rund 400 Kilometern Höhe über der Erde... weiter




Raumfahrt

Weit, weiter, Voyager

20170814_voyager - © APAweb / AFP, NASA Washington. Sie sind die beiden am weitesten von der Erde entfernten menschengemachten Objekte: Die "Voyager"-Zwillinge... weiter




Weltraumforschung

Hausgroßer Asteroid rast nah an der Erde vorbei

Paris. Ein Asteroid von der Größe eines Einfamilienhauses ist im Anflug auf die Erde - und wird am 12. Oktober in nur 44... weiter




Weltraum

Linienflüge nach Alpha Centauri

Aller Anfang ist schwer: Ab Februar 2018 sollen unter anderem österreichische Analog-Astronauten in Omans Wüste für künftige Mars-Missionen üben - 2013 taten sie dies wie im Bild in der Nord-Sahara. - © ÖWF/Katja Zanella-Kux In kosmischen Maßstäben sind wir ein Staubkorn. Wir leben auf unserem kleinen, blauen Planeten in einem Sonnensystem am äußeren Rande unserer Galaxie... weiter




Leben im All

Warum wir Aliens nicht finden

Die Ufos sind nicht gelandet - möglicherweise, weil sie sich selbst zerstört haben. - © fotolia/aleciccotelli Wien. An sich ist es eine Frage des Rechenstifts: Die Milchstraße beherbergt zwischen 100 und 400 Milliarden Sterne... weiter




Jupiter

Nasa-Sonde liefert Fotos von Jupiters Wirbelsturm

Sturm: Der Große Rote Fleck des Planeten Jupiter. - © apa/Nasa Miami. Nach dem Überflug der US-Forschungssonde Juno über den Großen Roten Fleck des Jupiters hat die Nasa erste Bilder des Wirbelsturms auf dem... weiter




Raumfahrt

Forscher haben Kontakt zu "Pegasus"

20170623Erde - © APAweb / dpa, Frank Rumpenhorst Wiener Neustadt/Neu-Delhi. Der österreichische Kleinsatellit "Pegasus" ist Freitagfrüh erfolgreich mit einer indischen Trägerrakete vom... weiter




Astronomie

Geheimnisse von Leben und Schwerkraft

Um nach Exoplaneten zu suchen, messen Teleskope winzige Helligkeitsschwankungen von Sternen. - © DLR Wien. Gibt es tatsächlich Leben auf anderen Planeten? Und wie funktioniert die Schwerkraft? Auf der Suche nach Antworten auf die größten Rätsel des... weiter





Werbung



Werbung


Werbung