• vom 30.08.2017, 16:46 Uhr

Salzburger Festspiele

Update: 30.08.2017, 16:52 Uhr

Konzertkritik

Anne-Sophie Mutter, reif für die Geigen-Insel




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Reinhard Kriechbaum


    Von einem Glücksfall der Musikgeschichte zu sprechen wäre übertrieben. Aber dass sich die deutsche Geigerin Anne-Sophie Mutter und der polnische Komponist Witold Lutosławski in den 1980er Jahren über den Weg gelaufen sind, war gut für beide Seiten. 1986 hat die Geigerin Lutosławskis "Chain 2" uraufgeführt, einen "Dialog" für Violine und Orchester. Dem Wunderkind-Alter war sie schon entwachsen, aber immer noch sehr jung und sehr gefragt auf den Podien. So erinnerte sich Lutosławski (1913-1994) an ein Stück, eine Partita für Violine und Klavier, das er in Hinblick auf Aufführungen durch Mutter für Orchester umarbeitete. Und um "Chain 2" und die "Partita" als Geigenkonzert aneinanderzubinden, hat der Pole ein verbindendes "Interlude für Orchester" komponiert.

    55 Minuten altersreifer Lutosławski mit geigerischer Verführung - gut für Mutter und auch für Manfred Honeck am Pult des Pittsburgh Symphony Orchestra im letzten Orchesterkonzert des Salzburger Sommers. Die beiden für sie und ihren Ton maßgeschneiderten Soloparts passen der Geigerin logischerweise wie eine zweite Haut. Zur Partita könnte einem einfallen: Reif für die Insel! Immer wieder führt das Soloinstrument ein Inseldasein, zieht sich das Orchester zurück. Programme mit heftigen Kontrasten hatten in den Konzerten dieses Sommers System, auch hier: Danach die "Pathetique" von Tschaikowski - warum nicht? Honeck hat die Streicher "europäisch" überformt, auch manche Holzbläserbeiträge muteten weicher an, als man es von einem US-Orchester erwartet. Insgesamt eine in den Tempi sehr variable, mutig romantisierende Wiedergabe.

    Information

    Konzert

    Pittsburgh Symphony Orchestra

    Salzburger Festspiele

    Werbung




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2017-08-30 16:51:03
    Letzte nderung am 2017-08-30 16:52:55




    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. "Das ist es, wofür ich stehe"
    2. Neue szenische Wege
    3. Dem Menschsein verfallen
    4. Mauer des Schweigens brach nach Jahren
    5. steiermark
    Meistkommentiert
    1. Das Hosentürl zum Ruhm
    2. Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis
    3. Die Ära des geilen Mannes
    4. Schönheitskönigin
    5. "Das ist es, wofür ich stehe"


    Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

    Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

    Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.


    Werbung


    Werbung