Raumvisionen

In den tristen Betonbauten findet Zwischennutzung im großen Stil statt. - © Phillipp Hutter

Siemensgebäude

Der Investor und das Kreta-Viertel22

  • Das Zwischennutzungsprojekt in den ehemaligen Siemens-Gebäuden könnte das Kreta-Viertel nachhaltig verändern.

Wien. Am Rande von Kreta steht ein Zaun. Er soll nicht Flüchtlinge davon abhalten, Griechenland zu betreten. Er soll Wiener davon abhalten, ein Grundstück zu betreten. Denn auch im 10. Bezirk gibt es Kreta, oder vielmehr eine Kreta, wie der Wiener sagt. Die Kreta ist ein Stück vergessenes Wien. Knappe sechs strukturschwache Hektar im hintersten... weiter




Ein Gelände, zwei Welten: Auf der einen Seite ein geförderter Zwischennutzungs-Hub bei der Karl-Farkas-Gasse in Neu Marx . . .Reportage

Zwischennutzung

Die Hegemonie über die Zwischenwelt26

  • Auf dem Gelände in Neu Marx prallen die Zwischennutzungswelten aufeinander.

Wien. Es gibt Entwürfe, die in der Schublade verschwinden. Andere, die realisiert werden. Und dann gibt es jene Entwürfe, bei denen man einen Schritt weiter gehen muss, um sie ernsthaft zu verwirklichen. Sie müssen gelebt werden. So wie Marthas Entwurf. Er steht unter einer Brücke auf dem vom Regen aufgeweichten Boden hinter einer Parkgarage unter... weiter




- © Marija Jociute

Zwischennutzung

Krieg der Pioniere28

  • Oase der Kreativwirtschaft, Vorzeigeprojekt und Objekt der Kritik: das Packhaus.

Wien. Die Medien und die Stadtregierung feiern das "Packhaus" in der Marxergasse im 3. Bezirk als Paradebeispiel erfolgreicher Zwischennutzung. Das gefällt nicht allen. Das Ergebnis ist ein Kapitel Wiener Stadtentwicklung, das spaltet. Für die einen ist es eine Erfolgsgeschichte, wie da aus einem tristen... weiter




Jutta Kleedorfer vor einem ihrer vermittelten Projekte: dem Fluc am Praterstern. - © Nathan Spasic

Zwischennutzung

Auf Raumpatrouille mit Frau K.21

  • Seit 25 Jahren ist Jutta Kleedorfer in der Stadt Wien die Frau für Zwischennutzung. Wer einen Raum braucht, wendet sich an sie. Porträt einer professionellen Türklopferin.

Wien. "Kennen Sie die Kleedorfer vom Magistrat?" "Sie müssen unbedingt mit Jutta Kleedorfer sprechen!" Wer sich in Wien mit dem Thema Zwischennutzung beschäftigt, kommt an einer Frau nicht vorbei: Jutta Kleedorfer, Projektkoordinatorin für Mehrfachnutzung in der MA18, dem Magistrat für Stadtentwicklung und Stadtplanung... weiter




In den leerstehenden Räumen der alten Postzentrale finden bis zum Umbau in einem Jahr regelmäßig Veranstaltungen statt. - © Philipp Hutter

Alte Post

Luxus-Postkasterl5

  • Die Zwischennutzungen in der ehemaligen Postzentrale dienen der Wiener Bohème derzeit als Experimentierlabor. Sie soll den Boden für die bis 2019 geplanten hochpreisigen Eigentumswohnungen und exquisiten Hotelzimmer aufbereiten.

Wien. Eine dunkle Verfärbung an der Wand verweist auf den Schreibtisch, der hier einmal gestanden sein muss. Flecken auf den Böden, abgenutzte Griffe und Schattierungen an den Mauern sind auch in den anderen Zimmern die einzigen Hinweise, wie es in dem Gebäude ausgesehen haben könnte. Geblieben sind nur die grau gewordenen unzähligen Steckdosen... weiter




Im Mo.e sind alle künstlerischen Initiativen willkommen. - © Stanislave Jenis

Atelier

Instrumentalisierte Nomaden7

  • Die Hernalser Kulturinitiative Mo.e kämpft am Donnerstag vor Gericht um ihre Existenz. Die Investoren wollen die ehemalige Fabrikhalle räumen, die Stadt hält sich raus.

Wien. "So vieles war verloren gegangen, war im Stich gelassen, zerstückelt worden... hier schien es wieder heil und ganz zu werden in dem Anblick, den er vor sich hatte. Da lag alles beschlossen in einer kleinen Gasse zwischen sechs Häusern, die dort einsam standen jenseits der leeren Weite des Exerzierplatzes... weiter




Auf dem Gelände des Media Quarter Marx ist die Agentur "Kreative Räume" in einem Container des Stadtlabors der TU Wien für die nächsten drei Jahre beherbergt. - © Astrid Stark

Raumvisionen

Wir wollen doch nur spielen21

  • Die neue Leerstands-Agentur "Kreative Räume" präsentiert nach knapp sechs Monaten ihre ersten Resultate.

Wien. Ein bisschen ins Schwitzen sind sie dann doch gekommen, die Vertreter der Wiener Stadtregierung, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) und Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ). Eigentlich ging es an diesem Donnerstagvormittag darum, die Arbeit der neuen Agentur für Leerstandsbelebung, die "Agentur für kreative Räume"... weiter




Das Onorthodox- Gemeinschaftsbüro im GG68 (16. Bezirk, Grundsteingasse). - © Onorthodox

Zwischennutzung

Bei den Bezwingern des Provisoriums19

  • Zwischennutzung gilt als Allheilmittel gegen Leerstand und Raumnot. Kritiker sehen darin eine Vorhut der Gentrifizierung.

Wien. Der moderne Mensch muss flexibel sein. Am Arbeitsplatz. Zu Hause. In der Beziehung. Das lehren uns Unternehmensberater bei der Entlassung. Möbelkonzerne beim Entwurf der neuesten Äpplarö-Tischreihe. Mitternachtsflirts beim nächsten Wisch über das Handy-Display. Das Leben als Provisorium begreifen. So hat es eine ganze Generation gelernt... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Der Schlepper wird gekreuzigt
  2. Getrübte Beziehungen
  3. Nicht für alle ein Fest
  4. Kurs auf satte absolute Mehrheit
  5. Cybercrime-Experten in Deutschland sperrten illegales Downloadportal
Meistkommentiert
  1. Kurs auf satte absolute Mehrheit
  2. Der Schlepper wird gekreuzigt
  3. EuGH stärkt Gegner von Online-Tauschbörsen wie The Pirate Bay
  4. EU droht Drittstaaten bei Cyber-Angriffen mit Sanktionen
  5. Merkel: Kein verzögerter Brexit

Werbung